SOZIALES SCHAUFENSTER

Im bis auf den letzen Platz gefüllten Kolpingsaal verordnete Ministerpräsident Günther Beckstein (zwischen OB Schaidinger und dem Kreisvorsitzenden Rieger) Optimismus. „Weit über 50 Prozent im ersten Wahlgang” wünsche er den Regensburger Parteifreunden.	Fotos: StöckelGünther Beckstein verspricht Geld und beschwört die Geschlossenheit Zwar brauchte Ministerpräsident Günther Beckstein nicht – wie einst Franz-Josef Strauß – die RT-Halle für seinen gestrigen Auftritt, aber immerhin sorgte er dafür, dass der Kolpingsaal bis auf den letzten Platz gefüllt war. Bei seiner brav-sachlich gehalten Begrüßungsrede spannte der Kreisvorsitzende Dr. Franz Rieger zunächst den Bogen von weit in der Steht es wirklich schon so schlimm um die Regensburger CSU? Der Text der Bayernhymne musste dieses Mal ausgelegt werden.Vergangenheit bis hin zum Regensburg von heute, einem „Juwel der bayerischen Städte”. Einen Seitenhieb – gegen wen auch immer – konnte er sich dennoch nicht verkneifen, als er den Führungsstil des Hauptredners mit „Offenheit und Gesprächsbereitschaft” charakterisierte und sich dies im gleichen Atemzug auch für Regensburg erhoffte, um dann den Platz am Rednerpult für den OB zu räumen. Der Amtsinhaber hielt sich gar nicht erst lange mit Begrüßungsfloskeln auf. Seiner Feststellung, dass die Wahlbeteiligung kontinuierlich nach unten gehe – verbunden mit dem Aufruf ”zur Urne zu gehen” folgte die (vielleicht zu späte?) Erkenntnis: „Der Bürger kann bei der Wahl Vertrauen und Misstrauen zum Ausdruck bringen”. Nach so einigen Lobeshymnen auf die „kommunalfreundliche Staatsregierung” und ein paar Watschn in Richtung der konkurrierenden Parteien kam er – inzwischen rhetorisch zur Höchstform aufgelaufen – zu seinem Lieblingsthema: Das in den letzten zwölf Jahren unter der CSU-Herrschaft aufgeblühte Regensburg. Punkt für Punkt hob er hervor, was im Saal ohnehin jeder wusste. Angefangen von der Kinderbetreuung über den Denkmalschutz bis hin zu den geschaffenen Arbeitsplätzen war alles enthalten, was dieser Partei (und damit Hans Schaidinger) ohnehin niemand abspricht. Günther Beckstein stellte gleich zu Beginn seiner mit großer Erwartung gehaltenen Rede klar, er sei „keiner der so redet, dass er nirgends aneckt”. Nachdem er den Regensburger Spitzenkandidaten – trotz manch schwieriger Diskussionen – „über den Schellen-König” gelobt hatte unterstrich er, dass „die bayerische Regierung ist, die für die Kommunalpolitik etwas tut”. Natürlich kam der Ministerpräsident nicht mit leeren Händen, sondern mit (Wahl?-)Versprechen, sei es die schrittweise Lösung der Verkehrsprobleme, der Infrastruktur von Universität (25 Millionen Euro jährlich) und Zahnklinik (20 Millionen). Alles nach seinen Worten unter der Überschrift ”Regensburg ist der Staatsregierung nicht nur sehr lieb, sondern auch sehr, sehr teuer”. Nach einem Ausflug in die Landes- und Bundespolitik getreu dem?Motto „Es ist zwar alles schon gesagt, aber noch nicht von jedem” widmete sich Beckstein dem Thema, das ihm schon als Innenminister so am Herzen lag: Innere Sicherheit und Immigrationsprobleme, angefangen bei den Sprachbarrieren bis hin zur Abschiebung von Intensivstraftätern. Dabei forderte er bei den Zuhörern die Rückbesinnung auf Grundwerte, wie „Mehr Leistungsbereitschaft und Übernahme von Verantwortung” ein. Gegen Ende seiner Rede sparte Beckstein auch das so „heiße” Thema Klimaschutz nicht aus. Für ihn stehe „Schöpfung bewahren” ganz oben. Trotz erneuerbarer Energie und Wasserkraft tritt er nach wie vor für eine Verlängerung der Restlaufzeit der Kernkraftwerke ein. So ganz kam Beckstein schließlich doch nicht umhin, auf die Querelen der Regensburger CSU einzugehen. Natürlich gäbe es auch andern Orts Reibereien, wie der Landesvater einräumte. Mit der Bemerkung „aber Ihr habt’s Euch schon ausführlich geleistet” hakte er dieses Thema – zumindest für diesen Abend – ab. Der 2. März rückt unaufhaltsam näher und die meisten im Saal werden wohl hoffen, dass Becksteins Abschieds-Wünsche „weit über 50 Prozent im ersten Wahlgang” in Erfüllung gehen. Aber wie es halt mit Wünschen so ist: Einige gehen in Erfüllung, andere wiederum nicht.

Ruhe für die Altstadt-SPD?

Tonio Walter neuer Vorsitzender/ Alter Vorstand noch nicht entlastet Die Ära Kurt Schindler ist zu Ende. Am Dienstag abend wurde der Strafrechtler Tonio Walter mit 18 von 24 Stimmen zum neuen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Altstadt gewählt. Seine Stellvertreter sind Thomas Kube und Mareike Braun. Damit scheint der, für die Regensburger SPD wichtigste Ortsverband wieder in […]

Jahn: Schlappe gegen Unterhaching

Im vorletzten Testspiel vor Saisonbeginn (am 290. Februar gegen Elversberg) musste der SSV Jahn die erste Niederlage einstecken. Vor 300 Zuschauern im Generali-Sportpark Unterhaching unterlag die Güttler-Truppe verdient mit 0:2 gegen den Ligakonkurrenten. Ein böses Omen? „Ein Schuss vor den Bug zur richtigen Zeit”, meint Trainer Günther Güttler. Am Samstag kommt der Tabellenführer der Landesliga […]

Daut-Sitzung am Dienstag

Die Einladung an Martin Daut wurde verschickt, verlautet aus der städtischen Pressestelle. Daut hat mehreren Stadträten gegenüber bereits vorab erklärt, er werde kommen. So wird am Dienstag, 26. Februar, 16 Uhr, nun auch der geschasste Geschäftsführer der Stadtbau Gelegenheit haben, seine Sicht der Dinge in der Bestechlichkeitsaffäre darzulegen. Die Mitarbeiterin Monika Z. hat Wohnungen gegen […]

Warum Weiden wichen…

Kletterer waren im Einsatz, um das Zuschneiden der Weiden an der Holzlände am vergangenen Donnerstag zu übernehmen. Wie berichtet wurden dort entlang der Donau mehrere Bäume zugeschnitten. Eine große Weide musste komplett weichen. Zuständig dafür war das Wasser- und Schifffahrtsamt. „Wir mussten die Sicherheit des Fußgängerweges gewährleisten”, sagt der zuständige Sachbearbeiter Karsten Burghardt. Mehrere Weiden […]

Nicht bei denen, die sich ärgern

Langsam wird die Zeit knapp. Bis zum 2. März lässt sich an der Meinung der Wähler nicht mehr allzu viel ändern. Die meisten sind sich bereits darüber im Klaren, wem sie ihre Stimme geben. Oliver Frieß ist noch unsicher. Die Kommunalwahl rückt näher. Gehen Sie wählen? Ja, aber ich bin kürzlich erst wegen meines Berufs […]

Der SSV kämpf für sich allein

Nicht einmal die 34.000 Euro fürs Sportinternat sind in der Vereinskasse Herbert Schlegl musste öfter telefonieren. Als der CSU-Fraktionschef einen Spieler beim SSV Jahn suchte, der mit dem Oberbürgermeister aufs CSU-Wahlplakat wollte, war es nicht gerade so, das jeder begeistert „Hier” schrie. Schließlich wurde er aber, in Person von Stefan Binder, fündig. Nun gibt es […]

Schlammschlacht ums Gerücht

Vermeintliche Affäre im Rathaus – Prozess geht in die II. Runde Eines muss man der Bürgermeisterin Petra Betz und ihrem Widersacher Norbert Steiner lassen: Die beiden sorgten gestern für ein „volles Haus“. Allerdings nicht auf einer der zahlreichen Wahlveranstaltungen, sondern im Sitzungssaal 007 des Landgerichts Regensburg. Der Zivilprozess um den Streit über ein angeblich „zu […]

Die Streikwelle schwappt nach Regensburg

Im Rahmen der Tarifauseinandersetzungen im Öffentlichen Dienst hat die Dienstleistungsgewerkschaft verdi ihre Mitglieder für den heutigen Dienstag zu massiven Warnstreiks aufgerufen. Betroffen sind Straßenreinigung und Müllabfuhr, Stadttheater, Schifffahrtsamt und Arbeitsagentur. Die Gewerkschaft fordert acht Prozent mehr Lohn, mindestens aber 200 Euro. Die Arbeitgeber bieten 2,5 Prozent für 2008 und 0,4 Prozent für 2009 bei einer […]

Die Regensburger Mistelkur

Die Premiere von Lummers „Norma – eine Kurzkritik Römer im Militär-Röckchen und gallische Druiden im Miraculix-Look erwartete keiner der Premierengäste. Im Vorfeld schon hatte Regisseur Rupert Lummer klargestellt, dass seine Inszenierung eher ein Seelendrama denn einen Kulturkampf fokussieren werde. Er hat Recht daran getan. Regensburg erlebte eine deutlich akklamierte Norma-Aufführung, getragen von einem intelligenten Regiekonzept. […]

SPD: Hemmungsloser Optimismus

Auf eine Stichwahl – so es sie denn gibt – ist Joachim Wolbergs vorbereitet. Der Spitzenkandidat der Regensburger Genossen will im Wahlkampfendspurt eine „ausgeprägte Wechselstimmung” ausgemacht haben. Und wegen seines von vielen ins Lächerliche gezogenenem Hundeplakats hat sich sogar der deutsche Boxerverband bei ihm gemeldet. Da wundert es nicht, wenn Wolbergs für die SPD ein […]

Reaktionen unserer Leser

Aktion für ein paar Wählerstimmen Die Plakataktion des Stadtratskandidaten Christian Janele gegen eine Sallerner Regenbrücke sorgt für Widerspruch von Christoph Gailer. Er engagiert sich im Bürgerforum Sallern für eine Regenbrücke. Auf dem Plakat skandiert Herr Janele in großen Lettern, dass er gegen eine Brücke in Sallern sei. Komisch nur, dass er seine Plakate dann in […]

Begeistert vom Zug der Zukunft

Das neu gestaltete Köwe-Center sieht wirklich besser aus als das alte. Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass die Fassade bei Dunkelheit ständig die Farbe wechselt? Ich muss zugeben, mir nicht. Alexander Pilz schon. Sie stehen hier vor dem Köwe-Center und betrachten das Gebäude. Warum? Es fasziniert mich, wie schnell die ganze Fassade die Farbe wechselt. […]

Das tägliche Wahlkampfbrot

Mit Petra Betz und Parteifreunden beim Schlegl-WirtEine recht gemütliche Runde hat sich eingefunden in Grass, beim Schlegl-Wirt, wo Bürgermeisterin Petra Betz zum „Jetzt red i” geladen hat. Stadtratskandidaten sonder Zahl sind am Freitag gekommen (neben einigen Bürgern), machen Brotzeit und falten akribisch die frisch gedruckten Wahlkärtchen – das von der CSU gestellte Startpaket (3.000 Stück) […]

Er trauert um die Bäume

Warum Karlheinz Kraus beim Protest gegen eine Garage in der Allee dabei ist Als er noch jünger war hat Karlheinz Kraus direkt neben dem Schlosspark gewohnt. Heute ist er 71, hört schon ein wenig schlecht, auf einem Auge ist er fast blind. Als er gehört hat, dass für die fürstlichen Hotel- und Garagenplanungen wieder ein […]

Für ein Paar Schuhe in den Knast?

Wegen nicht einmal 20 Euro: Konrad C. wird zum Verbrecher Ein Raub ist ein Verbrechen und wird mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr geahndet – auch wenn es nur um ein Paar gebrauchte Schuhe geht, die nicht einmal mehr 20 Euro wert sind. Diese Erfahrung muss der 30jährige Konrad C. (Name geändert) aus Regensburg […]

Reaktionen unserer Leser

Peinlicher Beleg politischer Unkultur Die Redaktion von Wochenblatt digital hat keinen Hehl daraus gemacht, dass es für ziemlich unverständlich hält, dass Horst Meierhofer (OB-Kandidat der FDP) seine Unterschrift unter den Antrag für einen Sondersitzung mit Martin Daut zurückgezogen hat. Meierhofer hat darauf reagiert. Horst Meierhofer: “Mein Aufklärungsinteresse ist nicht gesunken. Ich habe einen Antrag unterschrieben, […]

Plakataktion der Grünen

Keine Sallerner Regenbrücke plakatiert derzeit der Stadtratskandidat der Grünen, Christian Janele, und propagiert stattdessen – wie die Freien Wähler – eine weiträumige Ostumfahrung bis zur Autobahnauffahrt Regenstauf. Im Planungsausschuss hatten die Grünen die erweiterte Osttangente abgelehnt.

Die CSB hat ein Wahlprogramm

Besser spät als nie. Am Wochenende hat die CSB als letzte Gruppe, die zur Kommunalwahl antritt, ihr Programm fertiggestellt. Dabei verleugnen die Christlich-Sozialen Bürger ihre Wurzeln nicht: Die Überschrift „Modernität wagen – Werte wahren” erinnert etwas an den CSU-Slogan „Laptop und Lederhose”. Als ihre drei Zukunftsfelder bezeichnet die CSB „Integration, Demographie und Infrastruktur”.

Kleiner Stolperer in der Testphase…

Nur 2:2 spielte der SSV Jahn am Samstag gegen den Bayernligisten aus Bamberg. Am Kaulbachweg machte in der 1. Hälfte der Jahn das Spiel, konnte aber die Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Zur Halbzeit wechselte Bamberg zehn Mann aus und machte mehr Druck, den Johannes Bechmann zwei Mal torwert umsetzen konnte. Özgür Kart stellte jeweils […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin