Ex-Integrationsbeauftragter on Tour

Nach Auftritt mit AfD-Chefin: Ataman trifft Horst Seehofer

Erst lädt er die AfD-Chefin ein, dann lässt er sich mit Parteichef Seehofer ablichten: Bora Ataman, der ehemalige Integrationsbeauftragte der CSU, brüskiert weiter die Regensburger Parteispitze.

10. Oktober in Erding: Ein selbstzufriedener Bora Ataman mit Ministerpräsident Horst Seehofer. Foto: privat

10. Oktober in Erding: Ein selbstzufriedener Bora Ataman mit Ministerpräsident Horst Seehofer. Foto: privat

Nach der Einladung von AfD-Chefin Frauke Petry hatte der Regensburger CSU-Chef Dr. Franz Rieger Bora Ataman gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung den Austritt aus der Partei nahegelegt. Doch der frühere Integrationsbeauftragte lässt sich davon nicht beirren – im Gegenteil. Vergangenen Sonntag nahm der 41jährige am Asylkongress der Landes-CSU teil, meldete sich dort offensiv zu Wort und ließ sich am Ende mit Ministerpräsident Horst Seehofer ablichten.

„Da haben Einige ganz schön gestaunt.“

Der CSU-Parteichef hatte zu dem Kongress nach Erding geladen, um seine Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel zu bekräftigen und die Partei auf den harten bayerischen Kurs einzuschwören. Nach Angaben der Parteizeitung Bayernkurier kamen rund 400 Teilnehmer zu der Veranstaltung. Einige wenige durften sich nach Seehofers Grundsatzrede auch zu Wort melden. Unter ihnen: Bora Ataman.

Vor knapp zwei Wochen trat Bora Ataman gemeinsam mit AfD-Chefin Frauke Petry auf. Foto: as

Vor knapp zwei Wochen trat Bora Ataman gemeinsam mit AfD-Chefin Frauke Petry auf. Foto: as

„Ich habe dort erwähnt, dass ich es war, der die Integrationsstelle für Regensburg vorgeschlagen hat, die Oberbürgermeister Hans Schaidinger wenig später eingeführt hat“, erzählt Ataman stolz. Außerdem habe er das Flüchtlingskonzept erwähnt, das er im Auftrag von Bischof Rudolf Voderholzer zusammen mit der Psychologin Marlene Tahedl erstellt hat. Unter anderem in der Erzdiözese München und Freising werde dessen Umsetzung derzeit geprüft, so Ataman. „Da haben Einige ganz schön gestaunt.“ Offenbar auch Horst Seehofer, der sich anschließend problemlos zu einem Foto mit dem Enfant terrible der Regensburger CSU bereit erklärte.

Ataman greift Rieger an

Der Auftritt mit AfD-Chefin Frauke Petry, mit dem Ataman wenige Tage zuvor die Regensburger CSU brüskiert hatte, war Seehofer zu diesem Zeitpunkt offenbar noch nicht bekannt. Er habe es nicht erwähnt, sagt Ataman. Ohnehin sieht der 41jährige darin nach wie vor kein Problem. Stattdessen setzt Ataman seine Provokation der hiesigen Parteispitze fort. „Ich finde es sehr traurig, dass an diesem Kongress außer mir wieder einmal kein einziger Vertreter der Oberpfalz-CSU teilgenommen hat.“ Ohnehin frage er sich, warum die Regensburger CSU zum Thema Flüchtlinge überhaupt nichts zu hören sei. „Wahrscheinlich ist Herr Rieger mit wichtigeren Dingen beschäftigt.“

Franz Rieger hat Ataman den Austritt aus der CSU nahegelegt. Foto: Archiv/ Staudinger

Franz Rieger hat Ataman den Austritt aus der CSU nahegelegt. Foto: Archiv/ Staudinger

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (40)

  • erich

    |

    das hat die SPD und CDU/CSU jetzt von ihrem schönrechnen von
    Statistiken, hättet ihr offengelegt, das es in diesem Land tatsächlich weit über 10.000.000 Arbeitslose und Unterbeschäftigte gibt eine Selbstmordrate von ca. 11.000 Menschen im Jahr und mehrere 100.000 Obdachlose in diesem Land gibt, deren Zahl aufgrund eurer Politik immer mehr werden, dann würden sich nicht so viele Hoffnung machen in diesem Land ein besseres Leben zu finden. SPD und CDU/CSU ihr löst das Problem nicht, ihr habt es absichtlich verursacht, ich vermute ihr habt es so gewollt!

  • Betonkopf

    |

    Das ist ja alles ganz drollig, aber dennoch: Es kann Franz Rieger eigentlich ziemlich egal sein, wenn er von Bora Ataman angegriffen wird. Rieger hat nun wirklich andere Schlachten geschlagen und überlebt.

    Letztlich zeigt das ganze Theater nur, dass in der CSU Integrations- und Asylpolitik als absolutes Witzthema gelten.

  • Kennerin

    |

    Wer Bora Atamann schon einmal erlebt hat, der weiß, dass er lästig wie eine Klette sein kann. Kleiner Mann mit übergroßen Selbstbewußtsein, der den Großen schmeichelt. Einfach nicht ernst nehmen, das ist das beste Rezept.

  • Günther Edelmann

    |

    Ataman ist wirklich ein ganz Großer! „Weiter so!“, möchte man ihm zurufen. Der ist wirklich engagiert. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Ataman künftig in der Regensburger Politik eine größere Rolle zukommt. Den OB werden seine CSUler ihm nicht gönnen, aber vielleicht denkt auch die Regenbogenkoalition mal darüber nach, Ataman künftig als Bürgermeister für Soziales einzusetzten. Ich würde das sehr unterstützen.
    Peinlich mal wieder die Regensburger Rieger-CSU. Für alle Kommunen ist das Thema Flüchtilinge an erster Stelle, nur nicht für den Franzl und seine Truppe. Wieso eigentlich nicht? Naja, soziale Themen haben die Regensburger CSU ja noch nie wirklich interessiert, wobei Einzelpersonen die sich teilweise sehr engagiert haben ausdrücklich von dieser Kritik ausgenommen sind. Hinzu tritt wohl, dass es in diesem Bereich wenig zu holen gibt. Die Flüchtlinge geben halt einem Wirtschaftsanwalt keine Mandante und können auch kein Freibier für die Junge Union spendieren.

  • Franz Tora aus Bors

    |

    Bora Attaman ist einer der größten, wenn nicht sogar der größte Visinoär der CSU! Wie so vielen großen Denkern wird ihm der Erfolg nicht gegönnt.

  • Jochen Schweizer

    |

    Hr. Bora Ataman ein Vordenker der CSU in Regensburg!
    Denn es gibt keinen wie Ihn, in der gleichgeschaltenen Rieger CSU.

  • Das Volk

    |

    Bora Ataman ist der einzige in Regensburger der das Volk versteht.Dr Rieger und sein Truppe sollten lieber Herr Ataman fördern bevor es zu spät wird für die CSU Partei.Zwar hat Rieger alle schlachten gewonnen in Regensburg aber Ataman aufzuhalten könnte das ende der Regensburger CSU bedeuten in dieser Stadt wenn nicht sogar im Landkreis.Herr Wolbergs und Dr.Rieger sollten Herrn Ataman unterstützen und anhören sonst sehe ich in Regensburg und Oberpfalz die Gefährdung der Demokrati

  • Sandmann

    |

    Eine neue Revolution in Bayern könnte beginnen unter der Führung Bora Ataman.
    Die Bürger in Bayern haben Angst und viele im Landkreis sehen beim Ataman den Befreier.Der Aufstieg vom Ataman in der AFD oder durch die CSU die Politische Lage verändern.Man sollte deswegen ,,Bora Ataman,,nicht unterschätzen wichtig ist was seine Ziele sind die müssen dringend festgestellt werden.Ich glaube nicht das dies ein Schauspiel ist wie Dr.Rieger über MZ Artikel (http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/geheimer-plausch-mit-der-afd-chefin-21179-art1289812.html ) Atamans vorgehen bezeichnet.

  • CSU-Mitglied

    |

    Grandios das Handeln von Hr. Ataman und wieder einmal peinlich für den CSU-Kreisverband in Regensburg. Für alle Kommunen ist das Thema Flüchtilinge, deren Unterbringung, Versorgung und Integration in die Gesellschaft und der damit verbundenen Probleme und möglichen Lösungen, an an erster Stelle, nur nicht für die CSU in Regensburg. Da kümmert man sich lieber um Müllbehälter an Geh- und Fahrradwegen und unkorrekt parkende Pkw’s in Oberisling, im Zusammenhang mit der Continental Arena, den das scheinen die schwerwiegenden Probleme in Regensburg zu sein.

    Soziale Themen Fehlanzeige bei der Regensburger CSU!

  • Dieter Wirth

    |

    Wieso so negativ, Herr Aigner? Ataman „brüskiert die Partei“? Nein, das schaffen der falsche Franz, der ehemals „faulste Staatsanwalt Deutschlands“ (Zitat BILD) Vanino und der „Ich habe öfter die erste Strophe des Deutschlandliedes gesungen und kann nicht auschließen rechtsraridakle Gesten gemacht zu haben“-Schlegl schon selber, dazu braucht es keinen Ataman.
    Mir wird Ataman immer sympathischer. Vor kurzem kündigte Ataman nach dem Gespräch mit Frauen Petry (Sie berichteten) an, die Flüchtlingsfrage und seine Vorstellungen hierzu (die sich wohl wie die vieler Bürger mit denen der AFD decken) mit der CSU-Spitze zu besprechen und wurde dafür belächelt. Zu Unrecht! Anderes als viele Politiker und auch wenn viele es ihm nicht zutrauten blieb er konsequent und ließ seinen Worten Taten folgen. Manch etablierter Politiker auch und gerade aus seiner eigenen Partei sollte sich an Ataman ein Beispiel nehmen. Vorbildlich voranzugehen brüskiert aber nicht die eigene Partei, auch wenn dies die Unzulänglichkeiten mancher Mandatsträger deutlicher hervortreten lässt. Die CSU kann stolz auf Ataman sein. Er wäre derzeit der einzige Grund für mich, CSU zu wählen.

  • Matthias Beth

    |

    Zur sozialen Kompetenz der CSU in Regensbur, passt die Pressemitteilung der CSU-Stadtratsfraktion von heute:

    „Radverkehr konsequent fördern:

    CSU fordert kombinierten Rad- und Fußweg an der Donaulände

    Die Donaulände, die derzeit für den Fahrradverkehr gesperrt ist, soll als kombinierter Fuß- und Radweg für den Fahrradverehr freigegeben werden. Das fordert die CSU-Stadtratsfraktion auf Initiative der Stadträte Bernadette Dechant, Ellen Bogner und Jürgen Eberwein mit einem Antrag an den Stadtrat.

    „Die Sperrung des Bereichs entlang der Donaulände und damit einer wichtigen Ost-West-Verbindung steht im Widerspruch zur konsequenten Förderung des Radverkehrs, weil man damit den Radlern eine wichtige Ost-West-Verbindung verwehrt!“, betonen die Stadträte. Für sie ist diese Sperrung geradezu widersinnig, wenn zugleich in anderen Bereichen der Stadt Regensburg die Öffnung für den Radverkehr uneingeschränkt erfolgt.

    „Es passt nicht zusammen, wenn man einerseits die Fußgängerzone und Parks für die Radler freigibt und andererseits die einzige vernünftige Ost-West-Verbindung für den Radverkehr sperrt!“, sind sich Bogner, Dechant und Eberwein einig. Zudem habe die Strecke an der Donaulände für die Radfahrer einen großen Naherholungswert und liegt abseits des Autoverkehrs: „Außerhalb der Baustellenzeit beim neuen Museum bietet die Donaulände eine sehr attraktive Verbindung und es kann nicht sein, dass sie nur als Versorgungsweg für Kreuzfahrtschiffe und deren Passagiere genutzt wird, zumal ja auch Radausflüge für die Kreuzfahrttouristen angeboten werden. Nicht zuletzt ist der Bereich um das Kolpinghaus, der stattdessen von den Radlern genutzt werden muss, ein enormer Risikobereich“, so die CSU-Stadträte abschließend.“

  • Lothgaßler

    |

    Bora vor, noch ein Tor! Ich glaube Bora Ataman ist schmerzfrei und hat Spaß dabei die CSU vorzuführen. Die SPD könnt ihm eigentlich die Spesen für diese Aktionen bezahlen. Wählen muss man ihn und die CSU dennoch nicht. Wofür der Mann wirklich steht ist mir schleierhaft.

  • Edith Mattermann

    |

    Bora Ataman ist wie Jesus Christus! Nur viel charismatischer!!
    Er sollte darüber nachdenken, das Amt des Heiligen Vaters in Rom anzustreben!

  • Sabine Schmitt

    |

    @Edith
    Ich sehe Bora ja eher in der Tradition des Propheten Mohamett, also quasi als eine Art neuem Moses, der hat ja auch das schwarze Meer geteilt & so für die Integration schon damals viel gemacht!
    Er soll Ministerpräsident werden! Dafür würde ich mich auch eingagieren!
    Außerdem sieht er super aus!

  • Mr. T

    |

    Muss ja echt ne coole Sau sein, wenn man die ganzen Kommentare hier so liest. So viel Jubelperser kanns gar nicht geben. Kein Wunder, dass der Drehhofer da ein Selfie mit ihm machen wollte.

  • Totenhosen

    |

    Man sollte Bora Ataman nicht auf die leichte schulter nehmen sonst kann der Schuss nach hinten gehen.Ich glaube das Dr.Rieger oder OB Wolbergs gegen Ataman nicht ankommen können.Sollte mal ein wichtiges öffentliches Politisches Gespräch in Regensburg stattfinden dann auf keinen Fall Ataman einladen und Abstand halten wegen mehreren unangenehmen fragen.Ich würde Wolbergs und Dr.Rieger vorschlagen sich vom Ataman fernzuhalten und ihn einfach ignorieren.Was mir sorgen macht was hat Bora Ataman vor????Wie Herr Aigner in seinem Artikel am 2.10.2015 über Bora Ataman berichtet hat ein ,,Phänomen,,!!!

  • Ronald McDings

    |

    Wer sich mit Herrn Bushido ablichten läßt, der kann und darf das auch mit Herrn Ataman tun: Sinnfreiheit für alle „Vollhorste“ (Bruno Jonas).

  • Joe Kermen

    |

    Das ist der Moment wo ich mich wieder frage ob das noch Satire ist…oder es überhaupt jemals war.

  • Blumentopf

    |

    Wir lieben dich Bora Ataman.CSU Spitze will keiner in Regensburg mehr,nach dem schlechtem Wahlergebniss 2014 der CSU bei der OB Geschichte,was leider auch unter federführung durch Dr.Rieger und Vanino Schlegl sowie Lehner passiert ist,was ich so gehört habe.Der CSU Vorstand in Regensburg sollte zurücktreten und Ataman soll an Rieger“s stelle übernehmen.Ataman hat viel Power und geht an die Sache ran und ist der einzige der Bürgernah in der CSU vorgeht was ich so mitbekommen habe.Viel Glück.Ataman,weiter so.

  • CSU-Mitglied

    |

    Ich staune über die Beiträge. Wer so lobend über Herrn Atamann schreibt, kann ich ihn nicht persönlich kennen. Er ist eine Witzfigur, wie man sie nur selten erlebt. Man kann der CSU nur wünschen, dass er endlich Austritt!

  • Ronald McDings

    |

    @ CSU-Mitglied 19.10.2015, 13:41h

    „Herr Atamann sei eine Witzfigur“ werturteilen Sie.

    Nehmen Sie zur Kenntnis, in der CSU gibt es keine Witzfiguren weder unter den Funktionären noch unter dem Parteivolk: die CSU ist eine witzpersonenfreie Zone.
    Immerhin wurde Herr Ataman vom nichtwitzfigurigen CSU-Kreisverband einmal zum Integrationsbeauftragen installiert; und er war schon deshalb der (erst-)beste Integrationsbeauftragte, den dieser Kreisverband je hatte, weil ausgewiesene Nichtwitzfiguren keine Witzfiguren kennen und solche darum nicht beparteiamten können.
    Übrigens schreibt sich Ihr nichtwitzfiguriger Parteifreund Herr Ataman mit einem „n“.

  • Manta

    |

    @ CSU-Mitglied
    Lieber CSU Mitglied,erst sagen sie am 16.10 ,,Grandios das Handeln von Hr. Ataman und dann sagen sie heute am 19.10 ,,Er ist eine Witzfigur, wie man sie nur selten erlebt. Man kann der CSU nur wünschen, dass er endlich Austritt! ,, Herr Ataman ist bestimmt keine Witzfigur und lieber CSU Mitglied bleiben sie mal bei einer Version???Herr Bora Ataman ist seit 2008 bis heute 2015 CSU Mitglied im Kreisverband und er hat bestimmt mehr geleistet wie die ganzen CSU Truppe zusammen in diesen Jahren so was man von den Medien mitbekommen hat.Wie können sie behaupten Bora Ataman sei ein Witzfigur,dann muss ich sagen das sie keine Ahnung haben was in Regensburg Politisch bereich vorgeht.Der einzige der sich im Sozialen Themen sich in der CSU Regensburg sich eingesetzt hat,ist und bleibt wie sie ihn bezeichnen diese Witzfigur ,,Ataman,,.Wo Herr Ataman sich eingesetzt hat lieber CSU Mitglied zb. Integrationsstelle der Stadt Regensburg oder Stadtpass in Regensburg und zuletzt Flüchtlings Themen in der Oberpfalz leider immer als einziger Vertreter in diesen 2 wichtigen Veranstaltungen der CSU Landesleitung Flüchtling und Migration,wo Herr Aigner schon mehrmals berichtet hat. Herr Ataman hat sich immer öffentlich zum CSU Arbeitskreis für Migration und Integration von der CSU Landesleitung sich eingesetzt und sogar berufen worden zu diesen Themen.Und wo waren sie lieber Herr CSU Mitglied?????.Und desweiteren lieber CSU Mitglied hat Ataman sogar ein Konzept vorgelegt wo er fast ein Jahr tätig wahr was die Bischöfe in Bayern von ihm verlangten haben beim Meeting mit Herrn Ataman wo waren sie Herr lieber CSU Mitglied.Bis jetzt hat er sein Wort immer gehalten und er ist bestimmt keine falsche Schlange nur zu ihrer Info lieber CSU Mitglied,und was auch sehr wichtig ist er kein CSU Parteifreund oder Mitglieder verkauft.Ataman ist ein Mann der in Regensburg geliebt wird von den Bürgern dieser Stadt.Es wird mal höchste Zeit das Dr.Rieger endlich mal Herrn Ataman fördert,sonst sehe ich in der Zukunft für die CSU in Regensburg sehr’düster .

  • Torwart

    |

    Bora Ataman ist der,,King of Regensburg,,.da kann der OB Wolbergs und Dr.Franz Rieger nicht mithalten egal wer und was sie sind.Wie gesagt;

    Bora Ataman

    ist

    King of Regensburg

  • Mr. T

    |

    Zur Witzfigur hat er sich spätestens damit gemacht, als er mit der Petry gekuschelt hat, sich dann damit aufgespielt hat, dass er sich persönlich mit der CSU-Spitze um die Flüchtlingsproblematik kümmern will und dann mit nicht mehr als einem Seehofer-Selfie zurückgekommen ist.
    Bei all seinen kolportierten Verdiensten fehlen mir die Belege für seine federführende Mitwirkung. Beispielsweise reicht es nicht, nur für den Stadtpass gewesen zu sein, um diesen als seinen persönlichen Erfolg darzustellen.

  • Inquisitor

    |

    Bora Ataman = Jesus Christus
    Herr Dr. Rieger wird auch die naechste Wahl wieder an die Wand fahren…! Der Typ mit seiner Gurkentruppe ist nur noch peinlich fuer die Stadt Regensburg sowie fuer die gesamte CSU in Bayern.

  • Betonkopf

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte keine Pseudonyme kapern.

  • Avatar

    |

    Kommentar gelöscht. Jeder nur ein Pseudonym.

  • Ronald McDings

    |

    @ Mr. T 19.10.2015, 18:44h

    Was Sie so alles wissen – kein Wunder, daß Sie sich nach Laurence Tureaud bealiasen.

    Die Nichtwitzfigur Bora Ataman hat nicht „mit der Petry gekuschelt“.
    Das tun nur softige Witzfiguren; Bora Ataman kuschelt nicht, weil er ein „lider“ ist – der einzige übrigens weit und breit in der hiesigen Softlan-CSU, seit OLt d. R.-„lider“ (nebenher noch OB-„lider“ der kulturerbestädtischen Rathauspolitik) Hans Schaidinger auf dem „lider“-Austragshof sitzt – und „lider“ kuscheln grundsätzlich nicht; ausnahmsweise vielleicht ab und an z. B. mit einer Schäferhündin (das kann/darf CSU-„lider“ Bora Ataman als Moslem jedoch nicht) oder einem Tiger, so wie „lider“ Wladimir Wladimirowitsch.
    An den CSU-„lider“ Bora Ataman hat sich „die Petry“ allenfalls gefühlt angelehnt, um durch distanzierten Schulterschluß noch etwas von der Bora Atamanschen „lider“-Kraft abzubekommem, gerade jetzt, nachdem vor ihrer eigenen AfD-„lider“-Kraft ihr softes Pastorengattilein Sven Reißaus („Die Ehe ist ein weltlich Ding“) genommen hat.
    Und was heißt hier „Seehofer-Selfie“?
    Hier handelt es sich augenscheinlich um eine Porträtaufnahme (möglicherweise zur Weitergabe nach Ankara?), welche zeigt, wie ein schüchtern lächelnder „Vollhorst“ (Bruno Jonas) Seehofer zaghaft seinen Arm um die Schulter des Regensburger CSU-„liders“ Bora Ataman legt, um eben ein klein wenig von dessen CSU-„lider“-Kraft abzuzapfen. Im Gegensatz zum CSU-Taps H. S. lacht CSU-„lider“ Bora Ataman breit ins Aufnahmegerät: „Schau her, Recep Tayyip, mein lider, wer da die Stärke meiner auslandstürkischen Schulter sucht“.
    Hier lägen Sie richtig mit Ihrer Kuscheltheorie: nicht „die Petry“, sondern offensichtlich der Noch-Ministerpräsident kuschelt mit mit CSU-„lider“ Bora Ataman; da sollte sich der Gelegenheitsjournalist Doktor Söder warm anziehen, denn es ist eine Sache, über „Die Entwicklung der Kommunalgesetzgebung im rechtsrheinischen Bayern zwischen 1802 und 1818“ zu promovieren, eine andere aber, im Hier und Heute in die donaubeiderseitige Regensburger Kommunalpolitik ideengebend einzugreifen.
    „Nach Belegen für Atamans federführende Mitwirkung“ an großen und kleinen Regensburger Politgeschehnissen können Sie suchen, bis Sie CSU-schwarz werden – es gibt nämlich keine.
    Und warum nicht? Weil CSU-„lider“ Bora Ataman nicht Federn führt, sondern „lider“-mäßig Federn führen läßt, indem er z. B. in die kommunalpolitischen Wahlprogramme seine ureigenste „lider“-Idee, den Stadtpaß, hineindiktieren oder wenigsten hineinplagiieren ließ; so schaut’s aus.
    Die ideenkümmerliche kommunale Koalition sollte ihm wenigstens Tantiemen zahlen; es gilt: „das soziale Regensburg ist CSU-„lider“ Bora Ataman, CSU-„lider“ Bora Ataman ist das soziale Regensburg“ (frei nach Vize-„lider“ R. H.)!

  • Dieter Wirth

    |

    @ Mr. T:

    Ataman kommt manchmal drollig rüber, keine Frage. Aber eine Witzigur? Nein! Wenn Sie politische Witzfiguren ausmachen wollen, rate ich folgende Personen einer genaueren Betrachtung zu unterziehen:
    – Horst Seehofer: reicht die spöttische Beschreibung „Drehhofer“ oder soll ich weiter ausholen?
    – Franz Rieger, der einst den nämlichen Bora Ataman zum Integrationsbeauftragten bestellt hat und davon heute nichts mehr wissen will und der die Wahlschlappe des CSU-Kreisverbandes bis heute nicht aufgearbeitet hat?
    – Christian Schlegl, der in den 90ern auf „braunen“ Partys feierte um in den 2000ern seine damaligen Kumpels aus purem Machtstreben als „rechts“ zu brandmarken und dann gegenüber der SZ zugeben musste, sich auch nicht immer politisch mittig verhalten zu haben.
    – Herman Vanino, heure Richter, den die Bildzeitung als faulster Staatsanwalt Deutschlands bezeichnet hatte, der Anfang der 2000er als skandalumwitterter CSU-Fraktionsvorsitzende zurücktreten musste und der sich nun wieder mit diesem Amt schmückt als wäre nie etwas gewesen.
    – Michael Lehnen, den selbst eigene Weggeossen wie man hört hinter seinem Rücken als nicht besonders schlau betiteln.
    … und so weiter und sofort …
    Natürlich haben die SPD und die anderen Parteien auch Personen dabei, die als Anregung für die Beschreibung einer Witzfiguren gelten könnten. Da ich Sie aber bei den Schwarzen verorte (hoffentlich nicht zu unrecht) habe ich mich mal auf solche Personen Ihrer mutmaßlichen politischen Couleur beschränkt.

    Ganz anders hingegen Ataman, der bisher gezeigt hat, gradlinig und ehrlich (Tugenden die ich bei Politikern für ausgestorben hielt) seinen Weg zu gehen.

  • Zoro

    |

    Bora Ataman eine Legende oder Myhtos???Der Krieg zwischen Bürger und der Politik hat begonnen.

  • Mr. T

    |

    Dieter Wirth, alle genannten Beispiele sind sicher nicht besser, wenn nicht sogar schlechter. Von Antifa-Schlegl vielleicht etwas abgesehen; der hat sich wenigstens von seiner fragwürdigen Vergangenheit distanziert – wenn auch nicht nur aus redlichen Gründen. Was Ataman zur Witzfigur macht, ist die Diskrepanz zwischen öffentlichem Auftreten und Wirkung. Was ihn zur Unperson macht, ist der Schulterschluss mit der unsäglichen Petry. Geradlinigkeit muss nicht unbedingt eine Tugend sein, vor allem wenn man sich auf dem rechten, nicht dem richtigen Weg befindet. Da gibt es genug Personen, denen man alles vorwerfen kann, nur nicht fehlende Geradlinigkeit.

  • Dieter Wirth

    |

    @ Mr. T:

    Ataman Schulterschluss mit Petry War genau richtig und taugt nicht, ihn herabzuwürdigen. Schauen Sie sich doch die AFD an: Dje meisten Mitglieder sind keine harten Rechten ala NPD oder schlimmer, sondern besorgte Konservative die sich von Mutti Merkel und ihrer Truppe nicht mehr vertreten fühlen. Ataman hat auch nicht irgendwelchen deutschtümmelnden Utopien zugestimmt, sondern deren reellen und mit dem Grundgesetz zu vereinbarenden Ideen zum Thema Migrationseindämmung. Heute hat selbst Seehofer diese Ideen übernommen und teilweise gar detaillierter weitergeführt (Stichwort Transitzone). Wie kann sich Ataman damit zur Witzfigur machen? Im Gegenteil: lächerlich ist es für einen Demokraten, der sich per Definition mit anderen austauschen und um die besten Ideen Ringen sollte, nicht mit der AFD zu sprechen. Und zum Thema Wirkung: Der Demokrat wirkt, indem er seine Ideen kundtut und dafür Unterstützer sucht. Das macht Ataman gut. Verwechseln Sie das nicht mit dem Wirken eines Funktionärs, der zwar schnell handfeste Ergebnisse erzielen kann, aber dem es nicht um die Diskussion, den demokratischen Rekurs, geht. Auch hier liegt Ataman vor allen regionalen Mandatsträgern.

  • Günther Edelmann

    |

    Bora Ataman ist alles andere als eine Witzfigur. Im Gegensatz zu den Politikern, die wir gewohnt sind aber nicht wollen, engagiert sich Ataman und seine Familie in unglaublicher Weise für die Menschen.

    Hier mal ein Artikel der MZ über das Wirken von Atamans Schwester Özge (Bora Ataman ist auch erwähnt): http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/regensburgerin-engel-der-containerkinder-21179-art1185901.html

    Vorbildhaft und beispielgebend, das sind die Atribute die mir zu Ataman einfallen!

  • Schreiner

    |

    @Mr.T

    Sparen sie lieber ihre oberflächigen Kommentare Mr.T.
    Sie werden niemals Herr Ataman verstehen,er ist und wird auch der einzige in der CSU in Bayern bleiben der genau das sagt was viele Deutsche denken.

    Bora Ataman sollte der nächste OB in der Stadt Regensburg werden dafür hat er meine Stimme.Weiter so Herr Ataman.

    Man gönnt Herrn Ataman nichts,da er ein Türke mit Visionen in der CSU ist und alles sagt was auch danach umgesetzt wird Politisch.

    Alle Parteien in Regensburg sollten an Herrn Ataman,ein beispiel nehmen ich habe großen Respekt vor ihm.Weiter so Ataman.

  • Tom

    |

    In den letzten Jahren hat man ja schon immer vermutet, dass es mit der Regensburger CSU nicht gut bestellt ist. Wenn aber nun tatsächlich auch nur Vereinzelte ihn als Hoffnungsträger hochstilisieren ist es nun gewiss, dass der Tiefpunkt erreicht ist!!!

    War schon putzig, als sich der kleine Bora als Politiker von Welt versuchte:

  • Schütze

    |

    @Tom;

    Solche leute wie ,,Tom,,die Ataman als,,kleiner Bora,,bezeichnen die werden nie begreifen wer Bora Ataman ist???
    Bora Ataman ist die CSU und der einzige Hoffnungsträger von vielen Bürgern der Stadt in Regensburg.
    Lieber Tom,da du null Menschenkenntnis hast,und Herrn Ataman von oben herab beurteilst,mit deinen Worten,zeigt leider wieder das wir alle Bora Ataman`s brauchen,die wir kriegen können.
    Nur zu Info lieber Tom,dieser TVA Bericht im Jahr 2011wo du gepostet hast,wahr der Grund für die jetzige Integrationsstelle in der Stadtverwaltung wo Ataman hier ausgebootet worden ist.Ich schäme mich als Deutscher,das Ataman hier auch vom OB Wolbergs vergessen worden ist.Finden sie das in Ordnung lieber Tom???Sogar die SPD will sich mit Ataman nicht in dieser Sache einlassen obwohl er Migrant ist warum wohl??? Ja Ja lieber Tom schlaf sie weiter,aber wir als Bürger der Stadt werden diese Aktion mit Herrn Ataman nicht vergessen.Hoffentlich bekommt die AFD in Bayern zuwachs von 8 % bis 10 % vielleicht verstehen sie dann Herrn Bora Ataman.In diesem Sinne,lieber Tom.

  • Tom

    |

    Soll ich mich nun freuen oder befürchten, dass die AFD 8 – 10 % Zuwachs bekommen könnte?

    Egal, jedenfalls waren dem lieben Bora die Folgen völlig egal, als er der AFD-Tussi in Regensburg eine schöne Bühne geboten hat ihr Gesülze unters Volk zu bringen.

    Es war ihm auch in der Vergangenheit egal auf welche Art und Weise er ein wenig Medienpräsenz einheimsen konnte. Ob als AFD-Steigbügel oder als Best Papstbruder Buddy oder als Integrationsexperte, Hauptsache eine Kamera ist verfügbar!

    Für mich ist und bleibt er eine Witzfigur mit äußerst beschränktem Intellekt!

  • Torwart

    |

    @Tom
    Sie mal Tom wie mutig Herr Ataman ist und nicht nur vor der Kamera sondern auch bei anderen Medien der Mann ist ein Phänomen und cool und ehrlich endlich einer der mut und direkt ist und mit dem Volk geht.http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Vom-Vorzeigetuerken-zum-Problemfall;art155371,3136216
    Tom kann es sein das du dem Türken der für die Deutschen spricht nichts gönnt s?
    Also ich finde ihn super den ,,Bora Ataman,, er spricht für uns alle weniger für die Politiker und für den Tom .Ataman ist der einzige Tom der uns versteht und das haben alle verstanden außer dir Tom.

  • Mundschenk

    |

    Meine Verwandten in Regensburg wollen das diese CSU Spitze wie Rieger,Vanino,oder Lehner,und dieser Schlegl die Ämter Niederlegen die sie sowieso Parteiintern alles selbst abstimmen,und leider den lieben Ataman der soviel für die CSU in Regensburg viel getan hat und Jahrelang sich eingesetzt hat vergessen wird, und kein Mandat oder als Delegierte einsetzen wird vom Rieger bzw verhindert wird.Das Problem ist der CSU Chef Dr.Rieger er soll endlich Bora Ataman als CSU Stadtrat aufstellen lassen,bei der nächsten Wahlen in Regensburg und sich endlich mit Herrn Bora Ataman in einem Tisch sich setzen das kann doch nicht so schwer sein.Bravo Herr Ataman,machen sie so weiter.Sie sind wirklich der einzige Herr Ataman in diesem CSU Saftladen der noch den überblick hat.

  • Matthias Beth

    |

    Herr Bora Ataman machen Sie wieter so, den von der CSU Regensburg kommt nicht, gar nichts zur aktuellen Geschehnissen. Die ruhen sich wahrschienlich auf IHren Posten alle aus,
    Hr. Vanino als faulster Staatsanwalt Deutschlands nun Richter in Kelheim, oder Herr Schlegel, Mitverfasser des Romans „Rechte Umtriebe in der Regensburger CSU“ bei denen er selber dabei war, so seine Aussagen hierzu , und er damit nur innerparteiliche Konkurrenten loswerden wollte, oder Hr. Dr. Rieger, der Herrn Borat Ataman selbst in den CSU-Kreisvorstand kooptierte als CSU-Integrationsbeauftragten.

Kommentare sind deaktiviert