FOS/BOS: Einhäusigkeit nicht vor 2025

Seit Freitag ist es raus: Bis die FOS/BOS Regensburg unter einem Dach untergebracht sein wird, vergehen wenigstens noch 15 Jahre. Das teilte Oberbürgermeister Hans Schaidinger Schülern, Eltern und Lehrern bei einer gemeinsamen Gesprächsrunde im Alten Rathaus mit. Der erste Bauabschnitt soll – wie von der Koalition beschlossen – 2013 in Angriff genommen werden. Sollte das klappen – Voraussetzung dafür ist die im Haushaltsentwurf prognostizierte Aufwärtsentwicklung bei den Gewerbesteuereinnahmen – dürfen die Schüler, die derzeit am Ziegelweg untergebracht sind, umziehen. Das Gebäude an der Landshuter Straße müsse hingegen noch länger – besagte 15 Jahre – genutzt werden, so der Oberbürgermeister. In einer Pressemitteilung wies Schaidinger den Vorwurf, er sehe die FOS/BOS als Schule zweiter Klasse „entschieden zurück”. Den Vorschlag von Landrat Herbert Mirbeth, die FOS/BOS auf Regenstauf und Regensburg zu verteilen hat die Stadt erwartungsgemäß abgelehnt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (5)

  • Roswita Hallhuber

    |

    Na Klar! Schulgebäude lassen sich nicht verkaufen oder vermieten.

    Vielleicht sollte die Stadt mal eine Ausnahme machen, damit was voran geht, und die FOS/BOS nach Herrn Schaidinger benennen. Dann hätte er endlich sein Denkmal.
    Die „Hans-Schaidinger-Schule“.

    Aber er lebt ja noch, und es gibt da entsprechende Bestimmungen.

    Außerdem, eine Fachrichtung „Wirtschaft & Fallschirmspringen“, das hatten wir ja schon mal…

  • Joachim Datko

    |

    Firmen sollten sich gegen Gewerbesteuer wehren!

    Zu „Voraussetzung dafür ist die im Haushaltsentwurf prognostizierte Aufwärtsentwicklung bei den Gewerbesteuereinnahmen“

    Die Bürger und Firmen sind keine Melkkuh für die völlig überspannten Forderungen von Interessengruppen. Je mehr die Firmen durch die Stadt belastet werden, desto weniger Firmen wird es geben.

    Steuerliche und bürokratische Belastungen führen zum Abbau von Arbeitsplätzen in der freien Wirtschaft.

  • grace

    |

    Für die Verwaltung gabs ruckzuck einen Prunkpalast. Für unseren Nachwuchs ist uns das billigste scheint´s gut genug.

    Was hat „ER“ denn bisher schon zusammengebracht?
    Gar zum Wohle der Stadtgesellschaft?

  • anton s.

    |

    @ datko

    Typisch von mal nichts eine Ahnung aber das Maul aufreissen.

    Viel zu tun scheinen Sie nicht zu haben. Wer regelmäßig arbeiten muss kann nicht 24 Stunden am Tag hier unsinnige Kommentare abgeben.

  • Einzug der SIS beschleunigt FOS/ BOS-Neubau | Regensburg Digital

    |

    […] Ursprünglich hätte zunächst nur der erste Bauabschnitt der neuen FOS/ BOS bis 2016 realisiert werden können. Ein Teil der Schüler hätte derweil in der Landshuter Straße bleiben müssen. Bis zur „Einhäusigkeit“, also der Unterbringung von FOS und BOS im selben Gebäude, stand zuletzt das Jahr 2025 im Raum. […]

Kommentare sind deaktiviert