SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 13. Juli 2016

Domspatzen-Abend mit einem mutlosen Intendanten

„Mach doch mal was über das Schloss, Franz…“

Bis vor kurzem war das noch undenkbar: Ein Stück über Gewalt und Missbrauch bei den Domspatzen am Stadttheater Regensburg begeisterte am Dienstag das Publikum. Eine peinliche Figur machte Intendant Jens Neundorff von Enzberg.

"Da sind wir doch noch gar nicht, Franz." Intendant Neundorff von Enzberg (li. mit Franz Wittenbrink, Christof Hartmann und Maike Schmidt) lieferte eine peinliche Vorstellung ab. Foto: as

„Da sind wir doch noch gar nicht, Franz.“ Intendant Neundorff von Enzberg (li. mit Franz Wittenbrink, Christof Hartmann und Maike Schmidt) lieferte eine peinliche Vorstellung ab. Foto: as

Donnernder Applaus, Bravo-Rufe und zahlreiche Vorhänge für das Berliner Ensemble: Das Gastspiel von „Schlafe mein Prinzchen“ hat am Dienstag am Regensburger Stadttheater wie eine Bombe eingeschlagen. Und dass das Stück von Ex-Domspatz Franz Wittenbrink „endlich an dem Ort, an den es hingehört“ aufgeführt wurde, wie es Schauspielerin Maike Schmidt beim anschließenden sogenannten „Publikumsgespräch“ anmerkt, ist weder der Initiative eines der am besten geförderten Theater Bayerns zu verdanken, noch dem bestens bezahlten Intendanten Jens Neundorff von Enzberg, sondern vor allem dem Zusammenschluss ehemaliger Domspatzen und ihrem „Archiv gegen das Vergessen“. Sie haben das Gastspiel mit einem hohen fünfstelligen Betrag mitfinanziert.

CETA und TTIP: Interview mit Harald Klimenta

„Ich hab überhaupt nix dagegen, wenn Toasterhersteller miteinander konkurrieren“

In der sonntäglichen Affenhitze begegnet mir Harald Klimenta von Attac im RT-Bad, wir unterhalten uns über die Freihandelsabkommen TTIP und CETA, im Nachklapp glätteten wir unser hitziges Gespräch, das sich bis zu der Frage dehnte: Kann man mit einem bayerischen Volksbegehren eine internationale Freihandelszone verhindern? Zumindest glauben das zahlreiche Regensburger Initiativen, die am kommenden Samstag hierfür allein in Regensburg an 14 Orten Unterschriften sammeln wollen.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01