SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Vortrag’

Mit einer „Info-Radtour“ durch den Regensburger Stadtosten vorbei an verschiedenen Geflüchtetenunterkünften endeten am Sonntag die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus. Teil dieser Aktionswochen war auch ein Vortrag über Rassismus in Bildung und Gesellschaft und warum es sich für einen selber lohnen könnte, sich damit auseinanderzusetzen.

Eine rassismuskritische Arbeit sei „Sorge um sich selbst”, sagt Karim Fereidooni.

Er wolle hier „nicht die Sprachpolizei spielen“, erklärt der Bochumer Juniorprofessor Karim Fereidooni zu Beginn seines Vortrages. Im Rahmen der Regensburger Internationalen Wochen gegen Rassismus haben das Evangelische Bildungswerk und die Friedrich-Ebert-Stiftung den Rassismus- und Schulforscher zu einem Online-Vortrag eingeladen. Das Thema: „Warum ist es nach wie vor so schwierig über Rassismus in Gesellschaft und Schule zu sprechen?“ Die knapp 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer lädt der Referent ein, sich in den kommenden 60 Minuten darauf zu fokussieren, „was Rassismus Ihnen beigebracht hat“.

Schaidingers Folgen

Gerechte Bodenpolitik und das Negativbeispiel Regensburg

Der Vergleich eines Vortrags der Städteplanerin Christiane Thalgott mit den Zuständen in Regensburg offenbart, was vor allem die Politik von Hans Schaidinger in Sachen bezahlbarer Wohnraum angerichtet hat. Mit der Mentalität, die der frühere Oberbürgermeister in Teilen der Stadtverwaltung etabliert hat, hat der Stadtrat bis heute zu kämpfen.

drin