SOZIALES SCHAUFENSTER

Drei Stunden Vorfreude

Freistaat sticht Stadt Regensburg: Alle Märkte abgesagt

Am Freitagvormittag hatte der städtische Rechtsreferent noch verkündet, dass der Regensburger Christkindlmarkt stattfinden werde. Am frühen Nachmittag stoppt der Freistaat dieses Ansinnen. Sämtliche Märkte werden untersagt. Es gibt noch weitere Verschärfungen. Doch wie hatte die Stadt sich das vorgestellt? Rückblick auf eine späte Entscheidung, die keine vier Stunden hielt.

Dreieinhalb Stunden galt der städtische Christkindlmarkt auf dem Neupfarrplatz als gesetzt. Foto: om

Von Martin Oswald und Stefan Aigner

Am Freitagnachmittag hat Ministerpräsident Markus Söder weitere verschärfte Corona-Maßnahmen angekündigt. Die Sperrstunde für die Gastronomie wird wieder auf 22 Uhr vorverlegt. Bars, Clubs und Schankgastronomie werden geschlossen. Generell gilt künftig mindestens 2G. Söder kündigt auch verschärfte Kontrollen an. Alle Märkte werden abgesagt. „Wir hätten gehofft, dass die Veranstalter das selber machen“, sagt Söder. Damit ist der Pressetermin, den die Stadt Regensburg dreieinhalb Stunden zuvor abgehalten hat, obsolet.

Stadt zögerte lange

Die Entscheidung ist gefallen, hatte Rechtsreferent Dr. Walter Boeckh dort verkündet. „Eine Entscheidung der Verwaltung, an deren Spitze die Oberbürgermeisterin steht.“ Der städtische Christkindlmarkt am Neupfarrplatz sollte stattfinden. Lange war angesichts der Corona-Lage unklar, wie und ob der Markt in diesem Jahr vonstatten gehen kann. Die Stadt Regensburg ließ sich bis zuletzt nicht in die Karten schauen, verschob eine für vergangenen Dienstag anberaumte Pressekonferenz auf den heutigen Freitag und rückte keinerlei Informationen heraus. „Die aktuell vorherrschende dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie lässt einen früheren Zeitpunkt der Pressekonferenz leider nicht zu“, schrieb das zuständige Ordnungsamt den Standbetreibern anlässlich der Terminverschiebung.

Von der Realität eingeholt: Rechtsreferent Dr. Walter Boeckh. Foto: om

Am Freitagvormittag rechtfertigt Boeckh die Verschiebung damit, dass man noch Ergebnisse der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag abgewartet habe. Seit Dienstag habe sich zwar nichts geändert, „aber es hätte sich etwas ändern“, sagt der Rechtsreferent. Und: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht.“ Doch so, wie man es nun geplant habe, sei der Markt auch durchführbar. Der neue Ordnungsamtsleiter Michael Bleckmann bezeichnet das lange Zuwarten als „Zeichen für unsere Verantwortung und unser Verantwortungsbewusstsein“.

Freistaat ließ Kommunen lange hängen

Kritik, die er aber nicht als Kritik verstanden wissen will, übt Rechtsreferent Boeckh am Freistaat Bayern. Von dort habe man am 18. Oktober ein Hygienekonzept für die Durchführung von Märkten erhalten. „Dort ist nicht einmal eine 3G-Regelung vorgesehen.“ Das sei untauglich für die aktuelle Situation. Doch weitere Informationen habe es nicht gegeben.

Und offenbar, das sagt Boeckh nicht, hat sich auch die Hoffnung der Stadt zerschlagen, dass ihr die Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag die Entscheidung abnehmen würde. Das geschieht dann nur wenige Stunden, nachdem sich die Stadt zur Durchführung des Marktes entschieden hat, durch das Verbot des Freistaats. Die Pressekonferenz des von Ministerpräsident Markus Söder hat die Stadt nicht mehr abgewartet.

Boeckh hatte sich zuvor noch überzeugt gezeigt, dass Regensburg trotz der aktuellen Pandemielage eine „infektionsmäßig sicheren Umsetzung“ des Marktes hätte gewährleisten können. Die dafür aufgestellten Regeln: Den Markt hätten nur Geimpfte, Genese und Getestete (3G-Regel) betreten dürfen, und nur mit FFP2-Maske. Entsprechende Nachweise hätten laut Boeckh seitens der Polizei, des Kommunalen Ordnungsservice und durch einen privaten Sicherheitsdienst „regelmäßig stichprobenartig“ überprüft werden sollen.

Stadt wollte mit „eigener Kreation“ für Infektionsschutz sorgen

Eine Sonderregelung, eine „eigene Kreation“ Regensburgs, hätte es für den Verzehr von Speisen und Getränken gegeben – nämlich spezielle „Gastro-Inseln“, an denen sich nur Geimpfte und Genesene (2G) aufhalten hätten dürfen.

Michael Bleckmann sah den Christkindlmarkt als Bewährungsprobe… Foto: om

„Physische Barrieren“, also Absperrungen zwischen Gastro-Inseln und anderen Ständen waren dabei nicht vorgesehen. Man baue auf Markierungen am Boden und auf das Verantwortungsbewusstsein der Besucherinnen und Besucher. „Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass diese sich durchaus vernünftig verhalten“, so Ordnungsamtschef Bleckmann. Der Christkindlmarkt sei dabei auch eine Art „Bewährungsprobe“.

Für die Überprüfung der 2G-Vezehrregel wären die Standbetreiberinnen und -betreiber verantwortlich gewesen. Bei der Bestellung hätten Ausweis und Impf- oder Genesenennachweis kontrolliert werden müssen. Bei Verstößen hätte es nicht nur für Besucher, sondern auch für die Standler drastische Strafen gegeben, die „schlimmstenfalls“ zur Schließung des Geschäfts geführt hätten.

Kontrolle in „zwei Sekunden“?

Walter Metzger, Sprecher der Beschicker und Standbetreiber, dankte der Stadt am Vormittag noch überschwänglich für die getroffene Entscheidung. „Ein großer Stein ist uns vom Herzen gefallen.“ Man soll jetzt auch nicht alles zerreden, so Metzger, der versicherte, dass die Beschickerinnen und Beschicker „selbstverständlich sämtliche Auflagen zu 100 Prozent erfüllen“ könnten und dies auch tun würden. Das gelte insbesondere für die Kontrolle der 2G-Regel. Am Glühweinstand etwa gehe das „zack, zack und dauert zwei Sekunden“, so Metzger.

Gertrud Maltz-Schwarzfischer selbst war bei der Pressekonferenz nicht anwesend. Sie habe noch einen anderen Termin, so Boeckh. Außerdem sei die Vorstellung des Christkindlmarktes schon immer die Aufgabe des Rechtsreferenten gewesen. Etwas anders lief das Procedere dieses Jahr in München. Dort hätte sich, das sagt Boeckh am Rande, der zuständige Referent für die Durchführung des Marktes ausgesprochen. Er sei aber von Oberbürgermeister Dieter Reiter überstimmt worden. Der Markt auf dem Marienplatz wurde abgesagt.

In Regensburg geschieht dies nicht durch die Oberbürgermeisterin, sondern nun per Entscheidung des Freistaats.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (35)

  • Horst

    |

    Kommentar gelöscht. Siehe letzte Löschung. Bitte mäßigen Sie sich.

  • KW

    |

    Die Absage seitens Söder ist i.O. und war überfällig, aber die Stadtverwaltung samt Chefin können einem, ob ihrer grenzenlosen Ungeschicktheit schon langsam leid tun.
    Und die Marktbeschicker tun mir wirklich leid.

  • Samson

    |

    Dass eine Absage kommen muss war völlig klar.
    Armes Regensburg zuerst versinkt eine ganze politische Generation im Korruptionssumpf.
    Jetzt haben wir eine entscheidungsunfähige OB mit Reihenversagen.
    Zuerst die skandalöse Feier für Schaidinger, die illegale Umwidmung von Wohnraum,
    Wobei illegale Airbnb Wohnungen legalisiert wurden, denn die wären ja sonst so schwer zu entdecken.
    Jetzt das Zaudern am Weihnachtsmarkt.
    Ein roter Faden des Versagens.

  • Jakob Friedl

    |

    Meine Arbeit als Aufbauhelfer und Christbaumanschnitzer beim Lucretia-Markt ist heute ausgefallen. Ab Ende November organisiert der Fvfu-uüiUF.e.V. einen Weihnachts*Baum*Verkauf im Ribisl-Haus im Minoritenweg 23 zur (teilweisen) Refinanzierung der Parkhaus-Broschüre und einen Christ*Baum*Verkauf im neuen Projekt- und Experimentier- und Nachbarschaftsraum “Kaufladen für Erwachse” in der Guerickestraße 71a für Renovierung & Versicherung. Helfer*innen gesucht – Die Kohle könnt ihr behalten! https://ribisl.org/kaufladen-fuer-erwachsene/

  • Horst

    |

    “bitte mäßigen Sie sich”? Wie gesagt, ich bin geimpft, und gehe so früh wie möglich zur dritten Runde.

    Abgesehen davon will ich aber diesem Winter der Freiheit der geimpften Vorfahrt geben, vor Leben & Sicherheit derer, die sich bewusst gegen eine kostenlose, sichere und effektive Impfung entschieden haben. Die müssen im Zweifelsfall, bei Überlasstung, auch bei der Behandlung zurückgestellt werden, auch wenn das zum Tod führt. Die Behandlung beginnt mit der Impfung. Und wer Aspruch auf intensivmedizinische Behandlung haben will, der darf die Impfung nicht ablehnen.

    Ich finde es bedauerlich, wenn diese Meinung hier nicht tolleriert wird. Das Recht auf Leben ist wichtig, geht nicht über alles. Jeder dem dieses Recht wichtig ist, dem ist eine Impfung angeboten worden.

  • Sam

    |

    naja Regensburg hat seine Karten gespielt: jemand andere muss uns das Ding verbieten. Ekelhaft!
    wann werden die hartnäckigen Politiker sehen, dass die 3G, 2G System nicht funktioniert? Sie bleiben in der Idee “ungeimpfte sind schuld”
    Vielleicht bekommen wie eine Ausnahme, wie die FC Bayern. ohne Spaß, ich bereite mich eine Weihnachtszeit zu haben, wie die letzte

  • Mr. B.

    |

    Liebe Stadt Regensburg, hat die Polizei, zusammen mit dem KOS, in dieser Stadt nicht schon genug zu tun? Den KOS sieht man ja eher selten! Jetzt sollten sie auch noch den Christkindlmarkt i. S. Corona überwachen? Ich würde da beim nächsten Geistesblitz der Stadtverantwortlichen vorschlagen, dass dies die gesamten Angestellten der Stadt übernehmen!!!!
    Ich würde mir ehrlich wünschen, dass andere wichtige Sachen in der Stadt genau so gut laufen und organisiert werden, wie viele Jahre zuvor die offensichtliche Korruption!!!!

  • Michael

    |

    Es ist einfach so bitter. Wer sich nicht impft, trägt auch eine Verantwortung für sein Handeln und die Konsequenzen für die gesamte Gesellschaft. Also ein kurzer Blick nach Bayern:

    7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
    Geimpfte 2,9
    Ungeimpfte 14,1

    7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
    Geimpfte 109,7
    Ungeimpfte 1.468,9

    Anteil der wahrsch. Impfdurchbrüche…
    …an den hospitalisierten COVID-19-Fällen (symptomatisch mit Angabe zum Impfstatus) 43,0%
    …an den COVID-19-Fällen auf Intensivstationen (symptomatisch mit Angabe zum Impfstatus) 13,1%
    …an den verstorbenen COVID-19-Fällen (symptomatisch mit Angabe zum Impfstatus) 23,1%

    Wenn man bedenkt, dass ein Drittel ungeimpft sind, und diese fast 90% der Corona Intensivpatienten ausmachen, dann sollte dies vielleicht zu denken geben 🤔

    Was auch interessant ist, dass Geimpfte, falls sich doch sich anstecken, nur drei statt sieben Tage ansteckend sind. Ergo gerade bei unbemerkten Fällen, die Auswirkung erheblich geringer ist.

    Impfquote
    Gesamt: 65,8%
    12-17 Jahre: 41,9%
    18-59 Jahre: 72,6%
    60+ Jahre: 83,5%

    Da ist noch viel Luft zu jeweils 90-95%

    https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm

    https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-impfdurchbrueche-welche-aussagekraft-die-zahlen-haben,SkKPc6l

    https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/geimpfte-covid-19-impfung-coronavirus-1.5452768

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123626/Israel-Impfstoff-von-Biontech-schuetzt-auch-vor-asymptomatischen-Infektionen-und-vor-der-britischen-Variante

  • Madame

    |

    Na ja,da hamers wieder, Die ob schreit hie, das obagscheiderl aus nernberch schreit hot. Sind diese a .. noch zu retten.? Es gehen soviel Jobs kaputt. Die da oben haben ihr schefflein im sack. Kinderträume weihnachtzauber alles im eimer. Bravo Herr mp tolle leistung und was gedenkt der mp den geschädigten als ausgleich zu geben. Warme worte., helfen den geschädigten auch nicht. Herr mp sperrts eure regierungskanzlei zu, die 4.welle herrscht.

  • Günther Herzig

    |

    @Horst
    Kommen Sie mal wieder runter. Das ist Sozialdarwinismus pur. Unabhängig von den Entscheidungen der Politik, auf die wir keinen unmittelbaren Einfluss haben, gilt das Recht des Einzelnen, der aus welchen Gründen auch immer nicht geimpft werden will. Und es gibt kein Recht die Impfverweigerer anzugreifen, weder verbal noch tätlich. Sie sind auch nicht verpflichtet ihre Gründe zu erklären.
    Übrigens, falls ich sie nicht richtig verstanden habe, tut es mir leid. Ihr Sprachstil ist doch etwas ungewöhnlich.

  • Geimpfte Frau

    |

    Wie traurig und schade!!! Geimpft +getestet hätte locker am Christkindlmarkt funktioniert. Es ist ein Frechheit jetzt so kurz davor abzusagen. Die armen Stand-Verkäufer – von dieser versprochen Corona Hilfe werden sie auch wieder nichts sehen.
    Wer soviel Angst hat, muss zuhause bleiben und wer sich traut soll hingehen. Dann kann jeder selbst entscheiden!
    Söder spielt sich als Retter auf und hat seit vielen Jahren die Krankenhäuser tot gespart, privatisiert und das Personal verdient schlecht.
    Was will man mehr!!! Ein Traum Weihnachten 2021. Vielleicht schaffen die es 2025 und natürlich der Fußball spielt weiter …. Söder ist ja Fußball Fan.
    Wir warten jetzt noch auf geschlossene Schulen +Kitas -wie letzten Winter auch!!! Aber der Ball rollt…

  • Meine Meinung

    |

    Es ist wirklich so schade, dass hier leider wieder so viele Menschen kein normales Weihnachtsfest, kein normales Leben haben … damit möchte ich ausdrücklich auch die Pflegekräfte und Ärzte einschließen, die wieder das Fest durchrackern. Leider sehen aber viele Leute nicht woran es liegt – aber man könnte sich umschauen. Viele bekannte Entscheider haben zu Beginn der Pandemie nach Schweden geschaut und sofort gewußt, dass Schweden alles falsch macht! Dazu kann ich nur sagen – schimpfen über andere lenkt oft von der eigenen Unfähigkeit ab – 2020 Schweden, dann mal Jugendliche, dann wieder Reisende, dann Ungeimpfte … aber man kann von jedem Land lernen – wie man es macht oder nicht – die Welt ist klein … Fest steht, Schweden hat seit August 2020 (also weit über einem Jahr) um Größenordnung weniger Tote als Deutschland (durchweg und natürlich auf die Einwohnerzahl umgerechnet), aber Schweden hat auch viel weniger Kolateralschäden und sei es “Freude am Leben”, aber auch Arbeit auf Intensivstation … Schweden mit 10,4 Millionen Einwohner hat aktuell 30 (!!!) Leute mit Covid auf Intensivstation! Dort wird gelebt, dort bleiben die Leute gesund, weil der Staat Ahnung hat und weiß, wie man eine Pandemie bekämpft (da gab es schon davor Pläne) … da es leider in D. so weiter geht und man nichts lernt … wird Deutschland leider Schweden mit den Toten überholen – da hilft kein Lockdown oder Impfpflicht mit Impfstoffen, die schlechter wirken, als gehofft und die leider (und das wird von vielen Geimpften verdrängt) nicht bei jedem Menschen harmlos mit 3 Tagen Armschmerzen abgehen … sondern leider überproportional viele lang- oder ewig anhaltende Nebenwirkungen erzeugen (und das man da ein Großexperiement wagt weiß jeder, der bis 3 zählen kann … oder warum sperrt man erst den einen Impfstoff und dann nach 10 Monaten impfen auch noch Moderna für u. 30 … der Kopf ist nicht nur für den Schal da) … Nebenbei in Schweden werden Impfschäden bis max. 1000000 SEK (ca. 1 mill Euro) bei Anspruch gezahlt … in D. … ist es unbedeutend ;) weniger.
    Egal wie – die Weihnachtszeit ist eine Zeit des Miteinanders und das sollten wir pflegen – nur miteinander kommt man durch schwere Zeiten (wie die Skandinavier vormachen) … Teile und Herrsche wie unsere Deutsche Führung sorgt nicht für Frieden und macht allen das Leben schwer. vG

  • JoSeff01

    |

    Es sollte schon immens peinsam für die OBin und ihren Hofstaat sein, dass sie in ihrer Unfähigkeit, zwingend notwendige entscheidungen treffen zu können, nun von der CSU-Staatskanzlei scharf zurückgepfiffen werden mussten. Der CSU bin ich wirklich selten dankbar, heute für diese Entscheidung aber sehr!

  • Hthik

    |

    @Günther Herzig 19. November 2021 um 16:07

    “Unabhängig von den Entscheidungen der Politik, auf die wir keinen unmittelbaren Einfluss haben, gilt das Recht des Einzelnen, der aus welchen Gründen auch immer nicht geimpft werden will.”

    Wie das? Das gilt also auch noch, wenn die Politik eine Impfpflicht beschließt? Auch bei einer Spahnschen Impfpflicht?

  • Jakob

    |

    @madame

    Ich bin weiß Gott kein Söder Fan, absolut nicht,
    Aber die jetzigen Beschränkungen waren nur die logische Konsequenz. Da hilft auch kein 2G+ mehr, denn dafür ist es zu spät. 2G oder 2G+ hätte bereits im September, spätestens Oktober abgewandt werden müssen. Leider war zu der Zeit Wahl und unpopuläre Entscheidungen kann man da nicht brauchen. Die Mehrheit der Bevölkerung hätte das allerdings mitgetragen.
    Was kann Söder dafür, dass sich so viele Menschen haben nicht impfen lassen aus sagen wir zum Teil fragwürdigen Gründen (am besten statt Impfung lieber Entwurmungsmittel für Pferde nehmen)?
    Es wurde versucht die Menschen vernünftig zur Impfung zu bewegen. Ist nicht passiert und es haben sich zu wenige impfen lassen. Jetzt sitzen wir wieder alle in der Sch… Dazu haben auch AfD, Basis, etc sowie die Springerpresse beigetragen, indem sie die Warner wie Drosten, Wieler verächtlich gemacht haben und die Pandemie runtergespielt haben. Die alleinige Schuld bei Söder zu suchen ist tatsächlich eher unfair.

  • liltroll

    |

    @ Horst
    “die sich bewusst gegen eine kostenlose, sichere und effektive Impfung entschieden haben.”
    kostenlos – jein, denn jeder Steuerzahler, auch der ungeimpfte zahlt Ihre Impfung mit; sicher – erst mal abwarten; effektiv – sag ma besser nix dazu

    “Die müssen im Zweifelsfall, bei Überlasstung, auch bei der Behandlung zurückgestellt werden, auch wenn das zum Tod führt. Die Behandlung beginnt mit der Impfung. Und wer Aspruch auf intensivmedizinische Behandlung haben will, der darf die Impfung nicht ablehnen”
    Merkwürdiges Menschenbild, das Sie offensichtlich haben. Ich kann nur hoffen, dass Sie nicht übergewichtig, Raucher, Alkoholiker, zu viel oder zu wenig Sportler, Raser, Solariumbesucher etc. sind.
    Und ganz entschieden NEIN, die Behandlung beginnt nicht mit der Impfung, oder nehmen Sie Immodium schon bevor Sie Durchfall bekommen?
    Und genauso entschieden: DOCH, “der” darf die Impfung schon ablehnen, die ist nämlich freiwillig, falls Ihnen das entgangen sein sollte.
    “Abgesehen davon will ich aber diesem Winter der Freiheit der geimpften Vorfahrt geben,”
    Abgesehen von Ihrer sehr eigenwilligen Grammatik und Orthographie, tun Sie das mal gerne, geben Sie Vorfahrt, geben Sie Gas oder was auch immer. Viel Spaß dabei, ich gebe lieber der Sicherheit der getesteten Ungeimpften Vorfahrt

  • Mr. B.

    |

    Bei den Abendnachrichten konnte ich hören, daß der Kittel-Weihnachtsmarkt im Schloss heute -nach Genehmigung der Stadt- öffnen darf!
    Kann es sein, dass die Stadt die Hoffnung auf einen innerstädtischen Christkindlmarkt so lange aufrecht erhalten hat, bis die Kittel-Genehmigung durch war. Andere Städte rundherum hatten ja schon teilweise vor Tagen abgesagt.

    Heute am Morgen von Seiten der Stadt noch die Ansage für den Christkindlmark, obwohl man doch hier schon wissen musste, daß der Ministerpräsident am Mittag eine Erklärung abgeben wird, welche vermutlich wieder mit tiefen Einschnitten einhergeht?
    Ich verstehe das Ganze nicht mehr??????
    Ist da schon wieder seitens der Stadt ein “Gschmäckle” hinterlassen worden???
    Kann man vielleicht von den städtischen Verantwortlichen erfahren, wie das gelaufen ist???
    Ich kann es nicht nachvollziehen!

    Eine evtl. mögliche Erklärung, dass der Kittel-Weinachtsmarkt so hoch wie der FC Bayern angesiedelt ist, lasse ich mal nicht gelten!

  • Oliver

    |

    Welches Gesellschaftsversagen erleben wir hier?
    Die Intensivstationen der Krankenhäuser sind VOLL mit Ungeimpften!! 80% Ungeimpfte, 20% geimpft aber mit schweren Vorschäden.
    Laber hey, lieber auf sein Recht pochen, Pferdeentwurmungsmittel nehmen und ein nachweislich wirksames Mittel ignorieren.
    Es hilft nur eines: Ungeimpfte müssen ihre Behandlung selber bezahlen! TRIAGE in den Krankenhäusern, Ungeimpfte zuletzt. Es wird passieren! Südkorea macht es bereits.
    Es wird noch schlimmer werden.
    Politik und Gesellschaft haben versagt.

  • naja

    |

    @liltroll
    Glauben Sie das Geschafel das Sie abgesondert haben selbst??
    Falls ja, bitte nehmen Sie 2 Eßlöffel Ivermectin, wie in Ihren Kreisen üblich.
    Das übliche Querlutscherargument adipös, Alkoholiker, Raucher, etc. langweilt nur noch.

    Und nur nebenher, ca. 5% lautstarke Krakeler sind halt nicht das Volk, und wenn Sie das nicht nachrechnen können oder wollen, dann sollten Sie sich doch etwas bedeckt halten.

  • Charlotte

    |

    Das ist wirklich an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Und nein, nicht Herr Söder ist Schuld, dass die Weihnachtsmärkte abgesagt wurden. Er vollzieht was Wissenschaftler und RkI längst fordern, und reagiert, weil so manche Kommunen einfach den Kopf in den Sand stecken. Die Oberbürgermeisterin hätte längst vorausschauend die Reißleine ziehen müssen mit Präsenz, Überzeugungskraft und ordentlicher Kommunikation.

  • naja

    |

    @Charlotte

    Irgendwie haben Sie etwas verpasst.
    Es wurde lange genug davor gewarnt was jetzt Realität ist. Die Warnungen sind halt nicht öffentlich ergangen aber sie waren da. Die Reißleine wäre schon längst fällig gewesen.
    Aber es wird halt “gesödert” und nichts getan.
    Das Problem ist doch schlicht und ergreifend, dass das rumgesöder in Verbindung mit den Schwurblern uns in diese Lage gebracht haben.
    Mit etwas A…. in der Hose könnten die Märkte stattfinden, eine halbwege “Normalität” könnte gelebt werden. Dazu braucht es aber etwas Hirn im Volk und Politiker die nicht nur labern sondern etwas tun.

  • Charlotte

    |

    @naja

    Ich glaube nicht, dass ich etwas verpasst habe. Dass die Politik auf Bundes– und Landesebene seit dem Sommer im Wahlkampf – und jetzt leider nur im Koalitionsverhandlungsmodus stecken geblieben ist, das habe ich nicht in Frage gestellt. Keine Partei wollte mit irgendwelchen Corona–Beschränkungen in Verbindung gebracht werden. Und die FDP hat vermutlich deshalb so gut abgeschnitten, weil sie gerade eben versprochen hat, dass es außer Abstand halten und evtl. Maske tragen, gar keine Beschränkungen mehr geben wird. Jetzt haben sie kleinlaut und halbherzig ein paar Zugeständnisse gemacht reichen werden diese Maßnahmen leider nicht.

    Der CDU/CSU muss man zumindest seit vier Wochen zugute halten, dass sie den breiten Katalog möglicher Maßnahmen zumindest vorhalten wollen.

    In Regensburg kann die Politik aber gerne doch auch selbst Hirn und Verstand einschalten. Und in Regensburg bewegen wir uns seit Wochen bei einer hohen Inzidenz zwischen 500 und 600, die angrenzenden Landkreise sind mindestens so hoch. Und wie es so schön heißt: von nix kommt nix. Also mit dem Hirn von allen Bürgern zu kalkulieren, geht ja offensichtlich nicht auf.

    Apropos Normalität: also davon sind wir ja wohl meilenweit entfernt, leider!

  • MÜV-Süd

    |

    Wir vom Meinungsüberprüfungsverein haben Fragen zur öffentlich geäußerten “Meine Meinung”: Wie geht das zusammen, dass Schweden zwar seit weit über einem Jahr um Größenordnungen weniger Todesfälle als Deutschland hat, aber diesbezüglich von Deutschland erst noch überholt werden muss? Wirft Ihre Meinungen hier nicht ein schlechtes Licht auf Schweden, das demnach im ersten halben Pandemiejahr soviel Covid-Tote hatte wie Deutschland bis heute nicht? Dürfen wir Ihren unseligen Bodycount als Geschwurbel einordnen oder gibt es eine Erklärung?

  • Fischkopp

    |

    Ich lese die Kommentare und finde es immer wieder erstaunlich, wie ein Thema oft eine Bandbreite an Bauchschmerzen verursacht, die im ersten Moment für den Einzelnen gar nicht sichtbar sind. Verständlich, man hat ja schließlich seine eigene Hasskappe auf, die es zu pflegen gilt.

    Eines, was jedoch oft auffällt, haben viele Pflegeprozesse gemein, die Suche nach dem Schuldigen und nicht nach der Lösung und weitestgehend ausgeschlossen wird auch das Hinterfragen des eigene Verhaltens.

    Auch wenn es sich bei diesem Artikel, um die Schließung der Weihnachtsmärkte handelt, möchte ich das mit der Schuldzuweisung mal aufgreifen, da meine Vorredner:innen (au schei…, jetzt gendert der auch noch) diesen Ball ja bereits ins Spiel gebracht haben. Dazu zunächst ein paar Zahlen.
    HH, Einwohner 1,84 Mio, Corona-Fälle 108000 = ca. 5,78% Infizierte
    B, Einwohner 13,08 Mio, Corona-Fälle 1840000 = ca. 7,72% Infizierte

    Bundesweiter Durchschnittswert geimpfter Personen = 67,9%
    HH = 79,5%
    B = 65,9 %

    Vielleicht gibt es keinen Zusammenhang aber könnte es sein, dass man sich in Bayern auch ein wenig an die eigene Nase fassen muss, bevor man die Schuld bei seinem Nachbarn sucht. Doch ich weiß schon, das macht ja nicht so viel Spass.

  • Andreas

    |

    Es rächt sich einmal mehr, dass wir nicht die schwedische Strategie übernommen haben. Jetzt ist unser Genesenen-Anteil viel zu niedrig und wir müssen uns auf die Impfungen verlassen, die nicht so viel leisten wie man allgemein erwatet hat.

    Derweil schaut man nach Schwedn und stellt fest, dass die Inzidenz bei einem Fünftel liegt und man dort fast keine Covid-19-Toten mehr beklagen muss.

    Es ist so, wie Anders Tegnell vorausgesagt hat: Am Ende wird man in etwa die gleichen Todesfallquoten haben.

    Aber wir Bayern haben ja leider einen Ministerpräsidenten, der sich autoritär mit Wettstreit um die härtesten Maßnahmen als Kanzler profilieren wollte. Die Folgen haben wir jetzt mit späten Todesopfern und gigantischen Kollateralschäden zu bezahlen.

  • xy

    |

    Ich verstehe nicht, warum es nicht längst eine Impfpflicht gibt. Dieser “unterentwickelte Führungswille” (FAZ, heute) unserer Politiker ist erschreckend. “Was in Bund und Ländern fehlt, sind die Fähigkeit und der Wille, Führungsstärke zu zeigen. Der softe Politiker, der es sich mit niemandem, schon gar nicht mit einer Minderheit verscherzen will, ist stattdessen der gefragte Typ” (FAZ, heute).
    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als die Pflicht zur Pockenimpfung und zur Schluckimpfung gegen Kinderlähmung selbstverständlich war und auch jeder die Notwenigkeit eingesehen hatte. Diese Krankheiten sind aus diesem Grund heute hier so gut wie ausgerottet, dank Impfpflicht. Dieses Vorbild sollte alle ermuntern, bei Corona den gleichen Weg zu gehen. Wat mutt dat mutt!

  • Andreas

    |

    @xy

    Eine Ausrottung dieses Virus ist wegen seiner hohen Infektiosität, der schleichenden Verbreitung wegen der Inkubationszeit und des mangelhaften Wirkungsgrades der Impfstoffe unmöglich.

    Herf Drosten hat vollkommen recht wenn er sagt: Die Pandemie ist zu Ende, wenn die Population durchseucht ist.

    Das liest sich kalt, technokratisch und emphatielos, ist aber die reine wissenschaftliche Wahrheit.

  • Hthik

    |

    @Andreas 20. November 2021 um 10:04

    “Eine Ausrottung dieses Virus ist wegen seiner hohen Infektiosität, der schleichenden Verbreitung wegen der Inkubationszeit und des mangelhaften Wirkungsgrades der Impfstoffe unmöglich.”

    Die allermeisten Krankheitserreger sind nicht ausgerottet. Mir fallen spontan nur die Pocken ein. Zwischen 100000 Toten und Erregerausrottung ist aber eine Menge Raum.

  • KW

    |

    @xy
    Meines Wissens war die Impfung gegen Kinderlähmung („Schluckimpfung“) schon bei der Einführung in den 1960er Jahren und ist es bis heute, freiwillig. Es gibt nur Empfehlungen der WHO bzw. StIKo etc.
    Bei Polio oder Pocken ist scheints auch die Zahl der kategorischen Impfgegner gering, außerdem wird es schon als Säugling verabreicht (nur wenige Eltern lehnen das ab), in der Jugend aufgefrischt und “hält” damit für die meisten den Rest ihres Lebens.
    Es gibt, Stand jetzt, nur eine Impfpflicht gegen Masern und diese besteht auch erst seit 1. März 2020. Ironischer weise also gerade seit dem Zeitpunkt, als mit Corona richtig los ging.

  • Julian86

    |

    Verfassungsrechte sind stets gegeneinander abzuwägen. Die des Impfverweigerers mit denen des Geimpften. Freiheit ist ohne Verantwortung nicht zu haben. Zwei Seiten der gleichen Münze. Hubers Freiheit wird durch Mayers Freiheit begrenzt und umgekehrt.

    Über das je individuelle Moment hinaus, gibt es das Institut der “kollektiven Gesundheit” im Staat. Aufgabe und Verplichtung des Staates im Wege des präventiven Handelns “Schaden vom Volk zu wenden”.

    Bei der gewiss fälligen Diskussion der Verankerung einer Impfpflicht werden diese drei “Achsen” zu berücksichtigen sein.

    Über das staatliche Versagen berichtet
    https://www.sueddeutsche.de/bayern/corona-bayern-soeder-1.5468482

  • Robert Fischer ÖDP

    |

    @Andreas
    “Es rächt sich einmal mehr, dass wir nicht die schwedische Strategie übernommen haben. Jetzt ist unser Genesenen-Anteil viel zu niedrig und wir müssen uns auf die Impfungen verlassen, die nicht so viel leisten wie man allgemein erwatet hat.”

    Die Impfungen leisten phantastische Arbeit. Dass wir überhaupt so schnell so eine gute Impfung haben ist eine außerordentliche menschliche Meisterleistung. Ihre Aussage ist wissenschaftlich nicht haltbar.
    Sich zu durchseuchen ist einfach dumm. Aber auch Dummheit ist in einer Demokratie erlaubt.

    Dass sich die Todeszahl angleicht liegt nur an einer zunehmend wissenschaftsfeindlichen, querulantischen Gesellschaft, während sich die vernünftige Mehrheit gar nicht mehr traut dagegenzuhalten, weil sie sonst mit Gewalt niedergebrüllt werden.

  • Stefan Aigner

    |

    @Andreas

    Woher stammt das Zitat?

  • Stefan Aigner

    |

    Dieses Forum wird geschlossen. Schwurbelei und Menschenverachtung in der Warteschleife reicht jetzt schon.

  • Markus und der schwarze Peter » Regensburg Digital

    |

    […] damit ist es seit vergangenen Freitag vorbei. Die Ankündigung Söders, ab Mittwoch sämtliche Weihnachtsmärkte coronabedingt zu untersagen, verbunden mit der Anmerkung „Wir hätten gehofft, dass die Veranstalter das selber machen“, […]

Kommentare sind deaktiviert

drin