SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 30. Dezember 2014

Doku: „Sünden an den Sängerknaben“

Die Akte Regensburger Domspatzen

Vom Umgang des Bistums Regensburg mit den missbrauchten Domspatzen: Am 7. Januar, 23.30 Uhr, zeigt die ARD dazu die Dokumentation „Sünden an den Sängerknaben“. Die Filmemacherin Mona Botros hat drei Betroffene bei ihrem Kampf um Gehör und Gerechtigkeit begleitet. Erstmals gibt in dieser Doku auch Geedo Papprotta ein Interview, der „Opferanwalt“, der im Auftrag der Diözese Regensburg die Anträge auf Entschädigung prüft und der einem Betroffenen erklärte, warum der an ihm begangene sexuelle Missbrauch kein sexueller Missbrauch sei.

Ein Ort, an dem Kindheiten zerstört wurden:  die ehemalige Domspatzen-Vorschule in Ettertzhausen: Foto: SWR/ Mona Botros

Ein Ort, an dem Kindheiten zerstört wurden: die ehemalige Domspatzen-Vorschule in Ettertzhausen: Foto: SWR/ Mona Botros

„Es gab Situationen, da wäre es besser gewesen, tot zu sein.“ Georg Auer bricht zusammen, als er das sagt. In dieser Doku spricht der 63jährige, über dessen Fall Regensburg Digital 2012 berichtete, zum ersten Mal öffentlich über die dunkelste Zeit in seinem Leben. Mit neun Jahren kommt Georg Auer in die Vorschule der Regensburger Domspatzen. Der Knabenchor aus Bayern ist international bekannt, seine weltweiten Konzertreisen legendär. Seit Generationen schicken Eltern ihre Söhne nach Regensburg zu einer der besten musikalischen Ausbildungen des Landes.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01