Kasperls Kinderkulturkarte

Kasperltheater? Ob es das wohl geben würde auf der Bildungschipkarte, die Ursula von der Leyen vor geraumer Zeit ins Gespräch gebracht hat? Christoph Maltz, Macher des Kasperltheaters Larifari, sieht seine Produktionen, die er allsonntäglich im Café Vitus auf die Bühne bringt durchaus als Bildungsangebot. „Mit dem Kasperl lernen die Kinder ein besseres Durchsetzungsvermögen, die Sprache wird erworben und benützt. Außerdem ist die Suche nach einem Happy End ist zentrales Element menschlicher Kultur.“ Abwarten, ob und was aus dem Vorschlag der Bundesarbeitsministerin wird, will er nicht. Dafür hat er jetzt selbst eine „Kinderkulturkarte“ herausgebracht, die es kostenlos bei ihm gibt (Kontakt) und mit der es ermäßigten Eintritt bei den Vorführungen mit Kasperl Pritschenell und Co gibt. „Nachweise muss mir dafür niemand vorlegen. Ich vertraue auf die Ehrlichkeit meines Publikums.“ Seit 1993 bringt Maltz zusammen mit seinem Kompagnon Sebastian Haimerl Spannendes, Freches, Märchenhaftes und Lehrreiches auf die Puppenbühne. Und während Maltz‘ Produktionen für Erwachsene zur Lokalpolitik auf der „Regensburger Würschtlbühne“ berühmt-berüchtigt sind und die Prominenz so Einiges schweigend einstecken muss, dürfen die Kinder beim Theater Larifari selber mitmischen. Sie sollen dem Kasperl helfen, ihn warnen und beschützen. „Wir wollen das Selbstvertrauen und die Phantasie stärken und den Kindern vermitteln“, sagt Maltz. „Auch in der vermeintlich schlimmsten Situation gibt es Mittel und Wege, damit doch alles gut ausgeht – mit Witz und Verstand.“ Am kommenden Sonntag startet das Kasperltheater Larifari in die neue Saison – von der Kinderkulturkarte ist die lokale Prominenz übrigens schon jetzt begeistert …
„Pfiffige Idee! Warum ist mir das nicht eingefallen?“
„Kasperltheater? Dafür ist doch die CSU zuständig.“
„Hallelujah! Lasset die Kindlein zu ihm kommen.“

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (5)

  • Peter Lang

    |

    Ja! Kulturpreis der Stadt Regensburg für Kasperltheater Larifari! Ein dreifach Hoch dem Meister Malz

  • Immanuel K. Anti

    |

    „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

  • Heidi Eggert

    |

    „Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, das kann es auch, denn es hat Zeit.“

  • Henning Lunkewitz

    |

    „Der Anblick spielender Enkel schenkt das Vertrauen in die Auferstehung im Leben.“

  • Jakob

    |

    @Peter Lang und sowieso an alle:
    Hätte der Malz einen Subperburger modeliert, dann hätte er Aussichten darauf den Burgerpreis des Fvfu-uüiUF.e.V. zu gewinnen…. Keine Chance Chancengleichheit im Wettbewerb um die meisten Schichten und das beste Material .
    Leider habe ich ihn aber nicht gefragt und vorgeschlagen wurde er mir auch nicht….
    Worin der Preis besteht ausser in Ruhm und Ehre weiß ich als Initiator, Auslober und mit den meisten Stimmen, Positionen, Posten und Funktionen ausgestattes Jury- und Aufsichtsratsmitglied leider selbst noch nicht…..
    Also an alle:
    Die letzte Chance einen Burger zu modelieren ist jetzt.
    In zwei oder drei Wochen ist dann die große Preisverleihungsgala mit Anzüglichkeitspflicht und Palmoliveperformance!

    i.A. des Fvfu-uüiUF.e.V.
    euer
    Maulwurf
    (zum Preisausschreiben: europabrunnendeckel.de)

Kommentare sind deaktiviert