SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 19. November 2021

Am Freitagvormittag hatte der städtische Rechtsreferent noch verkündet, dass der Regensburger Christkindlmarkt stattfinden werde. Am frühen Nachmittag stoppt der Freistaat dieses Ansinnen. Sämtliche Märkte werden untersagt. Es gibt noch weitere Verschärfungen. Doch wie hatte die Stadt sich das vorgestellt? Rückblick auf eine späte Entscheidung, die keine vier Stunden hielt.

Dreieinhalb Stunden galt der städtische Christkindlmarkt auf dem Neupfarrplatz als gesetzt. Foto: om

Von Martin Oswald und Stefan Aigner

Am Freitagnachmittag hat Ministerpräsident Markus Söder weitere verschärfte Corona-Maßnahmen angekündigt. Die Sperrstunde für die Gastronomie wird wieder auf 22 Uhr vorverlegt. Bars, Clubs und Schankgastronomie werden geschlossen. Generell gilt künftig mindestens 2G. Söder kündigt auch verschärfte Kontrollen an. Alle Märkte werden abgesagt. „Wir hätten gehofft, dass die Veranstalter das selber machen“, sagt Söder. Damit ist der Pressetermin, den die Stadt Regensburg dreieinhalb Stunden zuvor abgehalten hat, obsolet.

drin