Brutales Erpresser-Quartett verzockt sich / Update am 22.07.10

Freiheitsberaubung, räuberische Erpressung und Körperverletzung sind nur die schwerwiegendsten Vorwürfe der Regensburger Staatsanwaltschaft gegen vier Männer, von denen die Kripo am Freitag drei festnehmen konnte. Nach einem 23jährigen wird derzeit noch gefahndet. Ein all zu unverfrorener Erpressungsversuch wurde dem Quartett zum Verhängnis. Die vier sollen bereits vorletzten Sonntag, acht Uhr morgens, im Stadtnorden einen 20jährigen vom Fahrrad gestoßen, verprügelt und Geld von ihm erpresst haben. Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei zwangen sie den Mann, mit seiner EC-Karte einen vierstelligen Geldbetrag abzuheben. Anschließend verschleppten sie ihn in eine nahegelegene Wohnung, hielten ihn dort mehrere Stunden fest und prügelten weiter auf ihn ein. Kurz nach Mitternacht zwangen sie ihn erneut, eine vierstellige Summe abzuheben. Anschließend ließen die vier den Mann frei. Zuvor bedrohten sie ihn mit einem Messer: Er solle bis zum Mittwoch erneut Geld bei ihnen abliefern. Dieser unverfrorene Versuch klappte nicht. Der 20jährige erstattete Anzeige. Die Männer kponnten rasch von der Kripo identifiziert werden. Am darauffolgenden Mittwoch erließ das Amtsgericht Regensburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft vier Haftbefehle. Zwei Tage später wurden drei der vier Männer festgenommen. Der flüchtige 23jährige ist der Polizei namentlich bekannt. Bis auf einen schweigen die Verdächtigen zu den Vorwürfen. Die vier Männer, zwei Russlanddeutsche, ein Ukrainer und ein Österreicher, sind zwischen 21 und 25 Jahren alt. Drei von ihnen wohnen in Regensburg, einer im Landkreis. Bei Durchsuchungen im Rahmen der Festnahmen stellte die Kripo 730 Gramm Amphetamine sicher (Foto). Deshalb wird nun auch gegen eine 23jährige wegen Hehlerei ermittelt. Update am 22.07.10: Mittlerweile hat die Polizei auch den vierten Tatverdächtigen festgenommen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (7)

  • hansdampf

    |

    Klarer Fall von Apfel vs. Birne, lieber Tommy!

  • Oskar

    |

    Es ist mutig von dem Journalist, der sich in heutigen MZ erlaubt hat zu schreiben, dass es sich bei dem Überfall und die Erpressung im Regensburg um Männer mit Migrationshintergrund handelte. Es ist in Deutschland langsam ein politisches Exhibionismus, auf einer Seite sich um die „gezwungene“ Integration der „Wirtschaftsflüchtlingen und Kriminellen“ zu kümmern und absichtlich die Wahrheit über der fast täglich steigenden Armut im Deutschland zu schweigen. Besonders die deutschen Kinder sind betroffen. Die Steuerzahler sollen bessere Bedienungen und finanzielle Absicherungen für die Migration der Ausländer zu bringen aber die Politiker beleiben finanziell wie immer verschont. Die Großzügigkeit der Politiker sollte das Volk tragen. Es ist leichte das Geld aus der fremden Tasche ausgeben zu können als der eigene. Nur selten wurde veröffentlich, dass Zehntausende Deutschen Fachleuten, Akademiker, Ärzte und Ingeniere jährlich Deutschland verlassen, weil ihre Arbeit wie auch ihre Engagement „zu Hause“ nicht ausreichend belohnt ist. Besser ist, die Tür für ausländische Fachleute zu öffnen, damit sich die Wirtschaftsbose mit den unterbezahlten Fachleuten aus Ausland die goldene Nase verdienen. Es ist selbstverständlich, dass mit den Menschen, die mit ehrlichen Migrationshintergründen zu uns kommen, noch mehr Kriminellen wie auch Sozialschmarozen nach Deutschland legal oder illegal eingeschleust werden. Hier sollte das Gesetz härte eingreifen und jeder kriminelle wieder nach Hause schicken. Die Kriminalität, in den deutschen Städten steigt mit der Zuwanderung. Hier sollte auch die Politik wie auch die Justiz endlich eingreifen.

  • Bert

    |

    @Oskar

    „Es ist mutig von dem Journalist, der sich in heutigen MZ erlaubt hat zu schreiben, dass es sich bei dem Überfall und die Erpressung im Regensburg um Männer mit Migrationshintergrund handelte.“

    Was das mit Mut zu tun haben soll, wissen wohl nur Sie. So etwas steht regelmäßig in allen Meldungen. Steht übrigens hier auch. Es handelt sich um zwei Deutsche, einen Österreicher und einen Ukrainer. Im Klartext: Man könnte einen ausweisen.

    Von Armut sind nicht nur deutsche Kinder betroffen, auch andere. Und an der steigenden Armuit den Einwanderern die schuld zu geben, ist dumme, rassistische Scheiße.

    „Die Steuerzahler sollen bessere Bedienungen und finanzielle Absicherungen für die Migration der Ausländer zu bringen aber die Politiker beleiben finanziell wie immer verschont.“

    Hä??? Was soll das heißen?

    Ihre sonstigen Ausführungen sind durch nichts belegte und von latentem Rassismus durchsetzte Schwurbeleien.

  • Tommy

    |

    @hansdampf
    In diesem Fall wohl eher Apfel und Kern, wie Oskar verdeutlicht.

  • grace

    |

    Na Oskar, Ihnen würden ein paar Kurse auf der VHS auch nicht schaden.

  • Begeisterte Leserin

    |

    …habe kurz darüber nachgedacht, meiner Wut über Oskars faschistoiden Kommentar Luft zu machen. Befrüchte aber, dass diese Form der Aufmerksamkeit seine Einstellung noch zusätzlich bestärkt.

    A*

Kommentare sind deaktiviert