SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 17. Juni 2021

Brücke-Antrag abgelehnt

(Vorerst) keine Seilbahn in Regensburg

Eine Seilbahn für Regensburg? Nein, erst einmal nicht. Der Planungsausschuss lehnte am Dienstag eine von der Brücke-Fraktion geforderte Machbarkeitsstudie ab. Und das obwohl es seitens des Stadtrats, der Stadtspitze und Verwaltung durchaus Sympathien für ein solches Vorhaben gibt. Die Seilbahn-Idee verschwindet zunächst in einigen übergeordneten Plänen und Konzepten.

Eine urbane Seilbahn in Tiflis, Georgien. Foto: pixabay.com

Bereits zu Beginn der Ausschusssitzung wird die eigentliche Redezeitbegrenzung auf Ansinnen von Brücke-Stadtrat Thomas Thurow bei diesem Tagesordnungspunkt aufgehoben. Es geht um die Seilbahn. Genauer gesagt um eine Machbarkeitsstudie zur Einführung eines Seilbahn-Systems in Regensburg. Die Brücke hatte im Mai einen entsprechenden Antrag gestellt. Geprüft werden soll die Machbarkeit von „urbane[n] Seil(schwebe)bahnen als ein zentraler Bestandteil der Lösung regionaler Mobilitätsprobleme“.

Ausgelagerte Dienstleistungsgesellschaften

Zwei-Klassengesellschaft (nicht nur) an der Uniklinik

Ausgelagerte Dienstleistungsgesellschaften an Kliniken sind keine Seltenheit. Die Beschäftigten trifft das aktuell doppelt. Neben einer generell schlechteren Bezahlung gibt es für sie auch keine Corona-Boni. Am Uniklinikum, wo rund 400 Menschen über eine ausgelagerte GmbH angestellt sind, kam es deshalb am Mittwoch zu Protesten.

drin