Der Oberbefehlshaber nennt ihn "Chute Joe"

Hans Schaidinger bald NATO-Berater?

Ein Bild aus Schaidingers Soldaten-Tagen. Wegen seiner Leidenschaft fürs Fallschirmspringen war er bei den US-Streitkräften als "Chute Joe" bekannt.

„ich liebe den Geruch von Bratwurst am Morgen.“ Ein Bild aus Schaidingers Soldaten-Tagen. Wegen seiner Leidenschaft fürs Fallschirmspringen war er bei den US-Streitkräften als „Chute Joe“ bekannt. Foto: Archiv/ Der Leserbrief

ACHTUNG: Das ist ein Aprilscherz! Die Zitate sind allerdings echt. Das Foto auch.

Für den Alt-OB scheint es doch noch ein Berufsleben nach der Politik zu geben. Das meldet die Deutsche Militärzeitschrift.

„Am Anfang stand das Militär.“ Der Alt-Oberbürgermeister hat nie einen Zweifel daran gelassen: Als Oberleutnant der Reserve fühlt er sich dem Militär stets eng verbunden.

Ein Verteidiger der Wehrmacht

In den 90ern galt Hans Schaidinger als einer der glühendsten Kritiker der Wehrmachtsausstellung. „Das Bild, das da von der Wehrmacht gezeichnet wird, das passt mir nicht“, erklärte das das damals frisch ins Amt gewählte Stadtoberhaupt 1996. „Mein Vater war Soldat, mein Schwiegervater auch. Ich geh da nicht hin.“

Ein Kämpfer für die DSO

Bis zuletzt kämpfte Schaidinger vehement für den Verbleib der DSO in Regensburg. Und als im Juni 2010 schließlich doch der letzte Zapfenstreich in Regensburg geblasen wurde und er zum Abschied jenen bemerkenswerten Satz, dass das Militär am Anfang von allem stünde, sprach, war es einer der wohl bewegendsten Momente seiner Amtszeit. Doch nun sieht es ganz so aus, als ob das Militär bei Hans Schaidinger nicht am Anfang, sondern am Ende seiner beruflichen Laufbahn stehen könnte.

Beruflich noch auf der Suche

Lange war spekuliert worden, welcher Aufgabe sich Schaidinger nach dem Ende seiner Amtszeit widmen würde – ein Beratervertrag in der Immobilienwirtschaft stand im Raum, ebenso ein Posten bei der Hypo Group Alpe Adria. Daneben gab es aber auch Spekulationen, denen zufolge er sich mit mehreren niedrig dotierten Mandaten in diversen Aufsichts– und Verwaltungsräten über Wasser halten wolle.

Ein Kumpel des Oberbefehlshabers

Am Mittwoch nun will die „Deutsche Militärzeitschrift“ (DMZ) erfahren haben, dass Schaidinger als NATO-Berater im Gespräch ist. NATO-Oberbefehlshaber Philip M. Breedlove, der Schaidinger noch aus dessen aktiver Bundeswehrzeit kennt und mit ihm die Leidenschaft fürs Fallschirmspringen teilt, soll ihm demnach den Posten in Brüssel vergangene Woche höchstpersönlich angetragen haben. „Chute Joe“ sei der richtige Mann für den Job, zitiert die DMZ Breedlove.

Schaidinger selbst will die Gerüchte auf Nachfrage nicht bestätigen. Oberbürgermeister Joachim Wolbergs bezeichnet die Personalie in einer ersten Reaktion als „einigermaßen überraschend.“ Zumindest könne man sich nun aber im Streit um den Aufsichtsrat bei der Bayernwerk AG einigen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (6)

  • Peter Hinz

    |

    Cooler Aprilscherz!

  • Friedrich

    |

    01.04.2015

  • chris

    |

    April, April…
    Die Deutsche Militärzeitschrift ist rechtsextrem und revisionistisch. Das traue ich Herrn Schaidinger dann leider doch nicht zu… Schaidinger und Breedlove kennen sich wahrscheinlich auch nicht…
    Und ACHTUNG! Herr Schaidinger war Oberstleutnant der Reserve…. Das würde er Euch echt krumm nehmen…

  • Matthias Beth

    |

    Herr Schaidinger war Oberleutnant der Reserve und beordert im Stab der DSO bis zum Jahr 2008, Dann wurde er ausgeplant und für seine Dienstzeit eine Urkunde des damaligen Verteidigungsministers ausgehändigt. Dies wurde öffentlich gemacht am Neujahrsempfang der DSO im Antoniushaus 2009.

  • pars altera

    |

    Der Stab der DSO, einst in Regensburg, schien auf manche wir-spielen auch ein-bißchen-Reserveoffizier-Politiker so etwas wie ein schneller Brüter zur Karriere am Schreibtisch gewesen zu sein.
    Auch ein OFw Dirk Niebel (FDP), der „nach mehreren Wehrübungen“ als aufsteigende politische Fachkraft zum Hptm d. R. gebracht wurde, war ab 2004 dorthin mob-beordert worden.
    Einen anderen Reserveoffiziersdarsteller, Fhj d. R. Joachim Herrmann (CSU), der „nach mehreren Wehrübungen“ gleichfalls als aufsteigende politische Fachkraft in 2009 Major d. R. werden durfte, hat es (leider?) nicht in jene militärische Laiendarstellerbühne für Politprominenz verschlagen.
    Keiner dieser „Neckermann-macht’s-möglich-Offiziere“ (kein Neidanwurf, sondern ständige Redewendung in den frühen 1970igern von richtigen Offizieren mit richtiger Ausbildung) hat es übrigens für dekorativ gehalten, sich um eine Wehrübung z. B. in Afghanistan, und dort möglichst vorne, zu bemühen.
    Insofern war einer der OB-Vorgänger des OLt d. R. H. Schaidinger von anderem, zupackendem Kaliber 1914-19 und 1939.

Kommentare sind deaktiviert