1.500 fordern: Raus aus der Atomkraft!

„Wenn ich noch könnte“, sagt die alte Frau, die dem Demonstranten applaudiert, die gerade durch die Gesandtenstraße ziehen und ihr immer wieder „Mitmarschieren“ zurufen. Und es ist ein langer Demonstrationszug, der am Freitag lautstark durch die Regensburger Altstadt zieht. An die 1.500 Atomkraftgegner sind es, die pfeifen, trommeln und immer wieder „Abschalten“ skandieren. Es ist bereits die zweite Demonstration seit der Atomkatastrophe in Fukushima und ruhig ist es an diesem Tag nur ein Mal: als auf dem Neupfarrplatz eine Gedenkminute für die Opfer eingelegt wird. Ansonsten sind es laute, oft auch zornige Sprechchöre, die sich gegen Bundesregierung und Atomindustrie richten. Das Herumeiern der letzten Tage, das verkündete dreimonatige Moratorium, das anfängliche Hin und Her um die Abschaltung des E.ON-Meilers Isar 1 dürfte einen Gutteil dazu beigetragen haben, dass am Freitag mehr als doppelt so viele Menschen auf der Straße sind als noch am Montag.

„Keine Hinhaltetaktik mehr!“

Man wolle keine Hinhaltetaktik mehr, sondern ein klares Bekenntnis zum Ausstieg, sagt Greenpeace-Sprecher Jürgen Friedmann unter lautem Beifall auf dem Neupfarrplatz. Beim Umsteigen auf erneuerbare Energien sei Atomkraft keine Brücke, sondern eine Bremse. Er fordert die Anwesenden auf, ihre Stromanbieter zu wechseln und auf Erneuerbare umzusteigen. Tatsächlich haben sich die Zahlen derjenigen, die den Atomstromkonzernen den Rücken kehren seit der Katastrophe in Japan vervielfacht. Allein der Anbieter Naturstrom musste am Dienstag 1.200 Anfragen bearbeiten, normalerweise sind es bei dem kleinen Unternehmen 120 täglich. Beim Anbieter Lichtblick haben sich die Anfragen verdreifacht. Der Sachverständigenrat des Bundestags für Umweltfragen kommt in einer Studie vom Januar 2011 zu dem Ergebnis, dass es bis zum Jahr 2050 möglich wäre den kompletten Strombedarf in Deutschland durch Erneuerbare sicherzustellen. Unterdessen hat das ARD-Magazin Kontraste am Donnerstag berichtet, dass allen deutschen Atomkraftwerken das Aus drohen könnte. Die neuen Sicherheitsstandards, die Experten nach der Katastrophe in Japan fordern, würden die Energiekonzerne Milliarden kosten. E.ON und RWE haben unterdessen angekündigt an der Laufzeitverlängerung festhalten zu wollen und sich rechtliche Schritte vorzubehalten. In Regensburg hat der AstA der Universität für Montag, 16 Uhr, am Hauptbahnhof eine Mahnwache für die Opfer in Japan angekündigt. Am Samstag, 26. März, findet in München eine bayernweite Großdemonstration für den Atomausstieg statt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (48)

  • Helmut Matias

    |

    Es ist wirklich zu bedauern: Keine(r) schreibt hier zu diesem lebensbedrohenden Thema, was sie (er) hierzu meint einen Kommentar. Haben wir uns seit der Japan schon aufgegeben? MfG

  • Roland Hornung

    |

    @ Helmut Mathias

    ZUSTIMMUNG !!!

    Es ist traurig, dass zu Regensburger “ Kirchturmspolitik “ und andern relativ unwichtigen Themen
    immer so Viele schreiben, und hier bei diesem so lebensbedrohenden Thema niemand !?!
    Schade.

    Ich persönlich finde es sehr gut, dass gestern bei der Demo ein breites Bündnis vernünftiger Atomkraft-
    Gegner, ein breites Bündnis vernünftiger Menschen anwesend war und Engagement gezeigt hat. Politik
    ist wichtig, sie ist viel zu wichtig, um sie “ Politkern “ zu überlassen.

    Der Souverän sind wir !!!

    Euer Roland Hornung

  • Marion Puhle

    |

    Bedauerlich ist vor allem, dass viele Menschen trotz dieser schrecklichen Katastrophe in Japan nicht mitmarschiert sind. Wir hätten Tausende sein müssen.
    Tief verwurzelt in dieser Gesellschaft ist offenbar: „dass ist ja weit weg und betrifft mich nicht“. Mit so einer Haltung schaffen wir es nicht, gemeinsam das Aus für die Atomernergie einzuläuten.

    Marion Puhle

  • Roland Hornung

    |

    Ja !

    Mir wäre es auch lieber gewesen, es wären 13 000 statt 1300 mit marschiert !

  • Nordmann

    |

    Hallo,

    hoffentlich sind die die Heute gegen die Atomkraft marschieren auch Morgen bereit die daraus resultierenden Strompreiserhöhungen zu akzeptieren.
    Ob die berechtigt sind, ist was anderes, aber die Erhöhungen kommen dann ganz dicke.
    Auf den Bildern sind wenig wirklich -erwerbstätige Steuerzahler- zu sehen.
    Der Atomausstieg von Deutschland ist Europa und Weltweit gesehen so effektiv wie wenn man einen Eimer Wasser in die Donau kippt.
    Diese Leute beschäfftigen sich mit dem Sinnlosen, es gibt wichtigeres, z.B. der Atommüll, die Frage ist noch immer nicht gelöst, dank unfähiger Politiker und der geldgierigen Energiemafia.

  • Marion Puhle

    |

    So einen Kommentar muss man sich echt auf der Zunge zergehen lassen. Gerade, weil wir kein Endlagerkonezpt haben, ist es wichtig, die Atomkraftwerke abzuschalten um nicht noch mehr Atommüll zu produzieren.
    Auch wenn viele Schüler an der Demo teilgenommen haben und diese noch keine Steuern zahlen, werde die es sein, die für die hohen Kosten auch mit aufkommen müssen.
    Das Argument, was bringt es wenn Deutschland aus der Atomkraft aussteigt, wenn in Europa und weltweit Atommeiler weiter laufen.
    Tja, da bleibt nur eins, mit guten Beispiel vorangehen und auf erneuerbare Energien setzen.

    Im Übrigen fand ich es mehr als beschämend, dass anlässlich dieser Katastrophe von der Stadtspitze, allen voran unser Oberbürgermeister Hans Schaidinger nicht mitmarschiert ist.

    Einige StadträteInnen, wie Margit Wild, Richard Spieß und Benedikt Suttner haben daran teilgenommen.

    Die Größen der Politik scheinen sich anscheinend nicht mehr unter das Volk zu trauen, aus gutem Grunde, denn sie waren es, die einem Irrlgauben aufgesessen sind. Sage niemand, er habe es nicht gewusst.

    Marion Puhle

  • PROosttrasse

    |

    „Bürger halten Merkels Wandel in der Atompolitik für Wahlkampfmanöver“ (ARD)
    „Die große Mehrheit der Deutschen (68%) hält die Aussetzung der Laufzeitverlängerung von Angela Merkel für reines Wahlkampfmanöver.
    Nur jeder vierte Bürger (26%) hält das dreimonatige Atom-Moratorium für einen glaubwürdigen Kurswechsel der Union.
    Dies ergab der neuste Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin.

    Bürger würden mehr für Strom bezahlen:
    72% der Deutschen würden mehr Geld für Strom ausgeben, damit vollständig auf Atomstrom verzichtet werden kann. 24% der Befragten wären nicht dazu bereit.“
    http://www.daserste.de/moma/beitrag_dyn~uid,9erl2slphqa32x06~cm.asp

    Wer nachträglich hier klagt, mehr Demoteilnehmer wären noch besser gewesen, sollte sich selbst gefragt haben, warum er hier nicht rechtzeitig für die Demo warb.

    An die Lösung der so wichtigen Endlagerfragen in Deutschland und Europa könnten auch deutsche Gesetze und europäische Regelungen über Restlaufzeiten und Neuzulassungen gebunden werden. „Komme ich an einer Baustelle nicht weiter, darf an keiner gearbeitet werden.“ hielte ich für töricht.

  • Bernd Henneberg

    |

    @Nordmann:
    Schauen Sie mal diesen Bericht vonReport an:http://www.youtube.com/watch?v=nsI7_W8QuLU
    Vielleicht wird dann sogar Ihnen klar, daß die Kriminellen bei EON, EnbW. Vattenfall und RWE nicht unsere Sicherheit, oder unsere Energieversorgung im Sinne haben, sondern nur die Kohle ihrer Vorstandsvorsitzenden und sonstiger Nutznießer im Auge haben.

  • Immanuel K. Anti

    |

    Also sollte man wieder zu dem Stand zurückkehren, dass dessen Stimme bei der Wahl mehr gilt, der mehr Steuern zahlt? Also Monetokratie statt Demokratie?

    Es würde also mehr Sinn machen, sich mit der Entsorgung/Wiederaufarbeitung von Atommüll auseinanderzusetzen, als auf Alternativen auszuweichen, die diesen garnicht erst erzeugen?

    Das Risiko von Unfällen sinkt also nicht, wenn weniger Atomanlagen betrieben werden?

    Die Demonstrierenden beschäftigen sich mit sinnlosem, die Politiker sind unfähig, die Konzerne geldgierig: Da kann ich nur hoffen, dass wenigstens das Bier noch schmeckt.

  • Nordmann

    |

    Hallo,
    meine Worte.
    Geldgierige Energiemafia.
    Diese Geldgier führt auch zu Unfällen, nicht immer die schlechte Technik.
    Ausbeutung der Menschen und der Anlagentechnik, das ist das einzige bertriebswirtschaftliche Konzept der Vorstandsetagen, da sitzen auch unsere Poltiker drin.

  • Nordmann

    |

    Hallo,
    das ist die Realität.
    Die Menschen protestieren jetzt für einen Atomausstieg und morgen gegen Windräder und Überlandleitung in Ihrer Gegend.
    Zum deutschen Atomausstieg:
    Über Europa schein die Sonne, über Deutschland lacht die Welt.
    Schon komisch, wir sollen immer mit gutem Beispiel voran gehen, kein Problem, solange ich nicht dafür abkassiert werde.

    Herr Schaidinger ist eine Vertreter der Energiemafia, sitzt auf einem gut bezahlten Stuhl bei EON.

    Mir ist ein deutsches Atomkraftwerk lieber als eins bei den Polen oder Tschechen.
    Für Regensburg ist es egal ob Isar 1 oder Temelin hoch geht, die wahrscheinlichkeit das Temelin einen Gau erlebt ist größer.
    Wir schalten ab, die bauen einen neuen Reaktor, Modell UdSSR, von denen ist schon einer hoch gegangen.
    Die Energiemafia ist sich in Europa schon lange einig, die arbeiten zusammen, die tätigen laufend Geschäfte miteinander, da werden die Politiker der einzelnen europäischen Länder kaum was bewegen können.

  • Nordmann

    |

    Atom Moratorium ist Wahlkampfmanöver sonst nichts, das was jetzt alles wieder geprüft wird stand schon zig mal am Prüfstand, das Ergebnis wird sich dann an dem Gau in Japan orientieren.
    Es verschafft Merkel und den Japanern 3 Monate Luft, sind 3 Monate nicht genug wird verlängert.
    Können die Japaner das schlimmste verhindern wird gejubelt, alles im Griff unsere Techiker und Ing. haben das Problem gelöst, der Schaden wird runtergespielt und es geht munter weiter so.

    72% der Deutschen zahlen mehr, schön.
    Es gibt auch eine Meinung, in Deutschland haben wir die höchsten Energiepreise.
    Es hat keiner gesagt wieviel mehr sie zahlen möchten.
    Waren es 72% der erwerbstätigen Deutschen ?
    Im Prinzip kann man jedes gewünschte Umfrageergebnis beauftragen, man muß nur die entsprechen Menschen befragen.
    Umfragen sind Stimmungsmache.

  • VonFernSeher

    |

    Auf den Bildern sind wenig wirklich -erwerbstätige Steuerzahler- zu sehen.

    Ach, wie sehen denn wirklich erwerbstätige Steuerzahler aus? Gibt es da einen Anstecker für? (Will ja nicht mit diesen unwirklichen Erwerbslosen verwechselt werden.)

    Und würde es helfen Sie kippten sich samt Eimer in die Donau, zwecks Kühlung? Nicht, dass sich die Kernschmelze noch durch den Druckbehälter nach unten frisst und wirklich tätige Körperteile gefährdet.

    Immer besorgt um die Sicherheit unserer Steuerzahler:

    Ihr VonFernSeher

  • World Spinner

    |

    1.500 fordern: Raus aus der Atomkraft! | Regensburg Digital…

    Here at World Spinner we are debating the same thing……

  • Passiver Mitleser

    |

    Bei meinem Studium sind mir bisher drei Konstanten, in Bezug auf meine Mitmenschen (ich eingenschlossen) aufgefallen:
    Erstens: Die Dummheit der Menschen hat keine Halbwertszeit, somit unendlich.
    Zweitens: Der friedvollste pazifistischte Bürger in Deutschland wird zu einer Kampfmaschine, wenn es an seinen Geldbeutel geht. Und wenn er damit die Menschheit retten könnte.
    Drittens: Egal welches Thema, einfach mal dagegen demonstrieren, anstatt sich damit sachlich auseinandersetzen.

    Daraus ergibt sich nun folgenden Szenario, in Bezug auf das Energieproblem im Allgemeinen:
    Anstatt mal seine Nase in Bücher (erst Einführungswerke, dann vertiefende Fachliteratur) zu stecken, damit er überhaupt eine Ahnung hat, was für Szenarien auf ihn zukommen, wird Michel Deutschland (auch genannt der deutsche Michel) ersteinmal dagegen sein. Natürlich wird sich die Regierung sofort Massnahmen erlassen, die Michel Deutschland gewogen machen (schließlich ist Wahljahr). Die Zeche darf Michel Deutschland hinterher bezahlen (Subventionen, höherer Energiepreis, Schadensersatzforderungen, etc.). Anschließend wird er sofort an die Decke springen und dagegen demonstrieren. Anschließend wird die Regierung wieder Maßnahmen ergreifen, welche Michel beruhigen sollen und … Der geneigte Leser sieht (Wir setzen Konstante Nummer eins mal außer Kraft) die Spirale, oder?

    Nun gut, was wäre zu tun, um die Spirale zu durchbrechen, bzw. welche Mittel stehen Michel Deutschland zur Verfügung?
    Politische Aktivität – Wählen. Michel Deutschland könnte als bequemste aller Lösungen, Volksvertreter wählen, welche aus diesem Dilemma die für ihn beste Alternative anbieten. Diese muss er nur bei Kommunal-, Landes-, Bundestags- und Europawahlen konsequent wählen. Problem: Am Wahlsonntag kann man keine Briefwahl machen und der Bäcker ist auch nicht im Wahllokal.
    Lebensstil überprüfen und Energie einsparen, bzw. den Anbieter so wählen, dass kein Strom eines AKWs bezogen wird. Etwas teurer, aber wirkungsvoll. Vorausgesetzt die restlichen Bewohner Deutschtlands ziehen nach.
    Wenn etwas keinen Gewinn bringt, wird es auf mittelfristiger Sicht nicht mehr auf dem Markt angeboten. Bei E10 scheint der Boykott zu funktionieren.
    Das Eigenheim (falls vorhanden) so umrüsten, dass jeder größere Energiekonzern das Zittern bekommt, weil das Versenden der jährlichen Stromrechnung mehr kostet, als die Rechnung selber.- Sehr teuer, aber nachhaltig. Die technische Möglichkeiten sind gegeben. Langfristig gerechnet die beste Lösung.

    Weitere kreative Lösungen dürften jedem einfallen, welcher die drei Konstanten hinter sich lässt. Nur eine langfristige, konsequent von allen verfolgte Strategie wird zum Erfolg führen.

    Und über die Frage der bis dahin verwendeten abgebrannten Brennstäbe wurde ja auch noch nicht entschieden.

    Passiver Mitleser

  • Helmut Matias

    |

    Mein Dank an alle Demonstranten. Nur weiter so.
    Leider kommen wir nicht von der Atomenergie auf 50Ta (Halbwertzeit), auch wenn das die C-Parteien behaupten, weg. Selbst wenn die Reaktorbehälter mit einem enormen Geldeinsatz (den wir Steuerzahler aufzubringen haben) gegen Terror und Flugzeugabstürze besser geschützt werden könnten, bliebe es für die Atomzwischen- und Endlager noch sehr gefährlich. Sind deutsche Atomkraftwerke denn sicherer als z.B. Temelin? Ich glaube nicht. Sind die deutschen Zwischen- und Endlager denn sicher?
    Seit 50a wäre es möglich gewesen unsere Steuergelder zur Entwicklung regenerativer, umweltfreundlicher und bezahlbarer Energie und zu deren effizienten Nutzung einzusetzen. Da wir keine Atombombenentwicklung, wie andere Staaten, wollten, hätten wir die Atommeiler zur Herstellung von Atombomben nicht gebraucht. Offen bleibt dann nur noch: Wo hätten wir dann die für die Medizin notwendigen radioaktiven Stoffe für die Nuklearmedizin hergebracht? Ganz einfach vom Atom-Schwarzmarkt.
    Was bleibt uns und unseren Nachkommen noch: Mit der Atomenergie leben, weltweit diese Anlagen, Zwischen- und Endlagerstätten sicher und dauerhaft auf unsere Kosten schützen und weiterbetreiben..
    Vielleicht wird es in 1Ta eine Lösung für eine friedliche ungefährliche Nutzung geben.

  • Bernd Henneberg

    |

    @Nordmann
    Irrtum; es wird sich erst was ändern, wenn die Verantwortlichen an der Schaltstation auch die selben sind, die auch den Konzern führen. Dann kann der Oberkriminelle Dr. Johannes Teyssen von Eon nicht mehr damit angeben, daß er seine Kinder dem Atomtod entgegenstellt, weil seine angeblich so sicheren „Kraftwerke“ keine Gefährdung darstellen, sondern er muß dann vor Ort sicherstellen, daß seinen Kindern nichts passiert. Dann muß er vor Ort stehen und dafür sorgen, daß nichts passiert! Und dann wehe uns, der kann das nicht!

  • Kurzer Einspruch

    |

    Absolute Wahrheit!

  • Helmut Matias

    |

    Soeben berichtet das BY-Fersehen zum AKW Niederaichbach (Leistung nur 100MW):
    Herstellungskosten: 200Mio€
    Betriebskosten: ???
    Rückbaukosten: 140Mio€.
    Die Rückbaukosten hat überwiegend der Steuerzahler getragen. MfG

  • luna schneck

    |

    Mein großer Sohn war 3 Jahre alt als Tschernobyl explodierte. Er hatte damals munter im Sandkasten gespielt, wir erfuhrens erst Tage später.´Heute ist er selbst verantwortlicher Ingenieur, kann für die Zukunft was tun.
    Wir brauchen keinen Atomstrom, andere Länder schaffen das auch.
    Für unsere Kinder und Enkel haben wir eine verdammte Verantwortung. Wir hinterlassen diese Welt.
    Tun wir was dafür.
    Liebe Leute demonstriert mit. Jede/Jeder zählt. Schaltet alle Stand bys ab. Spart Strom. Es geht, oft ganz einfach. Gemeinsam sind wir stark.

    LG U.

  • Helmut Matias

    |

    dpa am 21.3.2011 05:23:

    „AKW-Mängel der Regierung schon 2010 bekannt
    Berlin (dpa) – Die Bundesregierung ist schon vor der Laufzeitverlängerung über Sicherheitsrisiken in den ältesten deutschen Atomkraftwerken informiert gewesen. Das geht aus Unterlagen des Umweltministeriums hervor. Trotzdem wurden im vergangenen Jahr die Laufzeiten der ältesten AKW um 8 bzw. 14 Jahre verlängert. Nach Ansicht von Experten entsprechen besonders in älteren Anlagen einige wichtige Systeme nicht in allen Punkten dem Stand von Wissenschaft und Technik. Auch der Schutz vor Flugzeugabstürzen sei unzureichend.“

    Wenn das stimmt, kann man den C-Parteien wirklich nichts mehr glauben.

  • Bernd Henneberg

    |

    @matias:Auch der Schutz vor Flugzeugabstürzen sei unzureichend.”

    Wenn das stimmt, kann man den C-Parteien wirklich nichts mehr glauben.

    Und vor allem, die Erde ist ein Scheibe, wenn man sie etwas schneller dreht, fliegt der Atommüll von selber ins All. Nur wo bleibst Du und ich dann.

  • Kurzer Einspruch

    |

    @Helmut Matias

    Habe ich auch gesehen. Sie haben allerdings vergessen hinzuzuschreiben, dass es sich hier nicht um rein reines AKW, sondern ein KKW gehandelt hat, das als Testreaktor genutzt wurde. Nur der Vollständigkeit halber. Das man alledings erkenntnisse gewonnen hat bei Rückbau bezweifle ich, da es eine andere Technik beinhaltet als die jetzigen AKW´s. Von daher war es sehr interessant wie uns die Energiekonzerne abzocken und beim Rückbau wieder wir alle Zahlen müssen, obwohl die vorher unglaubliche Gewinne mit Ihren Werken erziehlt haben. Schimpf, Schande und höchste Verstrahlung für alle, die Aktien an diesen Unternehmen halten!

  • Helmut Matias

    |

    @ Kurzer Einspruch:
    Dein Begriff „KKW“ ist richtig= „gasgekühlter Schwerwasserreaktor, der insgesamt nur 18 Volllast – Tage lief“. Ist der bei der Zwischenlagerung und ev. Endlagerung ungefährlich? MfG

  • Kurzer Einspruch

    |

    „Ist der bei der Zwischenlagerung und ev. Endlagerung ungefährlich?“

    Natürlich nicht! Ich wollte damit nur sagen, dass man in dem Bericht vom Rückbau eines AKW gesprochen hat. Das war falsch. Auch die Erkenntnisse die man dort bei Rückbau des KKW seinerzeit gewonnen hat liessen den Trugschluss zu, dass sich das ohne weiteres auf ein AKW anwenden liesse. Somit wurde entweder schlecht recherchiert, oder aber absichtlich getäuscht. Es wurden Steuergelder dafür verwendet um Erkenntnisse zu gewinnen, die beim Rückbau von AKW´s nicht weiterhelfen. Das fand ich das freche an dem Beitrag.

  • Helmut Matias

    |

    Fr. Merkel wird sich über Hr. Brüderle freuen!

    dpa/SZ 24.03.2011 Zitat:
    „Brüderle begründet Atom-Moratorium mit Wahlen
    München (dpa) – Das zumindest zeitweise Abschalten der alten Atomkraftwerke in Deutschland hat laut «Süddeutscher Zeitung» wahltaktische Gründe. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle habe beim Bundesverband der Deutschen Industrie das Kernkraft-Moratorium mit den anstehenden Landtagswahlen begründet, heißt es. Das gehe aus einem BDI-Protokoll hervor. Den Eindruck, das Moratorium hänge mit den Wahlen zusammen, hatte Schwarz-Gelb eigentlich vermeiden wollen. Am Sonntag wird in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gewählt.“

  • Roland Hornung

    |

    Naja, wenigstens sagt der Typ die Wahrheit :-)

    Wie wohl die Wahlen am Sonntag ausgehen werden ?

  • Helmut Matias

    |

    Deine Antwort ist 1. Klasse und stimmt.

    CDU+FDP wählen, kann ich nicht mehr, die lügen uns doch ständig an. Na, wenn die Politik mein Hauptberuf wäre und auf meine (gute) Staatspension setzen müsste, dann würde ich möglicherweise CDU/CSU-konform bleiben. Weshalb regen wir uns noch auf, wir können nichts mehr korrigieren und das Überleben unserer Nachkommen verbessern/ vernünftig sichern. Was werden wohl unsere Enkel und Urenkel über uns denken?
    Traurig, traurig was wir durchleben müssen. Haben wir das verdient? MfG

  • Helmut Matias

    |

    Auch Hr. Kauder lügt:

    „Verwirrung um Auslöser für Kernkraft-Moratorium
    Berlin (dpa) – Es gibt Hinweise, dass Schwarz-Gelb sich aus wahltaktischen Gründen für ein zeitweises Abschalten der alten Atomkraftwerke entschieden hat. Wirtschaftsminister Rainer Brüderle soll sich laut «Süddeutscher Zeitung» entsprechend vor Industrievertretern geäußert haben. Am Sonntag wird in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gewählt. Notwendige Entscheidungen würden unabhängig von Wahlen getroffen, sagte hingegen Unionsfraktionschef Volker Kauder der «Bild»-Zeitung. Die Opposition verlangt Aufklärung.“
    Na prima, die C+F Parteien wissen nicht mehr ein noch aus. Was sind das für Flaschen?
    MfG

  • Helmut Matias

    |

    Regensburgerin in Atomenergierat? So die aktuelle Info. Frau Weyma Lübbe soll es sein. Gut so, sie ist am Lehrstuhl für praktische Philosophie in R. Was versteht sie (sorry) von den Auswirkungen der Atomenergie auf die Natur und für die künftigen Generationen?

  • W.Müller

    |

    Deutschland, ein Land mit sehr geringen Bodenschätzen und einer riesigen Anzahl von Transferempfängern (Harz IV etc. , weiterhin ein riesiges Beamtenheer und Folgekosten mit unvorstellbaren Beträgen für Pensionen dieses langlebigen Beamtenheers )
    Für dieses Land war die Atomenergie mit einer großen Anzahl bestausgebildeter Fachingenieure wie geschaffen. Leider haben verschiedene Parteien, die sonst Nichts zu bieten hatten für unser Land, eine Möglichkeit entdeckt, die Massen durch systematische Verängstigung durch stetiges einhämmern der Begriffe Atom und Radioaktivität genau so wie die katholische Kirche ständig Begriffe wie Hölle Fegefeuer Sünde und Tod benützt um dumme Menschen (Schafe genannt) zu verängstigen und für ihre Zwecke ein zu spannen.
    Die jetzige schreckliche Katastrophe in Japan ist Wasser auf die Mühlen dieser Angstmacher. Atomkraftwerke zu bauen in Japan das derart Erdbebengefährdet ist, ist so wie wenn man Kinder auf einer Strasse mit Autoverkehr spielen lässt, sich über Unfälle beklagt und als Folge Kinder überhaupt nicht mehr spielen lässt, sind die jetzigen Forderungen der Dummen und Berufsquerulanten, alle Atomkraftwerke sofort abzuschalten. Wann war der letzte Tsunami in Deutschland. Wir haben eine Wissenschaftlerin (Physik) als Bundeskanzlerin, die versteht etwas von der Sache, hören wir auf ihre vernünfigen Vorschläge ( Atomenergie als Brückentechnologie) und benutzen die Kernenergie, die schon viele Jahre problemlos bei uns arbeitet solange weiter, bis andere Energieformen weiter entwickelt sind. Wir stehen sowieso schon weltweit an der Spitze mit alternativen Energieformen. Hören sie nicht auf die roten und grünen Wahlkämpfer, die jetzt Morgenluft wittern für ihre Verängstigungskampagne der Dummen. Unmittelbar an unseren Grenzen (Frankreich hat schon ein Vielfaches von uns an AKWs) stehen und entstehen laufend neue Kraftwerke, die unsicherer sind als unsere und wir kaufen den Strom für teueres Geld vom Ausland (wie sollen da die Harz IV und sonstigen Transferempfänger weiter alimentiert werden) Radioaktivität kennt nun mal keine Grenzen und gelangt problemlos zu uns bei einem Unfall.
    Hören wir auf die Leute, die in dieser komplizierten Angelegenheit studiert haben und nicht auf die Dummen, die nur als Stimmvieh nachplappern was Querulanten und Wahlkampfspezialisten vorbeten.
    Zitat „2 Dinge sind unendlich, die menschliche Dummheit und das Weltall“
    Nur beim Weltall bin ich mir nicht ganz sicher.
    Albert Einstein ( ohne den es keine Atomenergie gäbe)
    Erst denken, dann protestieren
    W.Müller

  • Kurzer Einspruch

    |

    Alles Richtig. Nur ein Problem: die anderen Lügen genauso, zusätzlich sind die aber auch noch unfähig oder sogar gefährlich. Gehen Sie mal auf eine Veranstaltung der Linken. Hören Sie sich das an was vorne gesagt wird. Hört sich super an. Gehen Sie danach auf die Afterparty und hören Sie da mal im vorbeigehen richtig hin. Das ist wahnsinn. Die SPD hat bis auf „ich bin gegen alles“ nichts zu bieten was in der Realität tatsächlich funktionieren würde. Von der FDP ist ausser Ihrer Lobbywählerschaft auch nichts übrig geblieben. Die Grünen wollen alles sofort und radikal. Dort denkt aber auch keiner daran, wenn man es tatsächlich so machen würde dass wir uns dann über unsere Zukunft keine Sorgen mehr machen brauche, weil wir dann keine mehr haben. Und zu guter letzt die Rechten: Sie sprechen Volkes sprache und haben die Themen die einen interessieren! Aber die können halt noch weniger als die anderen weil die Denkweise halt über 60 Jahre alt ist und die nicht dazu gelernt haben und mehr auf Bier und Parole als auf Inhalt setzen. Kann man also auch vergessen. Was bleibt einem dann noch übrig? Wir bekommen absoluten Stillstand weil Koalitionen gebildet werden müssen die nicht zusammen passen. Jeder blockt den anderen aus. Gespart wird als erstes an den Sozialleistungen, dann kommen die Beamten, dann der Mittelstand. Die Reichen sind schon vorher weg. Was also wäre eine Lösung?

  • gifthaferl

    |

    „Was versteht sie (sorry) von den Auswirkungen der Atomenergie auf die Natur und für die künftigen Generationen?“

    Ah ja, und wer weiß das?

    An dem Krebs den Sie Jahrzehnte z.B. nach Tschernobyl kriegen steht ja praktischerweise kein Schild wodurch er ausgelöst wurde.

    Muss sich aber keiner drum kümmern, denn der Krebs kommt bestimmt vom Rauchen, oder Passivrauchen etc. ………..selber schuld, soviel jedenfalls ist sicher!
    Wenn es schon niemand schert, welche Folgen das für heute lebende Menschen hat, all das was man immerhin längst weiß, was aber der einzelne niemals nachweisen kann, sofern er überhaupt dran denkt, wen sollte scheren was in ferner Zukunft alles sein könnte, woran heute noch im Traum keiner denken kann?

    Sie glauben doch nicht im Ernst, dass es einen einzigen Menschen auf der Welt gibt, der die Auswirkungen und Folgen dessen, was auf diesem Planeten mit Atomkraft die letzten 60 Jahre so getrieben wurde auch nur für einen Bruchteil der Zeit in der die Menschheit mit Sicherheit noch was davon hat – Jahrhunderttausende – einschätzen, oder gar irgendwie technisch beeinflussen – im Griff behalten – könnte?
    Selbst wenn sämtliche Atomkraftwerke jetzt abgestellt würden, der radioaktive Abfall bleibt, und ist jetzt schon alles andere als gesichert über den Planten verstreut, im Meer, ganz legal, im Weltraum – das kommt auch mal wieder runter – oder es steht auch einfach so unter freiem Himmel rum – in der nähe einer Stadt!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Radioaktiver_Abfall#Lagerung_unter_freiem_Himmel

    Der Mensch ist nicht einmal zu Zukunftsprognosen fähig, die auch nur die Hälfte seiner eigenen Lebensspanne betreffen, in keinem Bereich auch nicht was reines „Menschenwerk“ anbetrifft, und was draus wird – man macht es einfach – wenn es denn heute „Kohle“ bringt.

    Das ist doch keine technische oder naturwissenschaftliche Frage, es wäre eine ethisch moralische, da ist eine Philosophin angebrachter als alle anything goes Technikgläubigen deren Auskommen auch noch dran hängt.
    Es geht ja eigentlich keineswegs nur um Atomkraft mit der wir gnaden – und bedenkenlos unsere Lebensgrundlagen lange über unser eigenes Leben hinaus bedrohen oder auch zerstören.

    Folgen für Ihre Enkel und Urenkel?
    Darauf wird es sich nicht beschränken – soviel ist sicher, und was draus folgen kann weiß niemand, zumal die Verantwortlichen das was wir wissen schon nicht schert., und auch der „Fachmensch“ weit weniger komplexe Zusammenhänge nicht mal für die Gegenwart wirklich abschätzen oder begreifen kann.

    Gut, dass die alten Ägypter noch irgendwie anders auf ihren Nachruf bedacht waren, und uns nur steinerne Pyramiden hinterließen, die so um die 5000 Jahre alt sind, und nur Gräber nicht Atomgräber sind………….

    Wir aber bewegen uns mit der Hinterlassenschaft von radioaktivem Abfall in Zeiträumen, in denen der Homo Sapiens überhaupt erst aufgetaucht ist, das war so vor etwa 200.000 Jahren – und das wo unser Hirn grade noch ne Halbwertszeit von ein paar Wochen hat, wenn es um „Nachrichten die Geschichte“ machen geht.

  • gifthaferl

    |

    Wo er Recht hat, hat er Recht der Einstein – Sie haben das gerade bewiesen!

    Hartzler und Atomkraft – meine Herrn!
    Was halten Sie davon die als Liquidatoren nach Japan zu schicken?
    Dann sind die garantiert bald hin, und müssen nicht mehr alimentiert werden!

  • Bernd Henneberg

    |

    Tja Herr Müller, sie hätten sich einen besseren Alibi-Namen zulegen sollen, ich bin sicher, daß dies nicht ihr richtiger Name ist. Lieschen Müller, offensichtlich Ihre Frau, hat nämlich all das was Sie in diesem unsäglichen Geschreibsel ausgekotzt haben, schon relatifünft. Und das Zitat von Einstein:Zitat “2 Dinge sind unendlich, die menschliche Dummheit und das Weltall”
    Nur beim Weltall bin ich mir nicht ganz sicher.
    Albert Einstein ( ohne den es keine Atomenergie gäbe) trifft auf Sie voll zu.

  • W.Müller

    |

    @ Bernd Henneberg 24.3.011
    Da habe ich ja voll ins Schwarze getroffen, wie am Aufheulen ersichtlich , habe eigentlich heftigere Reaktionen als persönliche Beschimpfungen erwartet, argumentativ zu diskutieren sind sie offensichtlich nicht in der Lage ersichtlich an ihrer Wortwahl. Bei dieser schrecklichen Angelegenheit, die auch unser Land tangiert, deren Tragweite sie offensichtlich nicht begreifen, benötigt man vor Allem konkrete Argumente um unsere Zukunft nicht den Querulanten und Dummen wie sie zu überlassen.
    Bleiben sie gelassen, sonst sterben sie früher und sind länger tot.

    W.Müller

  • Bernd Henneberg

    |

    Da bin ich aber überrascht. Hab ich aufgeheult? Ich habe Ihr Anonymität in Frage gestellt. Sie selber sind mir ziemlich egal! Und Ihr Geschwätz ist uninteressant. Sie übrigens auch.++ Danke für Ihre Reaktion, die zeigt, wes Geistes Kind Sie sind.Nochmal:Zitat Einstein, brauch ich nicht wiederholen

  • Bernd Henneberg

    |

    übrigens beschimpfen wäre mir bei Ihnen zu viel Aktion

  • PROosttrasse

    |

    „die Kernenergie, die schon viele Jahre problemlos bei uns arbeitet “ (W.Müller kehrt alle meldepflichtigen Probleme/Störfälle unter den Tisch)
    Zudem ist das Gewicht möglicher Probleme so gewaltig, dass statistisch nur sinnvoll ist, unabhängig von Landesgrenzen vergleichbare Risikotechnik zu betrachten, also auch in Hochtechnologieländer wie den USA, Großbritannien und Japan. Aus Japan kommt unsere industrielle „Null-Fehler-Strategie“. Dennoch sind dort außer dem Tsunami auch bereits Wartungsfehler bekannt geworden. Auch daher muss „bei uns“ befürchtet werden, dass bei einer Verkettung von „unwahrscheinlichen“ unglücklichen Umständen Schlimmeres passiert als bisher angenommen. Und wie „problemlos“ werden wir schon viele Jahre unser Atommüllproblem los?

    „Unmittelbar an unseren Grenzen (Frankreich … ) stehen und entstehen laufend neue Kraftwerke, die unsicherer sind als unsere …“
    Wie hat W.Müller belegt, dass NEUE Kraftwerke in westlichen Nachbarländern unsicherer sind als „unsere“ älteren?
    „… und wir kaufen den Strom für teueres Geld vom Ausland“
    Hat Deutschland nicht häufiger und auch zuletzt Strom exportiert sowie Leistungsreserven gehabt?
    Wenn ein NEUER Atommeiler hinter unserer Grenze sicherer ist und billiger produziert, wäre Stromimport von dort nichts Negatives. Globale Wirtschaft und radioaktive Strahlen machen nicht an Landesgrenzen halt!

    „Hören wir auf die Leute, die in dieser komplizierten Angelegenheit studiert haben“
    Der ehem. geschäftsführende Direktor der Kraftwerk-Union-Tochterfirma Interatom Prof. Dr. Klaus Traube wurde zum Atomgegner. Viele verdienen mit dem Studierten Geld und sind daher abhängig von dieser Industrie, weil sie weniger vermögend sind als Traube. Die sollten zwar mitdiskutieren, aber ihre Abhängigkeit sofort bekennen.

  • Helmut Matias

    |

    Bleibt auf dem Teppich!

    @PROosttrasse: danke für Ihren objektiven und stimmigen Beitrag!
    Traube hatte damals schon recht, er wurde in die linke Ecke gestellt.
    Toepfer (CDU) würde, wenn er dürfte, auch deutlicher gegen die Atomenergie sein.

    @W.Müller ist halt pro-Atomenergie, soll er doch, aber er sollte die Realität nicht verdrehen. Lebt er von der Atomenergie?

    Olaf Tschimpke meint hierzu:
    „Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist die einzige Option für verantwortliches globales Handeln, die unsere Ökosysteme schützt und damit das Überleben künftiger Generationen sichert.“

    Die Atomenergie ist vielleicht in 1000a beherrschbar.

  • Helmut Matias

    |

    Ärger um Atomkurs

    Nachtrag: PR REUTERS 25.03.2011 7:45 Zitat (Auszug):
    „Brüderle sieht sich falsch zitiert – Ärger um Atomkurs.
    Der CDU-Abgeordnete Jens Spahn kritisierte im Sender N24 die kolportierten Aussagen Brüderles. „Da fällt mir nichts mehr ein als: einfach mal die Klappe halten.“ Wenn der FDP-Minister wirklich so denke wie in der Zeitung beschrieben, sei dies umso schlimmer. Der CSU-Abgeordnete Josef Göppel sagte Spiegel Online, Brüderle untergrabe die Glaubwürdigkeit der Regierung. Er habe große Sorge, dass damit viele Wähler bei den Wahlen gegen die CDU mobilisiert würden. FDP-Chef Guido Westerwelle stellte sich vor Brüderle. Der BDI habe erklärt, Brüderle falsch zitiert zu haben, sagte der Außenminister der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Der FDP-Abgeordnete Hermann Otto Solms warf der Opposition unerträgliche, persönliche Angriffe auf Brüderle vor. Es gehe darum, nach der Atomkatastrophe von Fukushima festzustellen, ob die deutschen AKW sicher seien“.
    Nach HOS sind also die deutschen Atomkraftwerke auch nicht sicher. Arme CDU+CSU+FDP die wissen nicht mehr weiter, oder rechnen mit dem schnellen Vergessen der Wähler. Hier kann uns nur noch der Gutti retten!

  • gifthaferl

    |

    „@W.Müller ist halt pro-Atomenergie, soll er doch, aber er sollte die Realität nicht verdrehen. Lebt er von der Atomenergie?“

    Man könnte es wohl meinen, angesichts dessen wie er sich reinhängt.
    Man will’s wirklich nicht hoffen, ob der Einfalt der Realitätsverdrehungen, das nämlich wäre erschreckend – sogar als Pförtner!

    Als Privatmensch, dem insbesondere an allzeit funktionierender Glotze und laufendem Kühlschrank zur Bierkühlung liegt, sollte man mittlerweile ja wirklich mitgekriegt haben, dass man sich darum keine Sorgen machen muss.
    Dass der Strompreis zudem die letzten Jahre immer nur gestiegen ist, trotz Atomkraft, auch vollkommen unabhängig von sonstigen Preisentwicklungen, und trotz stetiger Überkapazitäten an Strom, sollte man ebenfalls mitgekriegt haben.
    Da wird der Preis wohl anderweitig bestimmt werden, so absolut gar nicht nach „dem Markt“.
    Wie die gesamte Atomindustrie ja niemals nach „Marktkategorien“ betrieben wurde:

    „Auf den Durchschnitt der vergangenen 60 Jahre gerechnet, wurde jede Kilowattstunde Strom aus Kernkraftwerken mit 4,3 Cent gefördert. In den fünfziger Jahren betrug die Subvention umgerechnet mehr als einen Euro, heute sind es noch etwa 3,7 Cent.“
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-10/atomkraft-subventionen-greenpeace

    Atomkraft ist somit nicht nur die gefährlichste Art Strom zu erzeugen, sondern auch die teuerste, denn die Subventionen bezahlen schließlich wir alle und haben sie schon bezahlt.

    Hätten die Betreiber ihre Unternehmen „AKW“ komplett selbst finanzieren müssen, hätte es niemals AKWs gegeben!
    Von der lächerlichen Haftung im Falle eines GAUs mal vollkommen abgesehen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk#Haftung_der_Betreiber_von_Kernkraftwerken

    Es ist somit rätselhaft, wieso man, selbst wenn einem alles wurscht ist, außer funktionierenden Steckdosen, als Privatmensch ausdrücklich pro Atomkraft sein sollte.

  • Kurzer Einspruch

    |

    Liebes Gifthaferl, dann gehen Sie doch einfach mit gutem Beispiel voran und lassen Sie den PC (der auch Strom braucht) doch einfach aus. Sie schonen die Umwelt und die Nerven von anderen Lesern.

  • Helmut Matias

    |

    ?

    Ein guter Home- PC braucht 350W und hat eine automatische Abschaltung z.B. nach 1h .
    1 Damenföhn > 600W
    1 Bügler 1000W
    1Geschirrspüler > 1500W
    1 Trockner > 1500W
    .
    Bleibt doch höflich, ihr Damen.
    MfG

  • W.Müller

    |

    @B Henneberg
    Und wie sie reagieren, wie ein angeschossener Eber, ihre Reaktionen sprechen mehr als Worte. Was hat sie mein Name und der meiner Frau (wahrscheinlich haben sie gar keine ) zu interessieren, hier geht es ausschließlich um Fakten, wahrscheinlich gehören sie zu der christlichen Abmahnmaffia die weitere Opfer sucht Ha-Ha.
    Offensichtlich gehören sie auch zu der „Truppe Atomkraft nein danke, der Strom kommt doch aus der Steckdose“.
    Bleiben sie ruhig, sonst sterben sie früher, auch ohne Gamma oder Betastrahlung oder haben sie schon welche abgekriegt, ihre Reaktionen sprechen dafür.
    W.Müller

  • gifthaferl

    |

    Für Nachrichten aus der Anstalt braucht es dieser Tage eindeutig keine Kabarettisten mehr.

    „Im Unglücks-AKW Fukushima ist es nach Einschätzung der japanischen Regierung zeitweise zu einer Kernschmelze gekommen.“
    Wird heute dann mal so zugegeben, das macht aber nichts, denn:
    „Die Regierung gehe davon aus, dass die Kernschmelze lediglich vorübergehend sei, so Edano.“
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,753482,00.html

    „Vorübergehende“ Kernschmelze – sehr interessant

    „Bei mehreren Bodenproben am Unglücks-AKW in Fukushima sind Spuren von Plutonium entdeckt worden. Das hochgiftige Schwermetall wurde in Reaktor 3 verwendet – es hat eine Halbwertszeit von 24.000 Jahren………..An mehreren Stellen in dem Unglücks-AKW wurden Spuren von Plutonium im Boden gefunden. …..Eine Gefährdung für die menschliche Gesundheit besteht laut den Tepco-Angaben allerdings nicht.“
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,753662,00.html

    Wann hätte man auch je gehört, dass Plutionum schädlich für die Gesundheit sein könnte, nimmt man das nicht häufig als Haarkur gegen Glatzen?

    Und: Aufklärung zum GAU auf japanisch:
    Nuclear Boy hat eine Magenverstimmung mit leichten Blähungen, aber in ner Woche oder so ist er wieder gesund, und wer nicht ganz nah an ihn ran geht, der riecht’s nicht mal, geschweige denn, dass sonst irgendwas passieren könnte, keine Beeinträchtigung von irgendwas und auch im schlimmsten Fall niemals annnähernd wie in Tschernobyl…………:
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,753421,00.html

    Na denn liebe Leute aus der Gegend von Fukushima, Nase zuhalten und gut is – die Franzosen kommen zu Hilfe.
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,753592,00.html

    Warum nun die? Die hatten doch offiziell noch gar keine Kernschmelze – aber auch viel Meer, in das man alles kippen kann?
    Immer alles schön verteilen, dann fällt das nicht weiter auf und zählt morgen als natürliche radioaktive Grundbelastung ……………..

  • schorsch

    |

    ZITAT:
    Ursprünglich hatte Trepco geplant seine Reaktortechnik auch in das Ausland zu verkaufen. Man geht davon aus, dass die Aktien von Trepco bei wieder einsetzendem Handel um bis zu 20 Prozent einbrechen werden.
    ZITAT ENDE

    Aus: http://www.finanzzeug.de/boerse-in-tokio-mit-massivem-kurssturz-27884

    als ich heute nachgeschaut hatte, war der kurs der aktie von rund 18 (vor tsunami und havarie) auf jetzt 6 eingebrochen.
    lasst uns grosszügig sein und sie jetzt bei wiedereinsetzung des handels um 50% einbrechen- dann sind wir bei 3

    wie kann es sein, das irgend jemand glaubt, das eine firma die die probleme von trepco am hals hat, (sowohl was die menschlichen opfer, als auch was die Probleme beim „aufräumen“ betrifft) NICHT bankrott sein kann?

    @ gifthaferl- ich muss dir recht geben, was nachrichten aus der anstalt betrifft, aqndererseits finde ich herr müller ist aber auch im recht, was harzIV-, beamten-, funktionärs-, bauern-, und was-weiss-ich-noch-alles-allimentation betrifft.
    (vgl. telefondesinfizierer in: Douglas Adams, Das Restaurant am Ende des Universums, Heyne Verlag).
    würden all diese leute nicht mit geld ruhiggestellt, wären es der „wutbürger“ ein paar mehr.

    allerdings finde ich, das man vor klärung der endlagerfrage, nur als komplett verantwortungsloser mensch kernenergie befürworten kann.
    ich bezweifle schon sehr lange, das sie lösbar ist. deshalb fand ich es auch so süss, wie der frühere umweltminister töpfer als vorsitzender der ethikkommission letzten dienstag (22. märz) im heute-journal (also direkt VOR neues aus der anstalt) über die ethischen schwierigkeiten beim ausstieg redete, sowie den anmoderierenden beitrag dazu.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1292014/ZDF-heute-journal-vom-22-M%C3%A4rz-2011

Kommentare sind deaktiviert