Archiv für 11. Dezember 2009

schaidinger-3Oberbürgermeister Hans Schaidinger gerät in Zusammenhang mit der Finanzmisere bei der BayernLB zunehmend unter Druck. In diversen Medien ist mittlerweile die Rede davon, dass er sich maßgeblich ins Zeug geworfen hat, um den Bericht der Wirtschaftsprüferin Corinna Linner zum Kauf der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) zu entschärfen. Unter anderem thematisiert Bild.de die Rolle des Regensburger Oberbürgermeisters. Die Augsburger Allgemeine hat heute ein internes Papier des Verwaltungsrats öffentlich gemacht. Dem Bericht zufolge sah Schaidinger das Engagement bei der HGAA als alternativlos an. Mittlerweile sind sechs Millionen Milliarden Euro an Steuergeldern in dem maroden Finanzhaus versandet. Den Nürnberger Nachrichten zufolge hat Schaidinger der Wirtschaftsprüferin glaubhaft versichert, man habe sich eingehend mit den Risiken des Kaufs auseinander gesetzt. Zu der Strafanzeigen von SPD und Freien Wählern kommt außerdem weiteres Ungemach: Finanzminister Georg Fahrenschon hat mittlerweile erklärt, Schadensersatzansprüche gegen die Mitglieder des Verwaltungsrats prüfen zu lassen.

Wolbergs verknüpft politisches Schicksal mit FOS/BOS

Joachim Wolbergs will im Jahr 2014 Oberbürgermeister werden. Das ist nicht wirklich eine Neuigkeit. Dennoch brachte sich der – derzeit 3. – Bürgermeister dafür am Freitag erneut ins Gespräch. Bei der mittlerweile vierten Mahnwache von Schülern, Lehrern und Eltern der FOS/BOS vor dem Alten Rathaus stellte sich Wolbergs den kritischen Fragen der Anwesenden – und […]

Stadt muss weiter am Personal sparen

„Ein paar großkopferte Banker haben uns diese Sache eingebrockt.” Just ein FDP-Stadtrat, Dr. Jürgen Pätz, ist es, der die Wirtschaftskrise zur Sprache bringt, als der Regensburger Verwaltungs- und Finanzausschuss über die Wiederbesetzungssperre bei der Stadtverwaltung debattiert. Einig sind sich im Grunde alle: Um die prekäre Finanzsituation der Stadt zu entschärfen, muss auch beim Personal gespart […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01