SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 5. Juni 2020

Barriere hin, Barriere weg, Barriere hin...

Schildbürgerstreich inklusiv

Weiß bei der Regensburger Stadtverwaltung eine Hand nicht, was die andere tut? Weil ein Fahrradständer einen Behindertenparkplatz blockiert hatte, wurden die Halterungen Anfang des Jahres entfernt. Jetzt sind sie wieder da – fast genau an derselben Stelle.

„Vielleicht wäre ein Konzept sinnvoll gewesen, bevor man etwas hinmontiert, wegmontiert und wieder hinmontiert. Das kostet ja auch alles Geld.“ Matthias Krieger ärgert sich über die erneut installierte Blockade des Behindertenparkplatzes am Domplatz. Foto: Facebookseite von Matthias Krieger

Fehler können passieren. Und man kann daraus sogar etwas lernen. Zumindest ersteres gesteht Matthias Krieger der Regensburger Stadtverwaltung durchaus zu. Der 34jährige Bürokaufmann ist als Kleinwüchsiger auf die Welt gekommen und auf einen Rollstuhl angewiesen. Und als ihm im November 2019 auffiel, dass die Stadt auf dem Domplatz direkt neben einem Behindertenparkplatz Halterungen für Fahrräder montiert hatte, machte er den Inklusionsbeauftragten Frank Reinel auf diesen Fehler aufmerksam. „Wie man dort noch aussteigen sollte, zumal dann, wenn man mehr Platz braucht, ist mir ein Rätsel“, erzählt Krieger, der sich als direkt Betroffener für mehr Inklusion in Regensburg engagiert. Im zurückliegenden Kommunalwahlkampf kandidierte er für die CSU, verpasste aber knapp den Einzug in den Stadtrat.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01