Stadtkeller eingestürzt

Jetzt ist es passiert. Bereits seit Jahren verfiel der historische Stadtkeller am Galgenberg zusehends. Die nicht gerade erschütterungsarmen Bauarbeiten am Nachbargrundstück werden auch das ihre getan haben: Am Donnerstag ist ein Großteil des Gebäudes zusammengekracht. Bei einem angrenzenden Gebäude wurde dabei der Dachstuhl angehoben. Es darf nicht mehr betreten werden: Einsturzgefahr! Auch die Stromzufuhr wurde unterbrochen. Seit gestern sind nun mehrere Bauarbeiter damit beschäftigt, das eingestürzte Mauerwerk von Hand abzutragen. „Mit Raupe oder Bagger wäre das zu gefährlich. Dann könnte das komplette Gebäude einstürzen”, so ein Bauarbeiter. Bereits vor mehreren Jahren war der städtische Teil des Stadtkellers abgerissen worden. Der nun eingestürzte Gebäudeteil befindet sich im Eigentum der Firma Nagler. Ein Teil des Gebäudes steht unter Denkmalschutz.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (5)

  • hansdampf

    |

    Das dürfte dem Hansi gefallen, kann man doch gleich noch paar Wohnbunker hinballern. Mit der Firma Nagler wird man sich schon irgendwie einigen. Mit den Bauträgern auch.

  • grace

    |

    Dann steht ja jetzt einer autobahnähnlichen Zufahrt von BAB zu Hotel und Stadthalle nix mehr im Wege…

  • Tommy

    |

    Was für`n Zufall aber auch… :-)
    Nachtigall ick hör dir trapsn.

  • irgendwer der wen kennt

    |

    baut nicht nebenan die csu ihr neues hauptquartier? ich irre mich vermutlich…

  • peter sturm

    |

    diese art einen bau vergammeln zu lassen bis er einstürzt, wirft kein gutes licht auf den eigentümer.

Kommentare sind deaktiviert