Räumungspoker

soeben erreicht mich hier in der anzeigenabteilung eine sms von meinem chef, der anscheinend im besetzten h 2 der uni regensburg eingeklemmt ist. hier der text:
Räumungspoker um 14.00 geht es los. unter dem vorwand es sei zu diebstählen gekommen, forderte unidirektor thomas strothotte die besetzer auf, das zentrale hörsalgebäude zu verlassen. mittlerweile wurde das gebäude abgeriegelt. wer es verlässt, darf nicht mehr rein. dies gilt auch für die presse. im h2 warten nun rund 80 studis, aber auch eltern ab, was weiter geschehen wird.
ich geh jetzt mal hoch zur uni. p.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (8)

  • Der Wisser

    |

    Es handelt sich da offenbar um die 4 oder 5 schon seit Ewigkeiten aufgebrochenen grünen Spinde im Durchgang zwischen dem Haupteingang der Uni und der PT-Caféte… und aus diesem Grund hat die Hochschulleitung wohl auch die Vorlesungen heute „wegen der Witterungsverhältnisse“ vorsorglich ausfallen lassen…

  • Der Wisser

    |

    Zumindest standen da vorhin zwei Techniker wasauchimmer dort und haben die Spinde begutachtet…

  • Der Besserwisser

    |

    Titel fehlt, nur als Hinweis :)

  • i glaub i spinn

    |

    Das klingt nach einem verzweifelten Versuch, eine Rechtfertigung für die Räumung zu konstruieren.
    Noch gestern hatte der Direktor die Besetzenden für ihre Besonnenheit gelobt.
    Selbst wenn es Diebstähle gegeben haben sollte, so haben diese mit der Besetzung doch erstmal nichts zu tun. Wäre ja auch nicht das erste Mal das so etwas an der Uni passiert. Ob Besetzung hin oder her.

  • Gretel

    |

    Und? Bist in die Uni reingekommen? Ich bezweifle das. Zumindest sind wenige Presseleute drin. Hoffe, sie gehen nicht raus!!!
    Das ist kein Verhalten auf Augenhöhe mehr. Aber wir wissen ja: „Die Frage stellt sich nicht!“ und „Wir sind nicht Herr übers Geschäft!“
    Ha, ha, das ich nicht lache….

  • Sebastian Wild

    |

    Offenbar scheint das aber auch nicht zu funktionieren denn bislang scheitn die Polizei nicht eingegriffen zu haben. Daraus „konstruiere“ ich jetzt mal das die keine Handhabe haben, sonst hätten die längst geräumt. Offenbar ist Herr Strothotte jetzt schon so verzweifelt das er versucht mit Privatleuten zu räumen, nachdem er die Leute vorher schon festgesetzt hatte. Meiner Meinung nach könnte dieser Schuss für ihn juristisch noch gewaltig nach hinten losgehen!

    Ich kann zwar verstehen das er die Leute gerne raus hätte vorübgehend (das sagte er ja selbst) weil die Uni wie jedes Jahr zwei Wochen zugesperrt wird.
    Nicht wegen der Besetzter sondern eben jedes Jahr, auch die Leute die an der Uni arbeiten haben da Betriebsferien. Er kann ja die Besetzer da drin nicht sich selber überlassen und er köntne dann das zentrale Hörsaalgebäude nicht versperren was wiederum ein sicherheitsrechtliches Problem wäre also steckt er in der Zwickmühle. Sieht irgendwie alles nach Verzweiflungstaten aus momentan…

  • p.

    |

    „Und? Bist in die Uni reingekommen?“
    nö, der verwaltungschef persönlich hat mit seiner wamp’n den eingang blockiert.

Kommentare sind deaktiviert