Bundestagswahl: Oberpfalz-FDP nominiert Meierhofer

meierhofer-horstHorst Meierhofer ist Spitzenkandidaten der Oberpfalz-FDP für die Bundestagswahl. Auf Ihrer Bezirksdelegiertenversammlung erhielt der 36jährige alle Stimmen der Vertreter aus den vier Bundestagwahlkreisen der Oberpfalz. Welchen Platz auf der Bayern-Liste Meierhofer bekommt, entscheidet sich am 29. März. Ziel der FDP Oberpfalz ist es, zwei ihrer Kandidaten unter den ersten fünfzehn zu platzieren. Horst Meierhofer möchte auf Platz vier in das Geschehen eingreifen. Der Regensburger Stadtrat ist im derzeitigen Bundestag Mitglied des Umweltausschusses.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (5)

  • Joachim Datko

    |

    FDP – für mich erste Wahl!

    Ich wehre mich seit Jahren gegen das Schornsteinfegermonopol. Die FDP ist die einzige Partei, die gegen das aus dem Jahre 1935 stammende deutsche Schornsteinfegermonopol eindeutig Stellung bezieht.
    ===
    siehe: Veranstaltung:
    http://www.fdp-hellersdorf.de/berichte/schornsteinfegerraus/index.php
    „Schornsteinfeger raus aus meinem Haus!
    300 Bürger kritisierten Schornsteinfegermonopol“
    ===
    Dr. Dr. Horst Poller von Haus & Grund Württemberg hat die Schornsteinfeger ein Symbol für nutzlose Beschäftigung, für Monopolisten und für Lobbyisten genannt.
    siehe:
    http://www.sueddeutsche-wohnwirtschaft.de/sites/artikel.php?artikel_id=126
    ===
    Joachim Datko – Ingenieur, Physiker
    Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfegermonopol – Sektion Bayern
    Portal : http://www.kontra-schornsteinfeger.de – Forum: http://www.schornsteinfeger-ko.de

  • jean partout

    |

    @Datko

    Da haben wir aber Glück, dass sich nicht die NPD des Schornsteinfegermonopols annimmt. Sonst würden Sie wahrscheinlich die wählen.

    Mit rußigen Grüssen

  • Joachim Datko

    |

    Zu „jean partout am 09. Mrz 2009, 15:14“
    ===
    Das Schornsteinfegermonopol wurde in Deutschland im Rahmen der nationalsozialistischen Wirtschaftspolitik 1935 eingeführt.

    Das repressive System, das selbst vor Artikel 13 des Grundgesetzes (Unverletzlichkeit der Wohnung) nicht halt macht, wurde dieser Tage von CDU / CSU und SPD in wesentlichen Teilen in einem modifizierten Gesetz „bestätigt“. Insbesondere die CSU wollte die Tradition der Schornsteinfeger wahren.
    siehe:
    http://www.csu-landesgruppe.de/Titel__Tradition_der_Schornsteinfeger_bleibt_gewahrt/TabID__55/SubTabID__81/InhaltTypID__1/InhaltID__10390/Inhalte.aspx

  • jean partout

    |

    @Datko

    Gähn…

  • karl

    |

    Hurra – endlich hat sich wieder ein artikel gefunden bei dem Datko seinen alten Hut Schornsteinfegermonopol wieder auspacken konnte.

    Danke Datko die Lesergemeindevon r-digital aht diesmal sehr lange darauf warten müssen.

    Sag mal datko merkst du eigentlich nicht wie lästig du uns allen hier geworden bist mit deinem Gelaber.

Kommentare sind deaktiviert