Beiträge mit Tag ‘VVN’

Ein vergessener Gedenkstein

Erinnern an den „Russenfriedhof“

Wofür der zwei Meter hohe Stein an der Ecke Straubinger-/Siemensstraße steht, wissen in Regensburg wohl nur die wenigsten. Vergangene Woche erinnerte die ARGE ehemaliges KZ Flossenbürg bei dem vergessenen Denkmal an die sowjetischen Kriegsgefangenen. Über 600 von ihnen wurden dort ab 1942 ohne Grabstein verscharrt.

Erinnern an die sowjetischen Kriegsgefangenen. Vorn im Bild: Ernst Grube, Verfolgter des NS-Regimes (2.v.l.) neben Hans Simon-Pelanda, Ehrenvorsitzender ArGe ehem. KZ Flossenbürg und Herbert Schmid, Vorsitzender ArGe ehem. KZ Flossenbürg. Foto: Bothner

Von Hans Simon-Pelanda

Die größte der „vergessenen“ Opfergruppen der Nazi-Barbarei ist die der zwei bis drei Millionen ermordeter oder aufgrund der Behandlung in deutschen Lagern ums Leben gekommenen sowjetischen Kriegsgefangenen. 1944 hatte im Deutschen Reich die Zahl von Zwangsarbeiterinnen (etwa 25 Prozent) und Zwangsarbeitern – Kriegsgefangene, sogenannte Zivilarbeiter mit (wertlosen) Anwerbeverträgen sowie aus verschiedenen Gründen und Anlässen zur Arbeit für Deutschland gezwungene Menschen aus den überfallenen Ländern – mit über sieben Millionen ihren Höchststand erreicht.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01