Wellers Ansichten …

… zum Rücktritt von Bischof Mixa

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Joachim Datko

    |

    Der römisch-katholische Bischof Mixa hat uns einen Blick hinter die, meiner Meinung nach, theatralische Fassade der Bischöfe und ihres Papstes werfen lassen.
    Beispiele:
    http://www.welt.de/multimedia/archive/1193384711000/00418/cn_muetze_DW_Politi_418265g.jpg
    http://images.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-01/papst/papst-540×304.jpg

    Durch die massiven Presseberichte über sein Verhalten hat er wohl manchem Katholiken die Augen geöffnet. Er ist so gewollt oder ungewollt in die Rolle eines Aufklärers geschlüpft.

    Ich warte schon auf die April-Zahlen der Kirchenaustritte in Regensburg. Es müsste doch zu schaffen sein, dieses Jahr die Tausender-Marke bei den Kirchenaustritten der Katholiken zu überspringen.

    Wer aus finanziellen Gründen (25 Euro + 6 Euro für eine eventuelle Bescheinigung) nicht austreten kann, sollte nach einem Erlass der Verwaltungsgebühren fragen, niemand der schon als Kind katholisch gemacht wurde, soll katholisch bleiben, nur wegen einer Verwaltungsgebühr. Wir haben Religionsfreiheit, das gilt auch für die Freiheit vor religiösen Überlieferungen von Hirtenvölkern.

    So beruht z.B. der römisch-katholische Teufel auf dem Mythos des griechischen Hirtengottes PAN.
    Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Pan_%28Mythologie%29

    Man stelle sich das Weltbild der Katholiken vor, mit Teufel und Hölle.

Kommentare sind deaktiviert