SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 26. Oktober 2021

Familie Esser verabschiedet sich vom Verlagsgeschäft

PNP schluckt MZ: Der Deal ist durch

MZ-Herausgeber Peter Esser führte die Mittelbayerische Zeitung in dritter Generation. Nun verabschiedet sich die Familie aus dem Mediengeschäft. Foto: Archiv

Das Bundeskartellamt hat keine Bedenken gegen die Übernahme der Mittelbayerischen Zeitung durch die Passauer Neue Presse. Klar wird durch die Mitteilung auch: Die Einstellung des Regensburger Wochenblatts hatte auch kartellrechtliche Gründe.

Die letzten Hürden sind beseitigt: Am Montag hat das Bundeskartellamt den Kauf der Mittelbayerischen Medien Holding KG durch die Verlagsgesellschaft Passau GmbH freigegeben. Damit ist eine inhabergeführte (Print-)Zeitung aus und für Regensburg endgültig Geschichte. Bereits Ende Juli hatten sich die Verlegerfamilien Esser (MZ) und Diekmann (PNP) auf den Deal geeinigt, der dem Vernehmen nach 180 Millionen Euro schwer sein soll (unser Bericht vom Juli).

10 Jahre queere Filme in Regensburg

Langsam raus aus der Nische

Seit zehn Jahren findet in Regensburg das Internationale Queer-Streifen Filmfestival statt. Am Sonntag luden die Organisatoren zum Gespräch ins Andreasstadl ein und griffen eine Frage auf, die das Festival von Anfang an begleitet hat. Braucht es überhaupt ein queeres Filmfest?

drin