Archiv für 16. Mai 2018

Erstes Verfahren in der Korruptionsaffäre steht

Der Wolbergs-Tretzel-Komplex: Das Mammut-Verfahren im Überblick

Neun Tage für den SSV Jahn, zwölf Tage Spendenstückelung, 13 Tage Nibelungenkaserne – die Terminplanung für das erste Gerichtsverfahren in der Regensburger Korruptionsaffäre steht. Im längsten Fall könnte der Prozess fast 100 Tage dauern.

Joachim Wolbergs und sein Strafverteidiger Peter Witting. Foto: as

Vier Angeklagte, zehn Strafverteidiger, 65 Zeugen und bis zu 98 Verhandlungstage – das bevorstehende Verfahren zum mutmaßlichen Korruptionskomplex Tretzel-Wolbergs sprengt sämtliche Dimensionen, die – zumindest in jüngerer Vergangenheit – am Landgericht Regensburg bekannt waren. Am heutigen Mittwoch hat die 6. Strafkammer unter dem Vorsitz von Richterin Elke Escher die wesentlichen Eckdaten bekannt gegeben. Richter Thomas Polnik, seit 2013 Pressesprecher am Landgericht, kann sich an „keiner vergleichbare Terminierung“ mit so vielen Prozesstagen erinnern.