Fahrpreiserhöhung? Der RVV wartet noch ab

Eine gute Nachricht? Der RVV will die Fahrpreise nicht erhöhen! Vorerst wenigstens. Bekanntlich haben sich am Wochenende Arbeitgeber und Gewerkschaft auf einen Kompromiss im Tarifstreit im öffentlichen Nahverkehr geeinigt. Gewerkschaftangaben zufolge soll es damit für die Beschäftigten in fünf Prozent mehr Lohn geben. Die Städte Nürnberg und München haben bereits angekündigt, deshalb die Fahrpreise zu erhöhen. Der Regensburger Verkehrsverbund will laut Hauptgeschäftsführer Karl Raba dagegen erst zum Jahresende prüfen, ob die Preise erhöht werden müssen. Bisher gibt es aber laut Raba noch keine konkreten Pläne. Erst Anfang des Jahres hatte der RVV die Fahrpreise im Schnitt um 6,5 Prozent erhöht; und unter anderem „gestiegene Betriebskosten“ ins Feld geführt. Keine drei Jahre zuvor, im September 2006, waren die Fahrscheine um rund sieben Prozent teurer geworden. Zusätzlich wurde das Angebot deutlich eingeschränkt. Seinerzeit hatten Bund und Freistaat Zuschüssen zum öffentlichen Nahverkehr in Millionenhöhe gestrichen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Mündige Bürgerin

    |

    Die Masche kennen wir alle: Zuerst wird „abge-
    wartet“, aber binnen kurzem werden dann die „un-vermeidlichen“ Erhöhungen bekanntge-
    geben. Könnten die nicht mal z.B. einige Direk-
    toren entsorgen?

Kommentare sind deaktiviert