„Haltlose Angriffe gegen Wolbergs“

Die Regensburger SPD weist die Vorwürfe der Stadträte Rieger und Vanino, sowie die Aufforderung an Bürgermeister Joachim Wolbergs von der OB Kandidatur zurückzutreten, entschieden zurück. Die Vorsitzende Margit Wild zeigt großes Verständnis, wenn die zwei Mitglieder der CSU Stadtratsfraktion kalte Füße bekommen: Weit und breit kein OB Kandidat in Sicht! Auch wenn der Wahltermin immer näher rückt, empfiehlt das SPD-Vorstandsteam Dr. Burger, Dr. Rappert, Maltz-Schwarzfischer und Wild Sachlichkeit. „Mit ernsthaften kommunalen Themen können wir uns gerne auseinandersetzen, aber die konstruierten Aussagen über Joachim Wolbergs sind heftige, haltlose Angriffe und selbstgestrickte Wahrheiten, die in einem demokratischen Wahlkampf nichts verloren haben“, so die SPD-Chefin Wild abschließend.Die Regensburger SPD weist die Vorwürfe der Stadträte Rieger und Vanino, sowie die Aufforderung an Bürgermeister Joachim Wolbergs von der OB Kandidatur zurückzutreten, entschieden zurück.  

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

Kommentare sind deaktiviert