Fall Eisenberg: Ermittlungen eingestellt!

demo0420Wie der Bayerische Rundfunk heute meldet, hat die Regensburger Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen die beiden Polizisten, die im April auf den Studenten Tennessee Eisenberg geschossen haben, eingestellt. Eisenberg war bei dem Polizeieinsatz von zwölf Kugeln getroffen wurden. Zuvor soll er die Polizisten mit einem Messer bedroht haben. Eine offizielle Begründung der Staatsanwaltschaft liegt noch nicht vor. Mittlerweile liegt die offizielle Begründung der Staatsanwaltschaft vor. Nach einer Tatrekonstruktion Anfang Dezember hatte Rechtsanwalt Andreas Tronicsek die Auffassung vertrten, dass Anklage gegen die beiden Schützen erhoben werden müsste. Eine Notwehr- bzw. Nothilfesituation sei weder bei den ersten beiden, noch bei den letzten vier – tödlichen – Schüssen gegeben gewesen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (36)

  • hansdampf

    |

    Krähe eins, Krähe zwei, beide noch jeweils 2 Augen. Und so solls auch bleiben…

    Sauerei!

  • heima

    |

    Typisch: Lächerlicher Artikel! Klar, auch die Polizisten müssen sich schützen, aber gleich Eisenberg töten, ermorden!

  • Corelli

    |

    Ein schönes Weihnachtsgeschenk für die beiden Killer in Uniform. Bleibt die Frage, wann sie von der Versetzung in den Innendienst befreit und wieder auf die Öffentlichkeit losgelassen werden.

  • Hannes Wagner

    |

    Wie wäre es denn, wenn wir alle zuerst die Erklärung abwarten? Danach könnt ihr euch über die „Mörder in Grün“ gerne weiter beschweren.

    Erst Fakten, dann Denken, dann VIELLEICHT sprechen/schreiben…!

  • Manfred Veits

    |

    Wir müssen „den Rechtsstaat in Deutschland als entscheidende Grundlage des gesellschaftlichen Zusammenlebens der Bürger für die Zukunft“(1) sichern.

    Die Opfer-Anwälte werden das Gebotene tun. Sie und die Familie zu unterstützen bleibt Aufgabe der Gesellschaft.

    zu (1):
    Richter am OLG Thomas Schulte-Kellinghaus, Loffenau, in:
    „Die Ressourcengarantie für die Dritte Gewalt“
    Zeitschrift für Rechtspolitik, 2006, 169 ff

  • deejay12345

    |

    @Manfred Veits

    haben sie eigentlich den kompletten bericht der staatsanwaltschaft gelesen? den link finden sie oben im bericht. dort steht alles und es kann mehr als glaubhaft dargestellt werden dass es sich sehr wohl um notwehr handelt.

    den verschwörungstheorien kann man langsam aber sicher eine abfuhr erteilen.

  • Toll!

    |

    Hat denn schon jemand Strafanzeige wegen „Strafvereitelung im Amt“ gestellt? auch wenns nichts bringt hätte das doch symbolischen Wert.

  • Regensburger

    |

    @deejay22345: „glaubwürdig dargestellt“ ist für mich etwas anderes! Aber eines sagt der Bericht der Staatsanwaltschaft sehr deutlich: dem Mitbewohner von T. Eisenberg (der KEIN ausgebildeter Polizist war) gelang es ganz allein und ohne IRGENDEINE Waffe „Eisenbergs Stichen auszuweichen“ und „die Hände des Angreifers festzuhalten“. Und alles das ganz ohne einen Kratzer. 8 Beamte mit Pfefferspray und Schlagstöcken wollen dazu später nicht mehr in der Lage gewesen sein? Der Bericht der Staatsanwaltschaft entkräftet keine Verschwörungstheorien – er schürt sie!

  • Basti

    |

    Bei der Tatortnachstellung gab es ja laut den Berichten zwischen den Gutachtern von StA und Anwälten „heftige Diskussionen“ – sie konnten sich nicht auf einen Tatablauf einigen.

    Die Regensburger Staatsanwaltschaft hat sich jetzt freundlicherweise zur Verfügung gestellt und in diesem Streit als Richter agiert.

    DAS ist ein SKANDAL!

  • deejay12345

    |

    @Toll!

    warum soll das jemand anders machen wenn sie der festen überzeugung sind, dass hier eine strafvereitelung vorliegt? sie haben jederzeit die möglichkeit einen strafantrag zu stellen.

  • Pink

    |

    Ich finde diese Geschichte auch sehr suspekt! Ich denke, das keiner der Polizisten hier den jungen Mann umbringen wollte, aber alle haben große Fehler gemacht. Ob es aus Angst oder sonst was war, ein junger Mensch ist gestorben. Und das finde ich ganz schrecklich! Mein aufrichtiges Beileid an die Familie.

  • Basti

    |

    Die Beamten können also wieder in den Dienst und auch in Zukunft mit vollem Einsatz dafür sorgen, dass in Regensburg niemand durch Waffengewalt verletzt wird.

    Da können sich die Regensburger Bürger ja endlich wieder sicher fühlen!

    Frohe Weihnachten!

  • Hannes Wagner

    |

    Irgendwie erinnert mich diese gerede hier an den Spruch: Auge um Auge, Zahn um Zahn.
    1200 Seiten Aktenlage, 13 Gutachten, 38 Zeugen… und hier wird darüber diskutiert, ob die Staatsanwaltschaft im Sinne der Polizei handelt. Wenn alle mal etwas NACHDENKEN würden, dann würde ihnen mit Sicherheit einfallen, dass dies bei einer so enormen Zahl an Beweismitteln etc. kaum möglich sein dürfte.

    Wollt ihr die Polizisten auch im Grabe liegen sehen? Sollen sie entlassen werden und anschließend darf sich der wütende Mob um sie kümmern? Leute,… holt mal wieder Luft durch die Nase und beruhigt euch ein wenig!

  • Bert

    |

    @hannes wagner

    nur weil es so viele akten und zeugenaussagen gibt, heißt das nicht, dass die StA neutral ermittelt hat. dieselben akten lagen auch den rechtsanwälten vor. die bewerten das ganze anders. und: nur weil man die ermittlungen der StA in zweifel zieht, will man noch keine polizisten „im grabe liegen sehen“. halt dich mit solchen vorwürfen mal etwas zurück.

  • Hannes Wagner

    |

    @bert: der Tenor der Kommentare ist leider so! Wie sonst soll dieses anmaßende Verhalten der „Sachkundigen“ Kommentaristen bewertet werden?

    Das es bedauernswert ist, was dem Studenten/Polizisten/Angehörigen/Freunden/Mitbewohner passierte, kann ich auch gut nachvollziehen, aber mit welcher Dummheit hier argumentiert wird und wie viel Rachegelüste ausgelebt werden – ist für mich genauso unerträglich!

    Also, halt du mal die Füße still ;)

  • Beni

    |

    @Hans Wagner:

    welche Rachegelüste?

    @All:

    Wenn sich die Gutachter so einig darüber wären, wie es die Staatsanwaltschaft jetzt darstellt, so wäre der Fall bereits vor 6Monaten zu den Akten gelegt worden.

    … Wenn man alles weg lässt, wo sich die Gutachten unterscheiden, so kommen die Gutachten aufs selbe Ergebnis …

    na dann frohe Weihnachten

  • Toll!

    |

    @deejay12345

    Ehrlich gesagt, traue Ich mich nicht diese Anzeige zu erstatten. Am Ende bringen die mich auch noch um… Aber das wäre doch etwas, was die Opferanwälte tun könnten.

  • deejay12345

    |

    @Toll!

    soviel zur zivilcourage…

  • So am Rande

    |

    Geschmackvoller Zeitpunkt, um das zu veröffentlichen, übrigens. Und das Tolle dabei: Jetzt ist erst mal ein wenig Weihnachtsruhe.

  • Sternenfee

    |

    @Hannes Wagner
    an Ihrer Stelle würde ich mich zurückhalten, gerade was Dummheit angeht

  • Hannes Wagner

    |

    @sternenfee: Die Anonymität des Internets beflügelt sie auch ordentlich, oder?!

  • Nachgefragt

    |

    Zu Anwälte mal soviel. Sie werden bezahlt um ne Meinung zu vertreten. Deshalb gabs jetzt auch das Urteil 70 Schwerverbrecher statt in Sicherungsverwahrung frei zu lassen.

  • jerry_100

    |

    Kann mal jemand die Namen der „Beamten“ veröffentlichen ?

  • Manfred Veits

    |

    @ Nachgefragt

    Sie haben nichts verstanden – so scheint es. Lesen Sie doch bitte den SZ-Kommentar von Prantl, heute, zum von Ihnen angesprochenen Thema.

  • Lucas

    |

    Ich verstehe immer mehr, weshalb Anwälte als „Mietmaul“ bezeichnet im Sozialprestige immer weiter sinken und sogar gehasst werden.

  • Aktenzeichen XY

    |

    Hass gegen den Beruf der Anwälte zu schüren, kann sich leisten, wer sich sicher ist, dass seine eigenen Interessen für ihn selbst kostenfrei von beamteten Juristen vertreten werden, zum Beispiel von Juristen, die eigentlich zur Neutralität verpflichtet wären …

  • Huber

    |

    @Aktenzeichen XY am 23. Dez 2009, 22:45 Uhr
    Nicht Lucas hasst Anwälte. Nein, Lucas versteht nur, weshalb Anwälte gehasst werden!

  • Sternenfee

    |

    @HAnnes Wagner
    In diesem Fortum habe ich schon einmal meinen vollen Namen genannt und im Gegensatz zu Ihnen habe ich auch schon mehrere Leserbriefe geschrieben, bei welchen mann seine kompletten Daten abgeben muß. Ich habe keine Angst davor meine Meinung zu sagen; auch bei der Demo für Tennessee Eisenberg war ich in der ersten Reihe dabei, ohne mein Gesicht zu verdecken.
    Warum gibt es denn von den Polizisten die Tenneess erschoßen haben keine Namen, nachdem sie sich ja korrekt verhalten haben? Warum gibt es von dem Mitbewohner Tennessee´s keinen Namen? Ist Ihr Name der richtige? Verurteilen Sie nicht, was sie selbst tun.

  • Sternenfee

    |

    @Hannes Wagner
    übrigens auch was Ihr Vorwurf der Dummheit dieses Forums betrifft:Allein daß die Sta von Deeskalation spricht wenn 16 Schuß in 30 sec. abgegeben werden, zeigt wen die Sta für dumm hält. Und wenn sich diese Leute jetzt nicht so verhalten, wie es erwartet wird, nämlich den Mund zu halten, kommt ein Hannes Wagner ins Forum und versucht die Menschen hier zu beleidigen.

  • Sternenfee

    |

    @nachgefragt
    von wem werden denn die Juisten der STa bezahlt? Oder arbeiten die umsonst? Anwälte verdienen ihr Geld genauso wie diese. Und wenn die Anwälte der Angehörigen Tennessee´s der Ansicht wären, daß die Sta Recht entschieden hat,ist es ihre Pflicht die Angehörigen darauf hinzuweisen, dies zu akzeptieren, da alles andere nur Geld kostet für nichts. Viele Anwälte glauben an das Rechtssystem. Dies ist ein Fall, wo dieser Glaube stark erschüttert wird.

  • Lucas

    |

    *Warum gibt es denn von den Polizisten die Tenneess erschoßen haben keine Namen, nachdem sie sich ja korrekt verhalten haben? Warum gibt es von dem Mitbewohner Tennessee´s keinen Namen?*

    Es gibt keine Pflicht seinen Namen zu nennen und es gibt Ehrabschneider, die korrekt handelnde Polizeibeamte auch imprivaten Bereich angreifen würden.
    Frage beantwortet?

  • Lucas

    |

    *Viele Anwälte glauben an das Rechtssystem.*

    Ich will dir wirklich nicht zu nahe treten, aber das ist schon mehr als naiv.

    ein Anwalt ist ein Geschäftsmann, einer der den vertritt, der ihn als erster mandandiert hat. Ob Partei A oder Partei B. Ein Mietmaul eben.

  • Sternenfee

    |

    qlucas
    „Ehrabschneider“ diesen Begriff habe ich hier schon des öfteren glesen, immer wieder unter verschiedenen Pseudonymen, doch die sprachliche Art gleicht sich sehr. Immer ein und dieselbe Person?
    Wenn sich die Polizisten korrekt verhalten haben, können sie auch ihren Namen nennen. Und ihre Kollegen, die ja auch gut und korrekt arbeiten, können sie auch beschützen. Wie glauben Sie, ist es denn für die Familie der Angehörigen, wenn sie diese Geschichten der Polizei über ihren Sohn hören. Ich würde sagen, daß fällt nicht nur in den Bereich der Ehrabschneidung.
    Und wie war das noch, als in den Zeitungen nach diesem Fall diskutiert wurde, daß Polizisten besser und engagierter arbeiten würden, wenn sie nicht nur personell mehr wären, sondern auch mehr verdienen würden?! Mietmaul? Glaube an den Rechtsstaat naiv?–> wen oder was vertritt denn die Polizei, wenn nicht die Wahrung unserer Rechte und unserer Sicherheit? Warum arbeitet denn jemand als Polizist?

  • Waldorf

    |

    *Wenn sich die Polizisten korrekt verhalten haben, können sie auch ihren Namen nennen.*

    Ist, glaube ich, schon erläutert worden.
    1. Es gibt keine Pflicht dazu.
    2. Es gibt sehr schlechte Menschen, die würden diese Polizeibeamte auch im Privatbereich belästigen.

    **Warum arbeitet denn jemand als Polizist?**

    Warum arbeitet überhaupt jemand. Um sich und seine Familie zu ernähren?

  • Waldorf

    |

    +#

    Glaube an den Rechtsstaat naiv?–> wen oder was vertritt denn die Polizei, wenn nicht die Wahrung unserer Rechte und unserer Sicherheit? Warum arbeitet denn jemand als Polizist?

    Von Sternenfee am 01. Jan 2010, 21:27 Uhr
    +Glaube an den Rechtsstaat naiv?–+

    nö, du. Es ging um Anwälte, niocht um den Rechtsstaat.

    *Viele Anwälte glauben an das Rechtssystem.*

    Ich will dir wirklich nicht zu nahe treten, aber das ist schon mehr als naiv.

    ein Anwalt ist ein Geschäftsmann, einer der den vertritt, der ihn als erster mandandiert hat. Ob Partei A oder Partei B. Ein Mietmaul eben.

    Leute wie du, die den „Rechsstaat“ immer im Munde führen, aber dessen Entscheidungen (hier die der Staatsanwaltschaft) nicht akzeptieren wollen, sind was den Rechtsstaat angeht nicht glaubwürdig.

Kommentare sind deaktiviert