SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 9. August 2016

Glosse zum Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen

Die Asozialen

"Ist auch viel bequemer alles am Bismarckplatz und am Donauufer gesammelt zu haben, als wie der Pleitegeier durch die ganze Stadt vagabundieren zu müssen." Foto: Facebook/Fair Feiern! in Regensburg

„Ist auch viel bequemer alles am Bismarckplatz und am Donauufer gesammelt zu haben, als wie der Pleitegeier durch die ganze Stadt vagabundieren zu müssen.“ Foto: Facebook/Fair Feiern! in Regensburg

Eine Glosse von Flamingo (Maximilian Schäffer)

Einer der größten Empörungsgegenstände meines Vaters sind die „Asozialen“. Die „Asozialen“, das sind Leute, die nachts auf öffentlichen Plätzen sitzen und Bier oder Wein oder Schnaps aus Flaschen trinken. Wer tagsüber auf öffentlichen Plätzen sitzt und säuft, der fällt in eine andere Kategorie und lässt sich eher mit „Punsch-Sepp“ oder „Schnaps-Paula“ paraphrasieren – im Bayerischen herrscht schließlich nicht der Sexismus, in dem jede „Schnaps-Paula“ einfach ungelenk eine „Punsch-Seppin“ wäre.

Prozess um vorgetäuschte Vergewaltigung "Isarstraße" hat begonnen

Prozess „Isarstraße“: „Plötzlich das Gesicht des Vaters gesehen“

Der Prozess um die vorgetäuschte Vergewaltigung im Fall „Isarstraße“ hat begonnen. Der erste Verhandlugnstag begann mit quälend sinnlosen Anträgen der Verteidigung und drehte sich schließlich um über 1.000 Seiten Chat-Protokolle, die Neigung der Angeklagten zu Übertreibungen und Missbrauchsvorwürfe gegen den Vater. Strittig ist in dem Prozess nicht das „Ob“, sondern das „Warum“.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01