Xavier Naidoo bei den Schlossfestspielen

Das sichere Händchen

Xavier Naidoo wird 2015 bei den Schlossfestspielen in Regensburg auftreten. Die Wahl ist passend.

Xavier Naidoo tritt bei den Schlossfestspielen auf. Foto: Rheinneckarblog.

„Ich repräsentiere hier nur die Liebe“, sagte Xavier Naidoo bei einer Rede vor Reichsbürgern. Foto: Rheinneckarblog.

Die Messlatte für die Schlossfestspiele haben sich Reinhard Söll von Odeon Concerte und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis in den vergangenen Jahren hoch gelegt. Einerseits, was die musikalischen Acts angeht – Sir Elton John, Katie Melua oder Udo Jürgens sind nur einige der großen Namen, die die Bühne im Fürstlichen Schlosshof allein in den vergangenen Jahren gesehen hat.

Andererseits schafft es zumindest die Fürstin hin und wieder trefflich, die musikalischen Highlights mit boulevardesken oder politischen Skandalen und Skandälchen in den Schatten zu stellen. Man denke nur an 2012, als der Antidemokrat Viktor Orbán als Ehrengast geladen und mit Nationalhymne hofiert wurde.

Liebe, Frieden und die amerikanische Besatzung

Insofern gibt es wenig passendere Acts, die die Veranstalter für die Schlossfestspiele im nächsten Jahr ankündigen könnten, als den, dessen Name seit Mittwoch auf der Website von Odeon Concerte zu lesen ist: Xavier Naidoo, der sanft singende Sohn Mannheims, der von Liebe, Frieden und manchmal auch ein bisschen verächtlich über Männer, die keine Mösen lieben, singt.

Erst kürzlich berichtete unter anderem Spiegel Online, dass Naidoo am Tag der Deutschen Einheit auf zwei Demos in Berlin sprach – einmal zu „Reichsbürgern“, einmal zu Aktivisten der Montagsmahnwachen. Er redete über Liebe, Frieden, die „amerikanische Besatzung“ und den 11. September.

Ein wirres Bild vom Sohn Mannheims

Seit einem Auftritt auf einer Friedensmahnwache in Mannheim werden in den Medien auch frühere Äußerungen Naidoos diskutiert, die ein ausgesprochen wirres Bild von dem Sänger zeichnen. So bezeichnete er sich selbst als „Rassist ohne Ansehen der Hautfarbe“ und spricht davon, dass Deutschland ein „besetztes Land“ sei – kein Wunder, dass ihm die Reichsbürger gern applaudieren.

In einem Interview mit dem SWR, in dem Naidoo auf seinen Auftritt vor den Reichsbürgern angesprochen wurde, meinte der tiefgläubige Christ, er möchte eben auch auf die NPD zugehen, wenn es sein muss. Die Frau Bundeskanzlerin könne sich schließlich auch nicht aussuchen, zu wem sie spricht.

Die Fürstin ist begeistert

Laut einer Pressemitteilung von Odeon Konzerte findet Fürstin Gloria die Einladung Naidoos übrigens „ganz toll“. „Vielversprechend! Gratuliere!“, soll sie Veranstalter Reinhard Söll gemailt haben. Naidoo und die Fürstin: Irgendwie passt das auch. Naidoos Tour 2015 trägt übrigens den Namen „Frei sein“ – passend zum T-Shirt, das er bei besagtem Auftritt auf der Friedensmahnwache in Berlin trug. Darauf prangte in Großbuchstaben die Forderung: „Freiheit für Deutschland“.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (6)

  • Sita

    |

    Sorry, aber ich mag seine Texte, seine Lieder und er braucht sich, für mich, nicht politisch zu positionieren…Seine Musik geht für mich ins Herz! Und ich mag auch Eure kritische Sichtweise und Berichterstattung!

  • Jeanette Kamrowski

    |

    In ihren Artikel spiegelt sich die eingeschränkt Einteilung in Gut und Schlecht wieder.
    Wie kann eine Mensch, nur auf die Idee kommen auf die NPD zuzugehen und das auch noch öffentlich zu äußern. Noch extremer ein tiefgläuber Christ. “ Ja sind die den noch unter uns?“ Der Freiheit für Deutschland fordert und sich so passend von „der Fürstin“ einladen läßt.
    Unser Denken und Handel entscheiden über unsere Realität.

  • ganghofersiedler

    |

    mein gott, ich sehe wieder unsere linksextremen, die mit der freiheit und solidarität für israel flagge auf den festspielen rumrennen. ich mag ihn nicht besonders, aber die argumente sind nachlesbar, auch wenn einige leute das nicht wahrhaben wollen. natürlich alles verschwörungstheoretiker und spinner, nicht wahr?
    feigheit vor der realität sag ich da nur. macht mal die augen auf ist dass mein tipp und lest.

  • Veronika

    |

    Wirklich phänomenal die Planung mit Naidoo. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, dass Ihrer Durchlaucht nach Victor Orban die speziellen Gäste ausgehen könnten.

  • tijuana

    |

    Und das passende Publikum meldet sich hier auch schon mal an. Alles perfekt. *seufz*

  • Thomas Humburg

    |

    Der diesjährige Gewinner des Goldenen Brettes (vorm Kopf) ist doch wahrlich ein würdiger Gast
    http://goldenesbrett.guru/

Kommentare sind deaktiviert