Beiträge mit Tag ‘Transit Filmfest’

Transit Filmfest

„Betwixt and between“

Das Transit Filmfest feierte am Mittwoch im übervollen Ostentorkino mit dem Auftaktfilm „Sonne“ Eröffnung.

Zum Auftakt des Transit Filmfests war das Ostentor am Mittwoch überfüllt. Foto: as

„What’s up bitches?“ Nati, Bella und Yesmin sind gerade auf dem Weg zu einem muslimischen Zentrum. „Bald gibt es Kopftücher von uns“, kündigt eine der Teenagerinnen in die Kamera ihres Smartphones Fan-Merch an. Dann stehen sie am Mikro. Vor ihnen sitzen mehrere Muslima, das Kopftuch akkurat auf dem Kopf. Yesmins Vater hat den Auftritt organisiert. „That’s me in the corner“, stimmen die drei R.E.M.s Hit „Losing my religion“ an.

Interview

„Ich geh halt selber saugern ins Kino.“

Über 50 Filme, drei Kinos, eine Woche lang – nach zwei kargen Corona-Jahren startet das Transit Filmfest heuer zum ersten Mal richtig durch. Wir haben mit Festvalleiterin Chrissy Grundl über die Filmauswahl gesprochen, die Zukunft des Kinos und darüber, wie man so ein Festival überhaupt finanziert.

Interview

Reset für das utopische Kino

Am Mittwoch beginnt in Regensburg das fünftätige Transit Filmfest mit dem Titel INTERMISSION_UTOPIA. Nachdem das Festival im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte – beziehungsweise zum Teil online abgehalten wurde –, wagt der Veranstalter Hör & Schau e.V. vom 15. bis 19. September einen neuen Versuch im Ostentorkino und Andreasstadel. Wir haben Festivalleiterin Chrissy Grundl vorab interviewt.

Transit Filmfest

Vom Kino auf die Couch

Bei der diesjährigen Ausgabe des ehemaligen Heimspiel Filmfestes wollte man vieles anders machen – gar so viel dann aber auch wieder nicht. Wegen der Corona-Pandemie wurde das heuer in „Transit“ umbenannte Regensburg Film-Festival in den vergangenen Monaten als Hybrid – im Kino und online – geplant, muss aufgrund der neuerlichen Kinoschließungen aber komplett im Stream stattfinden.

 
drin