Kein April-Scherz: Demo gegen Prinzen-Besuch!

König Hansi vom Kasperltheater Larifari. Vor dem Besuch des saudischen Prinzen neigt nun auch der reale Oberbürgermeister zu royalen Allüren.
„Während auch in Saudi-Arabien Menschen täglich unterdrückt werden und dort, sowie in den Nachbarländern, Menschen im Kampf für die Freiheit sterben, sollen die Medienvertreter in Regensburg zu einer heuchlerischen Schönwetter-Berichterstattung gezwungen werden.“ Der Besuch eines saudischen Prinzen beim Regensburger Oberbürgermeister und der via Einladung verhängte Maulkorb für Medienvertreter sorgt für Aufregung: Der SprecherInnenrat der Universität Regensburg hat für den morgigen Freitag, 16.15 Uhr, zu einer Demonstration gegen „Monarchien und Diktaturen“ vor dem Alten Rathaus aufgerufen. Prinz Badr Bin Saud bin Saad Al Saud wird dort nur 45 Minuten später erwartet, um von Hans Schaidinger im Kurfürstenzimmer empfangen zu werden (Update: Der Besuch wurde zwischenzeitlich auf 17.30 Uhr verlegt.). „Fragen zum saudischen Königshaus und zur politischen Lage sind nicht erwünscht!“, hieß es in der Einladung der Stadt an die Medien. Ein weitgehend einmaliger Vorgang in Regensburg, wo regelmäßig Delegationen aus aller Herren Länder empfangen werden. Selbst bei Staatsgästen aus dem viel kritisierten China gelten solche Einschränkungen nicht, zumindest werden sie nicht derart deutlich per Presseeinladung verordnet. Aber freilich könnten beim Besuch des Prinzen einige Fragen zur Sprache kommen. Zeitlose etwa, zur Unterdrückung von Frauen im von seiner Familie beherrschten Land (hier ein aktueller Revolutionsaufruf saudi-arabischer Frauen). Aber insbesondere und vor allem Fragen nach den aktuellen Demokratie-Bestrebungen in Saudi-Arabien und seinen Nachbarländern drängen sich auf. Nach Bahrain etwa hat der saudische König Abdullah, Großvater des reiselustigen Prinzen, Soldaten geschickt, die bei der blutigen Niederschlagung von Aufständen helfen. Nun ist es nicht so, dass sich der Prinz im Rahmen seiner „Bildungsreise“ durch Süddeutschland nicht schon dazu geäußert hätte. Er habe Verständnis für die Wünsche der Mehrheit in Ägypten und Tunesien, diktierte der 21jährige etwa einem Journalisten der Südwest Presse bei einem Besuch in Blaubeuern in die Feder. Dass Truppen nach Bahrain geschickt wurden, begrüßt der Prinz hingegen Und generell sei er der Auffassung, dass seine Religion grundsätzlich die Auflehnung gegen eine Regierung untersage. Bleibt die Frage, ob in Blaubeuern Fragen erlaubt waren oder ob der Prinz dort – so wie in Regensburg – ebenfalls nur zum willfährigen Diktat mit Lächel-Foto gebeten hatte. Immerhin: In Regensburg kann eine Auflehnung gegen die Lokalregierung, etwa gegen durch sie verhängte Maulkörbe, bei weitem nicht so drakonisch bestraft werden wie in Saudi-Arabien.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (21)

  • Twix Raider

    |

    Klingt gut, nur sollte der Protest originell irritieren, auf Standarddemos springt der gemeine Gala-Leser nicht an… Qualitätsmedien informiert?

  • Karin

    |

    So viel zur deutschen Pressefreiheit. Da kann man nur den Kopf schütteln. Nichts gegen den Prinzen ich kenne ihn ja nciht persönlich, aber in der derzeitigen Lage sind alle solchen Events und Treffen eben sehr heikel.

  • Lothgaßler

    |

    Kommt der Prinz wirklich am 1.4., oder hat da wieder ein Trittbrettfahrer das städtische Briefpapier missbraucht?

    Nun gut, es ist ja eine Studienreise, und da gehört Demokratie dazu, also auf zur Demo.

    PS:
    Die Saudis könnten Großaktionäre von Siemens und BMW sein, also vorsichtig umgehen mit Fragen!
    Könnte natürlich auch sein, dass die Saudis den OB auch von Bayern-LB-Deals her kennen, hier besser auch nicht nachfragen.

    Aber fragen kann man den Prinzen mal, ob er nicht als Großsponsor den SSV Jahn päppeln will. Er soll bloß die Finger von 1860 München lassen. Hier in Regensburg bauen wir ihm die „Prinz Badr Bin Saud bin Saad Al Saud – Arena“. Wenn er will (und zahlt) mit goldenen Seitenlinien.

  • Twix Raider

    |

    17:30? Klingt, als ob Hans Wurst noch schnell die Innenstadt „sichern“ möchte. Lasst euch das nicht gefallen, blamiert ihn ordentlich (Ich kann leider nicht, bin ja kein R-Burger). Dann stellt nämlich der Prinz IHM peinliche Fragen wie „Habt ihr euer Volk nicht im Griff?“. Der Hammer wäre, wenn die Saudis den Besuch ganz abblasen, das wäre der Boulevard-Super-GAU… BILD war dabei: „Regensbuh: Unverschämte Wutbürger verscheuchen Scheich, Bürgermeister weint bittere Tränen in die Donau!“ :-D

  • peter sturm

    |

    „Der SprecherInnenrat der Universität Regensburg hat für den morgigen Freitag, 16.15 Uhr, zu einer Demonstration gegen „Monarchien und Diktaturen“ vor dem Alten Rathaus aufgerufen.“

    da hat er g’schaut der scheich.

    mittlerweile heißt es er kommt nicht nach regensburg.
    oder eine stunde später.
    oder durch die hintertür.
    oder springt mit dem fallschirm in’s fürtenzimmer …

  • Alexander Gruber

    |

    Diese Demonstration ist eine Schande für Regensburg. Wir sollten Seiner Majestät einen warmherzigen Empfang bereiten. Der Besuch ist eine große Ehre für Regensburg.

  • Kurzer Einspruch

    |

    Die Deutschen sind ein komisches Volk. Wir demonstrieren ständig gegen alles und jeden. Ob es was bringt oder nicht. Hauptsache mal demonstrieren. Ich frage mich allerdings, wo der (West-) Deutsche war, als unsere Brüder und Schwestern in der DDR eingesperrt waren, bzw. wo war er, als es dort zu Demonstrationen kam? Er war zuhause und hat gewartet (ganz vorne Weg die Studenten!). Passt uns allerdings was in einem anderen Land nicht, dann rennt man sofort auf die Strasse.

    Ich hab noch keinen Araber gesehen, der gegen den Westen auf die Strasse gegangen ist. Es ist die Gesellschaft in diesen Ländern gewachsen und der Umbruch (wenn er denn vom Volk gewollt ist) muss auch vom Volk kommen. Ich finde es fraglich, ob man sich dort einmischen darf / soll, da wir eine andere Wertevorstellung haben als die Menschen dort. Wir finden Unrecht was dort passiert. So wurde es uns gesagt. Ob wir allerdings mit unserer Meinung damit Recht haben weiss ich nicht.

    Wenn es als so schlimm empfunden wird, warum wurde dann nicht schon vor einem Jahr demonstriert? Oder vor 2 Jahren? Oder letzte Woche? Man nimmt als Anlass einen Besuch Irgendjemands und schon fühlt man sich als der moralische Sieger! Man tut ja was! Nur was weiss kein Mensch. Es wird sich durch diese Demonstration nichts, aber auch gar nichts ändern.

    Ich demonstriere jetzt dann mal gegen Studenten: zu viel Freizeit, dauernd wird sich um andere Sachen gekümmert und gebesserwissert. Wenns drauf ankommt kann man auch in Friedensmission mal in die Länder gehen. Aber nach der Demo kommt das kollektive Beglückwünschen das man ja richtig was getan hat und sich jetzt alles ändert. Ab zur nächsten Demo.

  • Twix Raider

    |

    Guten Morgen, Hausaufgaben machen! Dieser Besuch hat nur einen Zweck, der Prinz übt Pfötchengeben, irgendwelche Schweinedeals darf der gar nicht abschliessen. Dafür muss aber natürlich trotzdem Sicherheitspersonal abgestellt werden, die Dienststunden kosten ganz gewaltig. Die zahlt wer? Richtig, selbst wenn es Sponsoren gäbe, immer der Steuerbürger. Und dann noch ein direkter Angriff auf die Meinungs- bzw. Pressefreiheit? DAS nenn ich Einmischung in die Angelegenheiten andere Länder! Vielleicht hätte ihm seine US-Nanny (die alles für ihn organisiert) erklären sollen, dass embedded Journalism bei uns nicht die Regel ist. Und dass das kluge deutsche Volk nicht hinter Westerwelle steht, der mit seiner Aussenpolitik ja keine nützlichen Despoten provozieren will, siehe Libyen… soll der Prinz doch die Guttenbergs besuchen, da kriegt er noch Studientipps gratis!

  • Twix Raider

    |

    Nicht schlecht, beinahe wär ich darauf reingefallen…

  • Bert

    |

    …warum würgt es mich so, wenn ich diesen Kommentar lese…

    Ich hab auch „Brüder und Schwestern“ in anderen Ländern….

    Hier wird demonstriert, weil es um etwas in diesem Land geht, nämlich, dass man willfährig dem Herr Prinzen in den Hintern schlüpft und mal fleißig Selbstzensur betreibt. Wenn Sie finden, dass Studenten zu viekl Frezeit haben, sag ich nur: Hättst halt was gscheits glernt!

  • Kurzer Einspruch

    |

    „dass man willfährig dem Herr Prinzen in den Hintern schlüpft und mal fleißig Selbstzensur betreibt“

    Er wurde ja nicht eingeladen, sondern er wollte selbst vorbei kommen. Durch den ganzen Auflauf bekommt der eine Publicity die er nicht verdient hat. Wenn man schon demonstrieren will, weil man gegen die Zustände dort ist, dann kann man das jederzeit machen. Dann organisiert man was anständiges und zeigt Flagge. Aber nur weil irgendein Prinz mal durch Regensburg fährt so einen Aufstand anzetteln finde ich übertrieben. Im oberen Post von „Twix Raider“ steht es eigentlich sehr deutlich: man demonstriert hier wieder gegen den eigenen Staat. Weil Steuergelder verplempert werden. Das ist wenigstens ehrlich. Daher finde ich es abscheulich sich hinter irgendwelchen Zuständen in dem Land zu verstecken, wenn man nur seinen eigenen Staatshass loswerden will. Es interessiert die Leute die da demonstrieren doch gar nicht wirklich ob da eine Frau getötet wird weil Sie aus versehen einen anderen Mann angesehen hat. Hier geht es nur wieder um das eigene „ich bin unzufrieden mit der deutschen Politik“. Das ist verwerflich!

    Ob der Prinz oder irgend ein anderer einem OB oder Stellvertreter irgendeine Hand schütteln möchte ist mir so was von scheiss egal wie grad was. Ich glaube sogar, unser OB hätte sich heute Abend sogar die Hand wieder gewaschen weil es für ihn auch nur ein Termin von vielen ist. Es hat keine Bedeutung.

  • gifthaferl

    |

    Es wäre mir ja wirklich neu, dass die Deutschen ein Volk sind, das andauernd demonstriert.
    Du hast wohl im Leben nicht nur noch keinen Araber gesehen, sondern auch keinen Italiener oder Franzosen, die demonstrieren und streiken nicht nur dauernd – die generalstreiken gar.

    „Es interessiert die Leute die da demonstrieren doch gar nicht wirklich ob da eine Frau getötet wird weil Sie aus versehen einen anderen Mann angesehen hat.“
    „Wir finden Unrecht was dort passiert. So wurde es uns gesagt. Ob wir allerdings mit unserer Meinung damit Recht haben weiss ich nicht. “

    Die Demonstranten interessiert das also angeblich nicht?
    Du aber weißt ja offensichtlich nicht einmal ob das wirklich verkehrt ist, nicht wahr?

    Du weißt also nicht, ob es nicht doch richtig ist, Frauen als Menschen 2. Klasse zu behandeln, die kein Recht haben auch nur im Ansatz ihr Leben selber zu bestimmen?

    Du weißt auch nicht, ob es nicht doch richtig ist Hausangestellte als Sklaven zu halten, zu vergewaltigen, zu foltern und auch totzuprügeln, wenn einem danach ist, wie der Vetter dieses Prinzen, und wie es in Saudi Arabien offenbar allgemein üblich ist?

    http://nachrichten.t-online.de/lebenslange-haft-fuer-saudi-arabischen-prinz/id_43189556/index
    http://www.welt.de/vermischtes/article3016539/25-jaehriges-Hausmaedchen-kaempft-um-sein-Recht.html
    http://www.stern.de/panorama/hausmaedchen-in-saudi-arabien-gefoltert-mit-24-naegeln-1597636-78fc3e1799297817.html
    http://www.wsws.org/de/2007/jul2007/saud-j17.shtml

    Dann ab nach Saudi Arabien mit dir in „Friedensmission“, aber dalli, dann weißte wenigstens hinterher vielleicht wovon du redest – falls du wiederkommst.

  • Kurzer Einspruch

    |

    „Es wäre mir ja wirklich neu, dass die Deutschen ein Volk sind, das andauernd demonstriert.“

    Heute gibts in Berlin eine Demo, dass das Fell des verstorbenen Eisbären Knut nicht in ein Museum darf… Nein – der Deutsche demonstriert nicht dauernd gegen alles und jeden…

    „Du hast wohl im Leben nicht nur noch keinen Araber gesehen, sondern auch keinen Italiener oder Franzosen, die demonstrieren und streiken nicht nur dauernd – die generalstreiken gar.“

    Doch doch, hab ich schon. Hier gehts aber nur um die Araber (oder ist der verkappte Prinz auch Italiener oder Franzose? Ausserdem hinkt der Vergleich: ein Streik ist keine Demo…

    „Du weißt also nicht, ob es nicht doch richtig ist, Frauen als Menschen 2. Klasse zu behandeln, die kein Recht haben auch nur im Ansatz ihr Leben selber zu bestimmen?“

    Natürlich weiss ich das und mir würde das auch nie in den Sinn kommen. ABER: wir leben hier in Deutschland nach anderen Regeln. Ich nehme mal an Du bist ja auch dagegen, allerdings habe ich keine Demo gesehen, wo man sich klar hinstellt und sagt: Einwanderer aus diesen Ländern dürfen das bei uns nicht durchziehen was in deren Ländern normal ist. Da wird sofort gesagt: wir müssen Tolleranz zeigen, die Kultur akzeptieren und das ganze natürlich auch noch fördern. Das Kopftuch ist mitunter ein Ausdruck dieser Lebenseinstellung und da bist Du die erste die schreit: natürlich dürften die das! Also was jetzt? Bist Du dafür oder dagegen? Kannst Du andere Sitte und Gebräuche akzeptieren und tollerieren (auch wenn es gegen unser Weltbild ist)? Oder bist Du auch nur ein Kollektivschreier?

    „wie es in Saudi Arabien offenbar allgemein üblich ist“

    Das ist das Problem… die schütteln auch den Kopf über uns weil wir Schweinefleisch essen oder Frauen bei uns in Führungspositionen sind, eigens Leben führen dürfen, eigenes Geld verdienen usw. . Ich kann mich aber nicht daran erinnern, dass ich eine Demonstration gesehen hätte von den Arabern gegen diese Lebensweise.

    Du willst jemandem ständig Deinen Willen aufdrücken. Ist Dein Gutes Recht. Aber Du wiedersprichst Dich auch ständig und setzt Dich mit der Materie nicht auseinander oder lieferst mal ein Argument was man denn tatsächlich dagegen tun kann. Du stellst Dich hin und sagst: ich demonstriere jetzt mal dagegen weil das alles scheisse ist, bist dann aber auf der anderen Seite beleidigt, weil es andere nicht sofort umsetzen können oder wollen. Liefere halt mal Vorschläge statt nur immer wild um Dich zu schlagen wie schlecht die Welt doch ist. Die Welt dreht sich nicht um Dich und wird es auch nicht. Du bist ein Teil davon. Wenn Du was ändern willst, dann beziehe eine Position und vertrete diese. Aber dann bitteschön auch mit allen Konsequenzen. Du bist gegen den Lebenstil in den arabischen Ländern? Dann stell Dich hin und sage das laut, protestiere aber auch dagegen, dass sich Einwanderer an unsere Lebensweise zu halten haben. Auch mit der Konsequenz, dass wenn diese das nicht tun, das Land verlassen müssen (ich bin mir sicher jetzt kommt wieder einer mit der Rechts-Keule, aber vorweg: lasst diese stecken, bin ein Grüner…).

    Das ist doch das schwierige an der Situation: Lösungen zu finden! Schreien kann jeder. Nur meist sind die, die am lautesten schreien, genau jene, die am wenigsten anzubieten haben… Leider!

  • Kurzer Einspruch

    |

    ja ja… aber auf der anderen Seite Guttenberg auf Facebook als Freund adden…

  • Roland Hornung

    |

    Leider scheinen sehr sehr viele Deutsche eine gewisse Affinität, ja “ Sympathe “ für Diktaturen,
    Tyrannen, Despoten, usw…, zu haben :-(

    Die einen kungeln mit “ unseren “ Depoten, die andern mit „ihren “ Tyrannen, für welche sie durchaus
    “ Verständnis “ haben:-(
    Gerade jetzt gab es wieder sehr viele Tote bei Demonstrationen in Syrien gegen den Despoten Assad.
    Ein besonders widerlicher Polizeistaat !

    Die Leute in jenen arabischen Diktaturen kämpfen für Freiheit, für Bürgerrechte, für Menschenrecht.

    Und hier in Deutschland gibt es Rassisten ( keineswegs nur im „rechten “ Spektrum !!! ), die immer
    wieder äußern : “ Die brauchen nicht unsere Demokratie ! Unsere Demokratie passt nicht zu denen ! “

    Mit grässlicher Arroganz wird den Leuten dort vorgeschrieben, was sie zu brauchen haben ! :-(

    Darf man Max Lieberman zitieren ?

  • Twix Raider

    |

    Jein. Wir Schwaben würden primär des Steuergeldes demonstrieren. Weitsichtigere Geister demonstrieren AUCH wegen des Verwendungszwecks, hier wurde ein System subventioniert, welches unserer Verfassung in weiten Teilen massiv widerspricht. Mehr noch, des Prinzen Wortwahlwünsche weiterzuleiten bedeutet, dieses System zu importieren. Ein Hans mit Eiern hätte gesagt: „Lieber Badi, entweder gehen wir zwei Hübschen ganz privat über die Strasse in das Café Prinzess oder wir lassen es ganz, Pressekonferenz nach Drehbuch is nich. Wir sind vielleicht nicht die beste Demokratie, aber immerhin sind wir eine.“. Diplomatie bedeutet zwar immer Kompromisse, aber natürlich zum eigenen Vorteil. Das muss Hänschen noch lernen…

  • Kurzer Einspruch

    |

    Meine Rede.

  • gifthaferl

    |

    „allerdings habe ich keine Demo gesehen, wo man sich klar hinstellt und sagt: Einwanderer aus diesen Ländern dürfen das bei uns nicht durchziehen was in deren Ländern normal ist“

    Das ist auch nicht nötig, denn Einwanderer unterliegen bei uns den gleichen Gesetzen wie Eingeborene.
    Wenn sie Straftaten begehen kommen Einwanderer vor Gericht wie jeder hier – nicht wahr?
    Es sei denn niemand erhebt Anklage oder kennt den Täter – auch das ist bei Eingeborenen genauso.

    Und natürlich gibt es trotzdem Demos gegen die „Lebensweise“ von Einwanderern, auch wenn sie in keiner Weise gegen hiesiges Recht verstoßen, da musste nur mal deine rechtsaußen Gesinnungsgenossen fragen, die lassen dich sicher mitdemonstrieren,

    Dann musste dich nicht mehr über jeden aufregen, der eine (andere) Meinung hat, und die auch äußert.

    Ansonsten, gegen deine Hallus, was alle möglichen Leute angeblich denken, sagen, tun – dagegen gibt es Pillen!

  • Matthias Beth

    |

    Leider scheinen sehr viele Deutsche Politiker und auch Provinzpolitiker in den Kommunen eine gewisse Affinität, ja ” Sympathe ” für Diktaturen, Tyrannen, Despoten, zu haben´. Vieilleicht liegt es daran, dass diese eine gewisse Vorbildfunktion haben, den Wut-Bürger oder Stuttgart 21 Widersacher werden in diesen Ländern entweder eingesperrt, unterdrückt oder beseitigt.

  • Roland Hornung

    |

    Klar kann das ein Grund sein – mit dem Volk machen diese Despoten dort schnell kurzen Prozess :-(

    …und um von “ inneren Unruhen “ dann abzulenken, machen solche Despoten schnell ein außenpolitisches Abenteuer

    Daher sollte es niemand eine Zacke aus der Krone brechen, gegen solche Despoten eindeutig Stellung zu
    beziehen, auch wenn sie „unsere “ Diktatoren sind; und umgekehrt sollte es niemand eine Zacke aus seinem Hammer und Sichel brechen, auch mal gegen “ seine “ Tyrannen zu stellen. Assad, Achmadin edschad,… usw., werden doch von “ Hammer und Sichel -Anbetern “ immer noch verharmlost und verniedlicht, und so ganz “ klammheimlich “ (?) verbünden sich dadurch “ Hammer und Sichel- Freaks “ wieder mit unseren Bonzen und Waffenlieferanten. :-(

  • Kurzer Einspruch

    |

    „Und natürlich gibt es trotzdem Demos gegen die “Lebensweise” von Einwanderern, auch wenn sie in keiner Weise gegen hiesiges Recht verstoßen, da musste nur mal deine rechtsaußen Gesinnungsgenossen fragen, die lassen dich sicher mitdemonstrieren, “

    War klar das die Rechte Karte wieder gezückt wird. Wusste ich vorher darum hab ich auch vorher schon darauf hingewiesen, das dem nicht so ist. Du musst mal lesen lernen.

    Mir ist es ziemlich egal wie jemand sein Leben lebt, im Gegenteil: ich finde den Multi-Kulti-Mix in Deutschland super! Ich behaupte sogar, dass es nur deshalb im Grossen und ganzen so gut funktioniert, weil man sich eben NICHT ständig in die Belange von anderen einmischt.

    Du gehst auch davon aus, dass sich jede arabische Frau unterdrückt fühlt. Du gehst ebenfalls davon aus, dass jeder arabische Mann ein Tyrann ist. Dem ist aber nicht so. Interessiere Dich mal ein bisschen für diese Kultur die über Jahre gewachsen ist. Uns kommt nur die Rollenverteilung komisch vor, weil wir anderes gewohnt sind. Ich habe sehr viele liebevolle arabische (oder auch türkische) Familienväter kennengelernt, die Ihre Frau weder schlagen, unterdrücken oder als Putzfrau sehen. Ich habe auch sehr viele arabische Frauen kennengelernt, die nicht verstehen, wie man das ständig unterstellen kann und man Sie ständig zwingen möchte, eben nicht mehr die Mutterrolle oder Hausfrau ausführen zu dürfen. In den seltensten Fällen dürfen diese Frauen nicht arbeiten oder müssen zu Hause sitzen und warten. Es ist die Religion an der Sie festhalten und auch die Erfahrung Ihres Lebens bzw. die Erziehung. Sie wollen dieses Leben führen.

    Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Auf diese spielst Du ja an. Es gibt auch unter arabischen Männern Unterdrücker, Tyrannen und schlechte Menschen. Gibt es aber auch bei uns zuhauf! Dagegen protestierst Du aber nicht. Du suchst Dir ein paar Beispiele raus und sagst: das ist so, dagegen demonstriere ich jetzt und alle anderen die nicht sofort Deiner Meinung sind, sind böse Menschen oder Rechte Blödel.

    Du kannst eigentlich überhaupt nicht Mitreden sondern gehörst Du dieser oberflächlichen Schar Menschen, die durch Ihr RD-, Donau.de-, Mittelbayerische- oder vielleicht sogar SZ-angelesenes Wissen glauben sagen zu können, was richtig und was falsch ist.

    Wenn Du Dich nur auf „gegen Tyrann oder Diktatur“ oder „gegen Gewalt“ konzentrieren würdest, könnte ich Dir Recht geben. Dagegen bin ich auch. Wenn Du aber unterstellst, alle Menschen dort sind mit der Situation unzufrieden und nur Dein heiliges Wissen ist das absolut richtig, dann täuscht Du Dich. Es gibt arabische Frauen für die ist es der grösste Traum einen Mann zu ehelichen, mit ihm eine grosse Familie zu gründen und ihm eine gute Ehefrau zu sein. Umgekehrt gilt dies auch für den Mann für den es eine Riesen Ehre ist eine gute Ehefrau haben zu können, die er als Familienoberhaupt absichern darf. Ohne Gewalt (wie Du Dir gerne einredest). Das ist die Mentalität. Ausnahmen bestätigen zwar die Regel, aber wie gesagt, das gibts auch bei uns.

    Wenn Du das nicht akzeptieren kannst und darum jeden Reformieren möchtest, bist Du der Rassist, nicht ich!

Kommentare sind deaktiviert