Archiv für 18. März 2022

„Ostparksession“ heißt die Reihe, die am morgigen Samstag, 15 Uhr, im Ostpark gestartet wird. Ein weiteres Projekt aus dem Fundus von Ribisl-Stadtrat Jakob Friedl.

Vorgartenamtsleiter Jakob Friedl bei der Arbeit. Foto: privat

Ok, es geht auch in diesem Text wieder einmal um Toiletten. Zumindest am Rande. Doch zunächst einmal das Erfreuliche: Morgen, Samstag, um 15 Uhr, steigt im Regensburger Ostpark die erste „Ostparksession“. Mit experimentellem „Wohnzimmerjazz“ von Uli Teichmann und einem Live-Auftritt von „Idol Inkognito“. Offen für jeden und kostenlos. Organisiert wird das Ganze vom gemeinnützigen „Förderverein für unter- und überirdische Urbanismusforschung“ (Fvfu-uüiUF e.V.), jenem Verein, mit dem der Künstler Jakob Friedl, wohl einer aktivsten Stadträte, vor allem auch außerhalb des Rathauses, vornehmlich im Stadtosten von Regensburg, mittlerweile so einiges auf die Beine gestellt hat.

Gründe unklar

Auch nach Rauswurf von REWAG-Chef: „Für Bestandskunden bleiben die Preise unverändert.“

Falsche Einkaufspolitik, hohe Erlöseinbrüche – so lauten die Spekulationen zu den Gründen für den Rauswurf von REWAG-Chef Torsten Briegel. Doch weder auf Strom- und Gaspreise, noch auf die Subventionen im Querverbund, noch auf den städtischen Haushalt sollen diese (angeblichen) Fehler Folgen haben, sagen REWAG und Oberbürgermeisterin.

 
drin