Archiv für 11. März 2022

Die Stadt richtet eine Notschlafstätte ein, um auf die steigende Zahl von Geflüchteten aus der Ukraine vorbereitet zu sein. Gesucht wird weiter vorübergehender Wohnraum für die ankommenden Menschen.

Während die Waffenindustrie ob der Aufrüstungspläne der Bundesregierung als Konsequenz aus dem russischen Angriff auf die Ukraine die Sektkorken knallen lässt (hier eine freudig erregte Pressemitteilung des Rüstungsunternehmens Heckler & Koch vom heutigen Freitag) bereiten sich die Kommunen in Deutschland auf die erwartete Zunahme von Flüchtlingen aus dem Kriegsgebiet vor. So auch in Regensburg. Die Stadt geht laut einer Pressemitteilung davon aus, dass „die Zahl Geflüchteter bereits in den kommenden Tagen deutlich steigen wird“.

 
drin