"Kunstkacke statt Schandfleck"

Europabrunnen bleibt ein Zankapfel

Endlich ist es geschafft! Der Europabrunnendeckel wurde erneuert und erstrahlt in neuem Glanz. Am Freitag Vormittag verliehen Handwerker der hölzernen Abdeckung den letzten Schliff.Foto 2

Zuletzt war das umstrittene Loch eingezäunt worden, weil der Deckel marode und morsch war. Jetzt – nach der Erneuerung – kann die Debatte, was nun aus der Brunnstube werden soll, weitergehen.

Wie berichtet, hatte das wohl teuerste Loch von Regensburg, von Oberbürgermeister Joachim Wolbergs süffisant als „das wichtigsten Thema Regensburgs“ bezeichnet, in der Vergangenheit für einige Verwerfungen zwischen Künstler Jakob Friedl und Bürgermeister Jürgen Huber gesorgt. Während der eine dort – wie schon in der Vergangenheit – Kunstaktionen durchführen wollte, schlug der andere vor, den Schacht mit zwei Bäumen zu bepflanzen.

Vom Tisch scheint beides zu sein. Eine erste Stadtratsvorlage Hubers für Baumpflanzungen wurde vertagt und nicht mehr neu aufgelegt, mit Blick auf mögliche Kunstaktionen fand erst kürzlich eine Diskussionsveranstaltung mit dem Titel „Europabrunnendeckel ohne Jakob Friedl“ im Kunst- und Gewerbeverein statt.

IMG_5999

Die derzeit noch aufgestellten Bauzäune hat nun ein Unbekannter für eine Aktion genutzt, um „Kunstkacke“ für den „Schandfleck“ zu fordern. Es bleibt spannend…

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (7)

  • bernd

    |

    Rumgehubere ist ein schönes Wort!

  • Maulwurf

    |

    Hier ein paar Fotos von der lichtdurchfluteten Brunnenstube unter dem neuen Deckel:
    http://europabrunnendeckel.de/?p=4697
    Gratulation, liebe Stadt!
    Man hat an alles gedacht: Es gibt eine Eingangsklappe, eine Treppe, ein wasserdichtes Dach (damit die Anschlüsse nicht vergammeln, was jedoch von 2003-2009 auch egal war…) und wenn man die Seitenverkleidung abschraubt hat es unten viel Oberlicht.
    Fensterklappen lassen sich auch dazu designen.
    Die simple Konstruktion aus naturbelassenem Holz eignet sich dazu umgebaut, bebaut oder durchbrochen zu werden… also an dieser Stelle, wer einen Turm sehen will, ein Trojanisches Pferd, einen begehbaren Monumental-Sockel, Sandkasten, Bauwagenbüro oder oder eine Grüne Oase 2… nur zu!

    Funktionierende Wasser(anschlüsse) gibt es auch: Trinkwasser und Brunnenwasser.

    So ein öffentlicher Werkzeugkasten zum experimentieren mit wandelbarer Stadtmöblierung, Architektur und Sound wäre schön….
    (Das Hochhaus bietet sich für Projektionen an..)

    Da sich die Oberfläche des schwarzen Deckels im Sommer enorm aufheizen wird, sollte man meiner Meinung nach gleich mal kreativ tätig werden: Verankerungen für Sonnensegel im Straßenpflaster anbringen, Pflanzen, Wasser zerstäuben, Tee servieren… Bücher verkaufen… Dann ließe es sich hier um einige Dimensionen besser als mit 2 Aschenbecher Bäumen aufhalten.

    Nur hinter Blumeneumeln verstecken wie einen Schandfleck sollte man die neue saubere Kiste nicht.

    Ich bin mir sicher, dass sich Interessierte und engagierte Leute finden werden, die daran Interesse haben. Ich habe mich 2009/2010 bereits an dem Ort ausprobiert.

    Also liebe Stadtbewohnerinnen, Architekten, Schreiner, Künstler, Gärtner usw.: Jetzt jammert nicht rum, sondern macht einen schönen Neuanfang aus dem neuen sauberen und unbelasteten Deckel bis das RKK gebaut wird… und mit ein wenig Phantasie und Freiheit wird der Ort ein besonders toller. Bereitet den Weg für einen wirklich zeitgemäßen Kunstwettbewerb. Und wenn ihr wirklich gar nichts mit der Kiste anzufangen wisst, dann fragt doch einfach den Straßenkehrer, denn der bringt unter Garantie genug Phantasie und Kunstverstand auf. Oder fragt bei der erstbesten Kunstakademie an.

    Liebe Stadt, danke für den tollen Deckel! Jetzt helft noch ein klitzekleinwenig nach, damit die Leute auch lernen etwas damit anzufangen.

    Übrigens: Die Idee für die letzte leider abgesagte Veranstaltung im Kunst und Gewerbeverein findet sich auch hier im Netz:
    http://europabrunnendeckel.de/?p=4655
    Es sollte allem Anschein nach um den „Fourth Plinth“ gehen ( http://en.wikipedia.org/wiki/Fourth_plinth,_Trafalgar_Square ), einen leeren Reiterstandbild-Sockel am Travalgar Square in London, gegenüber der Nationalgalerie um den sich die angesagtesten Künstler reißen: Der Europabrunnen setzt als Negativ_Form noch eins drauf: Es geht nach unten… (ach ja..an der Stelle des leeren König Ludwig Denkmalsockel war ja auch ein Esplanaden-Glaskasten geplant, auch hier hätte man gut was mit Kunst machen können, so wie gegenüber an der Baumskulptur KASTEN1)
    Hier ein alter Entwurf: http://europabrunnendeckel.de/download/euro/eugeschichte/konig-ludwig497x398.jpg

  • altstadtkid

    |

    Ich bin am Ende, bitte keine Europabrunnenbeiträge mehr.
    Abreißen , zubetonieren und pflastern, das hält kein Schwein mehr aus!!!!!
    Das Thema wird überbewertet, zumal das was da passiert ist jetzt wirklich nicht so prickelnd war.

  • na

    |

    auf jeden fall behalten und beleben. wie, das ist doch gleich.
    maulwurf sagt es schon, das ist vielfältig nutzbar, und solange die stadt ganz in echt garkeinen plan hat, wieso nicht wieder das kunst-genannte jedenfalls sympathisch einfallsreiche aufgeweckte kreative und überraschungsreiche programm eines treuen eingesesessenen künstlers nehmen? es ist ja nicht so, das nur kunst ist, was gekauft würde. es reicht doch, wenn leute jung und alt, schwarz weiß bunt, damit spaß haben und wertvolle dinge ausleben und lernen können.

  • El

    |

    Die Weltkulturerbestadt — unendliche Enge — wir schreiben das Jahr 2090 — der Brunnenschacht in seiner fünften Auflage läßt grüßen —

    Wenns für sonst nix gut sein sollte : Immerhin zwei Wortneufindungen : Rumgehubere und Neubefriedelung. Ist doch auch was !

  • Reverend Miller

    |

    @altstadtkid,
    Weiche, Fürst der Finsternis! Verbannt sein sollen die Stimmen, die Dich zwingen, Dinge zu tun, die Du nicht tun willst, wie z.B. online Artikel zu lesen, die Dich nicht interessieren.

Kommentare sind deaktiviert