SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 22. Januar 2020

„Olwei Schwoaz wählen des kert si einfach ned.“ Geht es nach Claus Hoffmann, dann ist es am Ende fast schon eine moralische Frage, wo am 15. März das Kreuz gemacht wird. Mit seiner Band Die Ruam eröffnet Hoffmann am Dienstagabend den Neujahrsempfang der Linkspartei im Gewerkschaftshaus, zu dem auch die Landesvorsitzende der bayerischen Linken, Eva Bulling-Schröter, und die Bundestagsabgeordnete Eva-Maria Schreiber angereist sind. Hauptpunkt des Abends ist die Vorstellung des Wahlprogramms durch OB-Kandidatin Irmgard Freihoffer.

„Der Kapitalismus ist das Problem, nicht die Geflüchteten.“ OB-Kandidatin Irmgard Freihoffer beim Neujahrsempfang der Linken.

Egal wie am Abend des 15. März die Balkendiagramme aussehen werden, für die Linkspartei sei es schon jetzt eine historische Wahl, wie Eva Bulling-Schröter in ihren Grußworten konstatiert. „Bis jetzt treten wir in 130 Kommunen mit über 1.500 Kandidatinnen und Kandidaten an.“ Das allein sei schon ein riesiger Erfolg. Zumal Bayern für die Linke schon immer ein schweres Terrain gewesen sei. „Wenn wir in Garmisch, da unten wo es richtig, richtig schwarz ist, zum Stadtrat antreten, dann haben wir was erreicht“, zitiert sie einen Parteikollegen. Den knapp 40 Anwesenden, darunter Vertreter von der Büfa, des ADFC, der VVN und des RESI e.V. entlockt sie damit ein kurzes Lachen.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01