Gegen Politik, Medien – und Impfzwang

2.400 Menschen bei Corona-Protest auf dem Domplatz

Zuletzt haben die Proteste gegen die Coronamaßnahmen und insbesondere gegen eine mögliche Impfpflicht bundesweit wieder deutlichen Zulauf erfahren. In Neumarkt kam es mit rund 2.000 Teilnehmern am 11. Dezember zu einer der größten Demonstrationen bayernweit. Diesen Samstag legte Regensburg mit 2.400 Personen nach.

Dicht gedrängt, ohne Abstand (1,5 Meter waren Auflage) und ohne Maske stehen sie am Samstag da. Jene, die der aktuellen Coronapolitik endlich ein Ende bereiten wollen. Bereits ab den Mittagsstunden hatte die Polizei den gesamten Regensburger Domplatz vom Hutmacher bis zum Torbogen am Alten Kornmarkt mit Gittern abgesperrt. Einsatzkräfte stehen an mehreren Zugängen bereit und weisen irritierten Passanten den Weg um das Demonstrationsgelände herum.

WERBUNG

Redner: Das „Virus“ sind Medien und Politik

Gegen 14.30 Uhr füllt sich der Domplatz dann allmählich. Die Veranstalter, darunter der Weidener Aktivist Helmut Bauer, bereiten soeben einen Anhänger als Bühne vor. Darauf werden ab 15 Uhr über zwei Stunden hinweg zahlreiche Personen zu Wort kommen. Man wird vor angeblich bewusst verschleierten Gefahren der Corona-Impfungen warnen. Medien und Politik werden als das eigentliche „Virus“ bezeichnet. Es werden vage Andeutungen und nicht näher ausgeführte Thesen über die „tatsächlichen Hintergründe“ in den Raum gestellt und auch das Ende Deutschlands wird prognostiziert.

Jedenfalls dann, wenn weiterhin „die meisten Menschen wie Schafe das tun, was ihnen von der Politik gesagt wird“. So wird es später Rednerin Alessa mit zittriger und bebender Stimme sagen. „Die spalten uns“, wird sie unter tosendem Applaus rufen und konkret die „200 Menschen im Bundestag“ meinen, „die über eine Milliarde Menschen bestimmen“. Werde denen kein Einhalt geboten, „dann gibt es bald kein Deutschland mehr“.

Vor der Domplatz-Demo rief die Initiative gegen Rechts zum Gegenprotest auf den Neupfarrplatz auf.

Gegen 14.30 Uhr ist es aber noch recht ruhig. Kühl und trocken bittet der letzte Adventssamstag viele Regensburger noch einmal zum ausgedehnten Weihnachtsshopping. Auf dem Neupfarrplatz hält die Initiative gegen Rechts gerade noch eine Kundgebung gegen die Versammlung auf dem Domplatz ab. Später werden sich etwa 100 Personen vor der Gaststätte Weltenburger an den Polizeigittern entlang positionieren und immer wieder mit Sprechchören versuchen, ihren Protest zumindest verbal auf den Domplatz zu tragen.

Politik wolle „alle Nachkommen vernichten“

Dort spricht dann auch Barbara. Mit ihren 65 Jahren habe sie so etwas wie derzeit noch nie erlebt, berichtet sie. Die Maskenpflicht sei da nur eines von vielen Übeln. Viel schlimmer sei, dass Kinder „misshandelt werden“. Barbara vermutet geheime Pläne der Regierung hinter alledem. „Ich weiß nicht, was die Regierung vorhat mit uns“, sagt sie mit mahnendem Tonfall. Denken könne sie es sich. „Ich rede es nicht aus, ich weiß was sie wollen.“ Aus der Masse ruft jemand: „Das weiß jeder!“. Später wird der gleiche Mann fordern, Olaf Scholz und Karl Lauterbach „an die Wand“ zu stellen.

Barbara führt weiter aus: „Unsere Kinder sind unsere Nachfolger und auch die wollen sie vernichten.“ Die Politik wolle, davon ist sie überzeugt, „alle Nachkommen vernichten“. Damit für „andere Leute Platz ist in diesem Land“. Es sind Aussagen, die stark an die Verschwörungserzählung vom „Großen Austausch“ erinnern. Diese vor allem in rechtsextremen Kreisen (bei der Kleinstpartei Der III. Weg, bei der Identitären Bewegung und auch innerhalb der AfD) stark verbreitete Erzählung vermutet hinter den Migrationsbewegungen der letzten Jahre einen geheimen Plan einer „Elite“. Das „deutsche Volk“ solle „ersetzt“ und „vernichtet“ werden.

Von „Ignoranz“ und „Diffamierung“

Die Rede von Barbara ist durchaus symbolisch für einen Gutteil der Protestbewegung. Für ihre Andeutungen erntet sie zwar nur von einem Teil des Publikums Applaus und beipflichtende Zurufe. Als sie aber im nächsten Satz den gemeinsamen Widerstand gegen die Coronapolitik und „für unsere Freiheit, unsere Meinungsfreiheit und unser Deutschland“ beschwört und wenn sie ruft: „Wir kämpfen für Deutschland“, bricht dann doch allgemeiner Jubel aus.

„Wenn medizinische Aspekte, verdreht und ignoriert werden, dann muss man aufhorchen“, sagt Christina.

Ebenso wenn immer wieder in den Reden das Misstrauen gegenüber Politik und Medien zum Ausdruck gebracht wird. Die würden die „tatsächlichen wissenschaftlichen Fakten“ ignorieren und kritische Stimmen „diffamieren“. Zweifel seien daher angebracht, sagt Rednerin Christina. „Wenn Zahlen, Daten und Statistiken manipuliert werden und mit finanziellen Anreizen in eine bestimmte Richtung gelenkt werden, dann muss man aufhorchen.“ Mit „fiesester Moral“ würde die Politik vorgehen. An ihrer Jacke prangt ein Anstecker: „Keine Impfapartheid“.

„Wir sind das Volk“-T-Shirt. Foto: bm

Dass viele Menschen die Maßnahmen mittragen würden, ist für die Heilpraktikerin ein Zeichen dafür, „wie subtil und wie erfolgreich dieses System gearbeitet hat“. Umso mehr müsse man jetzt aufhorchen. Denn: „Wir wissen es alle. Blinder Glaube, blindes Vertrauen, blinder Gehorsam hat den Menschen nicht nur einmal das Genick gebrochen“, sagt Christina mit bedächtiger Stimme. Worauf genau sie hierbei anspielt, will sie auf Nachfrage nicht erklären. Man müsse sich da selber seine Gedanken machen. An die Menge gerichtet sagt sie noch: „Für die meisten Menschen hier wird es ein böses und bitteres Erwachen geben, mit viel Hass, vielen Ausreden und einem großen Weggucken.“

Mehrheit habe es nur noch nicht kapiert

Dass sich Menschen aus eigener Überzeugung für die Impfung entschieden und zumindest ein Grundvertrauen in die Mehrheit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben, will sie nicht gelten lassen. „Die Mehrheit gehört zu denjenigen, die nicht einmal im Ansatz gemerkt haben, wie sehr sie manipuliert wurden.“

Seit Beginn der Proteste im Frühjahr 2020 ist es eine der zentralen Erzählungen: Die Politik und die „Elite“ würden manipulieren und fingieren. Die „Schlafschafe“ würden dies nicht erkennen. Einzig die „Erwachten“ wüssten Bescheid und seien nun im „Widerstand“ gegen diese Unrechtsverhältnisse.

Wieder einmal Drohungen

Das Gros der Wissenschaft diene dabei nur noch der „Agenda“ der Politik und der Medien. Eine kritische Auseinandersetzung mit den Protesten etwa in der Presse wird zur antidemokratischen Gesinnung herabgesetzt. Auch das ist Grundtenor seit nunmehr fast 20 Monaten. Wer, wie unsere Redaktion, kritisch berichtet und Hintergründe der Protestbewegung aufzeigt, der wird als „Lügenpresse“, „Systemlinge“ und „Söders Hofschreiberling“ identifiziert. Das legitimierte manche in den vergangenen Monaten offenbar auch, einem ins Gesicht zu husten und körperlich zu drohen.

Am Sonntag bleibt es weitgehend friedlich. Nur einmal wird unserem Fotografen ohne ersichtlichen Grund aus kurzer Distanz ins Ohr geschrien. Nach Beendigung der Versammlung droht ein junger Teilnehmer zudem damit: „Ich merke mir dein Gesicht und dann mach ich dich platt.“

Zwischen „Omikronhölle“ und „totalitärer Politik“

Glaubt man den warnenden Worten der neuen Bundesregierung sowie Christian Drosten und dem RKI könnte man die 2.400 Menschen auf dem Domplatz als „größtes Spreader-Event Ostbayerns“ oder als „Omikronhölle“ bezeichnen. Das meinen jedenfalls Passanten am Rande der Kundgebung mit einem Kopfschütteln. Kommt man aber wie auf dem Domplatz zu der Überzeugung, dass die Fallzahlen falsch sind, dass die korrekten Zahlen über Impftote und Impfnebenwirkungen verschleiert werden und dass Medien und Politik kritische Stimmen zensieren würden, ergibt sich ein diametral anderes Bild.

„Kein Korona Kommunismus“ und „Kein Militärstaat“. Befürchtungen mancher Demonstranten.

Und so sieht sich Roland Wolff, Vorstand der Regensburger Partei Die Basis, seit 20 Monaten in einer „Corona- und Demokratiekrise“ und einer „totalitären Politik“ gegenüber. Allmählich legt sich die Dämmerung über den Domplatz, als der Familienvater die kleine Bühne betritt. Der Domplatz ist noch immer gut gefüllt. Auch Wolff stimmt in den Reigen über eine „gewollte Spaltung“ durch Medien und Politik mit ein.

„Liebe und Mitmenschlichkeit werden helfen“

Im Anschluss entspinnt sich ein längeres Gespräch mit unserer Redaktion. Er sei bislang nie politisch aktiv gewesen, verorte sich grundsätzlich eher links und natürlich gäbe es unter den Demonstrierenden auch Menschen mit seltsamen Ansichten. Die AfD würde er selbst nie wählen. „Auch die spalten.“ Dass AfD-Stadtrat Thomas Straub und einige weitere Funktionäre aus der Oberpfalz unter den Demonstranten sind, damit komme er klar. „Vielleicht bin ich da naiv“, sagt Wolff.

Roland Wolff sieht die Gesellschaft in einer „politischen und medialen Einbahnstraße“.

Seine Partei die Basis wolle mit allen Menschen ins Gespräch kommen, zum Dialog einladen. Auf der Bühne sagt Wolff zuvor: „Liebe und Mitmenschlichkeit werden helfen, festzustellen, wer die Interessen der Menschheitsfamilie vertritt und wer andere Interessen hat.“

Für eine freie Impfentscheidung

Auf Schildern wird vor dem 3. Weltkrieg und einem aufkommenden Kommunismus gewarnt. Die Impfung müsse freiwillig bleiben. „Es ist mir scheißegal, ob meine Freundin geimpft ist“, schreit eine junge Frau regelrecht. Das sei ihre Entscheidung. Der größte Teil der Kundgebung ist ungeimpft, wie die erhobenen Hände auf Nachfrage von der Bühne deutlich machen. Ein paar sind genesen, wenige doppelt geimpft.

Geimpft ist hier kaum jemand. Eine Impfpflicht müsse unbedingt verhindert werden, so die einhellige Meinung.

Viele fordern auch die sofortige Einstellung der Impfkampagne. Klar seien Teile der Gesellschaft von dem Coronavirus bedroht, sagt Florian K. Aber unter den Kindern und den jüngeren Generationen – gemeint sind offenbar alle unter 50 – zeige sich kein erhöhtes Risiko. Er sei selbst im medizinischen Bereich tätig, teilt er auf der Bühne mit und erhält dafür viel Applaus. Experten sind hier immer gerne gehört.

Impfstoffe: Sicheres Mittel…

Erst auf mehrmalige Nachfrage hin wird Florian nach seiner Rede gegenüber unserer Redaktion zunächst angeben, er sei „sozusagen Mediziner“. Tatsächlich betreibt er im Landkreis eine Physiotherapiepraxis und bietet nach eigener Aussage auch homöopathische Behandlungen an. Zwei Patienten mit Impfnebenwirkungen habe er in diesem Jahr bereits betreut. In einem Fall sei es um eine verstärkte Periodenblutung gegangen.

Solche Fälle sollen im zeitlichen Kontext der Impfungen vermehrt aufgetreten sein, heißt es schon länger auch aus Fachkreisen. Manche Personen haben mehrere Monate lang mit einer unsteten und sehr intensiven Periode zu kämpfen. Inwieweit ein tatsächlicher Zusammenhang mit den Impfstoffen besteht oder eventuell andere Faktoren wie Stress eine Rolle spielen ist aktuell Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen. Für Florian ist es der Beweis für die Gefahr der Impfstoffe.

…oder geheimer Plan der Politik?

Gegen Ende ergreift dann auch Helmut Bauer das Wort. Er wisse nicht, „ob die Impfstoffe giftig sind“ oder nicht. Dennoch hat er ein klare Meinung zur Impfkampagne. „Ich halte das eher vom Staat für eine Methode, uns zu spalten, gegenseitig aufzuhetzen, damit wir nicht mitbekommen, was die hintenrum alles machen.“ Wieder gibt es vielfach Applaus.

Gegen 17 Uhr endet die Versammlung schließlich. Der letzte Protest werde es nicht gewesen sein, verspricht man noch. Denn: „Wenn diese Spaltung von uns nicht beendet wird, dann geht sie weiter“, so eine Rednerin. Noch viel mehr Menschen seien ähnlicher Ansicht und müssten sich nur endlich trauen, mit auf die Straße zu gehen.

Stadtjugendring kritisiert Demonstration

Das sieht man beim Stadtjugendring anders. Mit „Unverständnis und Kritik“ reagierte der mit einer Pressemeldung auf die Demonstration. Wer es immer noch nicht verstanden habe, dass „insbesondere das Impfen der einzige Weg aus der Pandemie“ sei, der habe „massiven Nachholbedarf”. Das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung und das Demonstrationsrecht würden natürlich anerkannt, heißt es weiter. Philipp Seitz, Vorsitzender des Stadtjugendrings, stellt aber auch klar: „Wer absichtlich bei Demonstrationen keine Abstände einhält oder Verschwörungstheorien verbreitet, der handelt schlichtweg unsolidarisch und brandgefährlich.“

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (76)

  • Samy Ateia

    |

    Wie holt man solche Leute aus ihren Telegram Gruppen wieder zurück in die Realität? Dass man sich nicht deutlich von Vorrednern distanziert, die was vom großen Austausch schwurbeln, ist nicht nur naiv, sondern grob fahrlässig.

  • naja

    |

    Langsam aber sicher verliere auch ich den Glauben an diesen Staat.
    Wie kann man so etwas genehmigen, obwohl die Verstöße vorprogrammiert sind?
    Warum greift der Staat nicht durch (aus Angst vor dem Rumopfern der Nichtdenker, AgDler oder sonstigen Ge….)?
    Bei den Temperaturen reicht ein Wasserwerfer locker, dass in 5 Minuten Ruhe ist.

    Man kann es nicht mehr verstehen…………

  • joey

    |

    Giftig ist alles, wenn man zu viel davon nimmt. Grüne und ÖDP haben Jahrzehnte lang mitgeholfen, “Gift, Atom, Gentechnik und Handystrahlen” (auch mit Verschwörungstheorien zur “Industrie”) zu dämonisieren. Man muß diese Themen kontrovers diskutieren, aber in Deutschland wurde oft Hysterie befördert und politisch genutzt.

    Mit Antifaschismus wird man die Sache aber nicht beruhigen. Ganz im Gegenteil fühlen sich nun irgendwelche Krankenschwestern, die gestern noch ÖDP * gewählt haben zur AfD geschoben oder zur Basis, was auch immer aus dieser Partei noch wird.
    * Studie der Uni Basel im Auftrag der Heinrich Böll Stiftung

  • Christian

    |

    Hätte auch nur einer einen Joint geraucht, wäre die Veranstaltung sofort aufgelöst weiteren.

  • liltroll

    |

    Ich sag es wirklich nur sehr sehr ungern aber es ist seit vielen Jahren oder wahrscheinlich sogar überhaupt das erste Mal, dass die Berichterstattung in der MZ sachlicher und weniger polemisch ist als bei RD. Hätte ich nie für möglich gehalten.

  • Charlotte

    |

    Es wäre wahrscheinlich der beste Weg, diesen Demonstrationen überhaupt keine mediale Aufmerksamkeit mehr zu geben. Und selbstverständlich sollten alle mit einer Anzeige beglückt werden, da sie wieder keine Abstände einhalten und keine Masken tragen. Durch die Absperrungen kann man das doch wunderbar erledigen.

  • Gegenprotestler

    |

    Wer bei solchen kruden Thesen, die auf der Kundgebung wieder mal von sich gegeben wurden klatscht, oder sich nicht denkt: “Wo bin ich hier denn gelandet? Wen und was unterstütz ich da eigentlich? Was reden die da für einen Unsinn?” und geht, kann von sich selbst nicht behaupten, dass man “die Mitte” sei.

    Auf der Kundgebung lief eine mit einem Schild rum: “Nur weil man nicht links ist, ist man nicht automatisch rechts.” Stimmt. Da hat sie Recht, allerdings unterstützt man aktiv Rechte, wenn man deren Aufrufen zu Demos folgt, sodass sie sich “in der Mitte der Gesellschaft” festsetzen können. Ich hätte die Teilnehmer*innen der Kundgebung gern gefragt, ob sie auch an einer PEDGIDA Demo teilgenommen hätten, denn am Samstag sind sie u.a. dem Demoaufruf von Martin Gorgiev gefolgt, der erfolglos einen PEGIDA Ableger in Regensburg etablieren wollte und für diese Kundgebung mobilisiert hat.
    Am Rande der Kundgebung ging offensichtlich auch eine Reichsflagge verloren.

    Es ist erschreckend, wenn Menschen der angeblichen Mitte sich hinstellen und Rechtsextreme dulden… Oder wie hier.
    “Die AfD würde er selbst nie wählen. „Auch die spalten.“ Dass AfD-Stadtrat Thomas Straub und einige weitere Funktionäre aus der Oberpfalz unter den Demonstranten sind, damit komme er klar. „Vielleicht bin ich da naiv“, sagt Wolff.” Ja. Da grenzt schon sehr an Naivität-

  • Altstadtkid

    |

    Man kann nur hoffen das keine Impfpflicht kommt, denn wenn diese Leute gezwungenermasen geimpft werden bricht das Gesunheitssystem komplett zusammen.
    Die Krankenhäuser und Psychiatrien werden komplett überlaufen.
    Die Impfung ist bei den einen anscheinend das pure “Böse”, und bei den anderen das Mittel zum Zweck um den Staat zu destabilisieren und am Tag X das Ruder zu übernehmen.Eine ziemlich unheilige Koalition das Ganze
    Es ist zum Haare ausraufen wir schlittern von einer Pandemie in die nächste….

  • Mich

    |

    Zur Klarstellung: der Großteil der Demonstranten sind normale Menschen, die den aktuellen Weg (der kein wirklicher Weg ist, da heute das gilt, morgen das…) der Regierung nicht unterstützen wollen.
    Ich kann eine Impfpflicht für falsch halten, ohne Corona dafür leugnen zu müssen, und gegen autoritäre Systeme auf die Straße zu gehen war noch nie rechts…

  • Mich

    |

    @Gegenprotestler schon mal gehört, dass man Menschen den Zuganga zu Demos nicht einf verbieten kann? Die Afdler dürften sich genauso an einer Antifa Demo beteiligen und wenn sich ein Nazi zu Umweltaktivisten gesellt, sind diese nicht automatisch Nazis.

  • Gegenprotestler

    |

    @Mich

    Es ist ein Unterschied, ob man Rechte auf Demos duldet, oder zu Demos geht, die von Rechten organisiert werden, so wie die Demo am Samstag. Beides ist ziemlich verwerflich.

    “Autoritäre Systeme” alles klar. Zusammen mit Rechtsextremen gegen eine angebliche Diktatur demonstrieren. Kann man sich nicht ausdenken sowas.

    Und weil man den aktuellen Weg der Regierung nicht gut findet, klatscht man bei kruden Verschwörungstheorien Beifall? Das geht weit über die Ablehnung der Maßnahmen hinaus. Und was soll man als Regierung denn machen? Soll man die Maßnahmen nicht an Gegebenheiten anpassen? Nicht alle Maßnahmen sind sindvoll (zB Sperrstunde in der Gastro), aber es wurde alles versucht um einen neuen kompletten Lockdown zu verhindern, alles so weit offen zu lassen wie möglich und harte Beschränkungen zu vermeiden. Hat anscheinend nicht funktioniert (eben auch weil sich nicht genügend mit der angeblich genverändernden Spritze haben impfen lassen. Mai oh Mai).

    Übrigens, so bald sich Nazis versuchen bei zB FFF breit zu machen, dann fliegen die ziemlich schnell von der Demo und werden ausgegrenzt. Bei Querdenkern und Coronaleugnern geht man munter Hand in Hand mit ihnen und toleriert diese. Man kann sich gegen unerwünschte Personen auf einer Demo wehren. Ein Großteil scheint dann auch keine Probleme mit Rechtsextremen zu haben oder nicht mal zu wissen wem man da eigentlich gerade folgt.

    Auch ein bekannter AfDler würde von einer Antifaschistischen Demo fliegen. Ziemlich schnell sogar.

  • J.B.

    |

    Rund 2400 Menschen eine ganze Menge die da aufmarschiert ist.
    Die MZ – Frau Sperb- findet es gut, dass es friedlich zu ging und sie findet es auch für” Ein ganz normaler Vorgang” wenn sich derart viele Menschen zu derart kruden Veranstaltungen einfinden.

  • Mich

    |

    @Gegenprotestler du warst also da und hast dir selbst ein Bild von deinen pauschal als krude titulierten Reden gemacht, oder plapperst du nur einf nach was andere sagen?
    Auch bei FFF werden Nazis nicht von Demos entfernt, solange sie keine Parolen brüllen. Geht nämlich nicht so einfach, Demonstrationsfreiheit und so…

  • Daniela Camin-Heckl

    |

    Ein Hoch auf unsere Demokratie, das Grundgesetz, die gelebte Meinungsfreiheit…!

    Das Paradebeispiel für Meinungsfreiheit, öffentlich geführten Dialog, Versammlungsfreiheit….

    Hier durften Menschen sich frei versammeln, durften frei und öffentlich ihre Meinung kund geben.
    Die Versammlung war angemeldet, die Versammlung wurde ruhig und friedlich durchgeführt, die Polizei war vor Ort, hat die Versammlung begleitet, hat den Schutz der Versammlung gewährt.

    Die Presse hat darüber berichtet…

    Es läuft doch alles bestens…. in unserem Land!

    Dies alles belegt doch, dass wir in einem freien Land leben…

    Noch besser hätte es doch gar nicht laufen können, um manch einem Redner auf dieser Demonstration den Wind aus den Segeln zu nehmen…

    Ich lese, ich höre, was Andersdenkende vortragen. Ich bilde mir eine Meinung dazu und habe halt eine andere Meinung.

    Bin ich deshalb abgespalten, bin ich deshalb ein ‘Schlafschaf’? Nein!

    Vielen Dank an die Polizei, die das Ganze begleitet hat und für Ordnung und Sicherheit sorgte. Vielen Dank an alle, die sich für einen reibungslosen Ablauf, für einen gewaltfreien Ablauf gesorgt haben, sowohl bei den Veranstaltern als auch bei der Stadt, die genehmigte.

    Ich bin stolz darauf, auf dieses Land, auf die Menschen, die hier leben, auf das Grundgesetz.

    Und ich hoffe, dass auch viele Andere, auch Menschen mit anderen Meinungen diesen Stolz teilen. Den Stolz darauf, was unser Grundgesetz in seinen Artikeln uns in Deutschland bietet. Wenn wir alle das erhalten und wahren wollen, dann sind wir doch geeint, auch wenn wir in mancher gesellschaftlichen Fragestellung unterschiedliche Ansichten haben.

  • Günther Herzig

    |

    Herr Bothner, ein guter Überblick. Aber Sie müssen doch nach allem, was Sie gesehen und gehört haben, völlig desillusioniert sein. Lese ich eine beliebige Abhandlung, über etwas, das ich noch nicht oder nicht ausreichend kannte und wusste, kann der Vortragende bestimmt immer wieder einen so bezeichneten Aha-Effekt auslösen bei seinen Zuhörern oder Lesern und damit zufrieden sein, dass durch ihn ein paar Menschen jetzt zufriedener sind, als sie es vorher waren, weil sie etwas begriffen haben mit Hilfe eines ihnen zugewandten Menschen.
    Es tut mir für Sie leid, dass ihre Arbeit nicht von denen, für die sie nützlich wäre, gewürdigt werden will. Die Mitbürger, die sie, eigentlich erhellend, beobachtet haben, weigern sich etwas von dem aufzunehmen, was ihr krudes Weltbild verändern könnte, Damit sind diese Kreaturen die Spalter und nicht wir anderen. Ziemlich absurd ist es doch, dass die nichtgeimpften, deren Recht es zu bleiben niemand bestreitet, aggressiv sind und nicht die geimpften Mitbürger.
    Und was ist das für ein Freiheitsbegriff, auf den sich die Impfgegner beziehen?
    Meine ganz persönliche Freiheit ist doch auch, dass ich einer bestimmten Logik folgend auf einen Teil (wie groß ist meine Sache!) meiner persönlichen Freiheit zeitweise verzichten darf. Das beziehe ich auf alles, was uns das Leben pandemiebedingt zur Zeit schwerer macht, als wir es gewohnt sind.
    Und zur Freiheit der Demonstanten muss es wohl gehören zu bestreiten, dass es das Virus und eine Pandemie gibt. Das werden wieder einige und viel zu viele mit dem Verlust ihres Lebens bezahlen, darunter genügende, deren todbringende Infektion von den Impfgegnern zu verantworten ist.
    Schlimm ist der Streit über die Unterscheidung des Begriffes der Meinungsfreiheit und einer Tatsachenbehauptung.
    Wenig hilfreich sind solche (noch nicht einmal lustigen) Darbietungen dieser Lisa Fitz, nach eigener Behauptung Kabarettistin, die versucht ihre Versäumnisse bei der Schaffung ihrer Altersrente mit indiskutablen Ausfällen zu kompensieren. Sie sollte so konsequent sein auf die durch uns alle bezahlten Gage zu verzichten, solange sie sich versucht die Rolle einer Totengräberin in einer nicht mehr venunftgesteuerten Auseinandersetzung zu sein.

  • Jürgen

    |

    Wer mit Alt- oder Neu-NAZIS marschiert, wird zum Steigbügelhalter derer.
    Spätestens seit Franz von Papen ist das nicht mehr neu.

    Ein Bekannter hat gesagt, früher hatte jedes Dorf ein bis zwei Dorfdeppen, die kannte man. Das ist heute auch noch so, nur dass die heute einen YouTube Kanal betreiben und sich via Telegram zur Demo verabreden. Wir haben in Bayern 2056 Gemeinden. Das würden dann, ganz grob 4112 Personen sein. Nach dieser Rechnung fehlten also einige in Regensburg. Sie haben vermutlich nicht den Weg gefunden.

    Den letzten Coronoaleugner, den ich persönlich kannte, starb am 06.11. an dem SARS CoV19- Virus. Er war auf jeder Demo, sei es Kassel, Wien, Berlin und sonst wo.

  • Gegenprotestler

    |

    @Mich

    Ja ich war tatsächlich dort und hab gehört was da gesagt wurde. Die selbe Verschwörungssuppe die schon letztem Jahr gekocht und nur mit der Impferweiterung aufgewärmt wird. Die Ausschnitte hier auf RD dazu sind aussagekräftig genug. Außerdem kannst du mir die Stelle zeigen an der ich angeblich alle Reden als krude betitelt hab?

    Natürlich darf man als Veranstalter*in Leute von einer Demo schmeißen, denn man hat das Hausrecht. Nur im Falle der Demo am Samstag, wieso soll man Leute von einer Demo schmeißen, die die selben Ansichten teilen wie ein Teil der Organisatoren?

  • Auch a Regensburger

    |

    Demonstrieren soll doch jeder dürfen. Ist doch gut so. Jeder darf seine Meinung haben und die auch äußern.

    Es kuss aber auch aktzeptiert werden, wenn dann geurteilt wird über die geäusserte Meinung.

    Und meine Meinung dazu.
    Die Leute die Corona Leugnen und hier eine Verschwörung sehen, sollten zum Arzt gehen. Absoluter Realitätsverlust. Sämtliche Argumente Derer sind so substanzlos. Jaja..es gibt eine Verschwörung aller Länder der Welt. Alle ziehen am selben Strang…sauber. Denke wir sind kurz davor zu entlarven, dass ja tatsächlich schon längst Ausserirdische in allen Ländern der Welt die Regierungen stellen und uns züchten, weil wir Sie unsere Seelen als Nahrung brauchen. Die Corona Impfung trägt dazu bei, dass wir willenlos werden. Auch mal einfach ne Theorie. Könnte mich ja mal bei der nächsten “Anti Corona Demo” als Redner anmelden. :-)

  • joey

    |

    man muß schon schauen, ob Extremisten die Veranstaltung irgendwie bestimmen. Ach wäre man bei Linksextremisten auch so genau…

    Kern des Problems “wie kann man denn so einen Sch. glauben” ist der Vertrauensverlust einiger Teil der Bevölkerung gegenüber Behörden und Politik. Das große Fanal war 2015 und der Silvesterbahnhof, deshalb wird hier immer noch darüber geraunt. Es gibt aber viele andere Beispiele, von der Flut bis eben zum Coronakomplex, wo sich Inkompetenzen, Krisengewinnler und glatte Lügen treffen. Das trifft dann auf eine länger bestehende Kultur der Verschwörungstheorien, die man seit Jahrhunderten kennt und auch bei den 68ern als “Kapitalismus- und Israelkritik” munter weiter geführt wurden.

    Sowohl Extremisten wie auch Regierung freuen sich, daß man die Proteste dämonisiert. Diese Taktik ging schon bei der (Ur-) AfD auf, wo eurokritische Professoren bald von Rechtextremisten verdrängt wurden.

  • KW

    |

    @joey
    21. Dezember 2021 um 10:31 | #
    Ihnen ist echt nicht mehr zu helfen. Dass der deutsche Staat, insbesondere auch der Freistaat Bayern, Jahrzehnte lang auf dem rechten Auge blind war (teilweise immer noch ist) und massivst alles was links war – ähnlich wie Sie – per se als “extrem” eingeordnet und entsprechend verfolgt hat, wohingegen alles was tatsächlich rechts-extrem war weitestgehend ignorierte, ist Ihnen scheints bis heute entgangen.
    Und leider sind es viele Rechtsextreme, die die – teils berechtigte – Kritik an den Corona-Maßnahmen gnadenlos für ihre Zwecke instrumentalisieren und mittels tausendfachen Falschmeldungen auf perfekt administrierten, sog. “Social” Media Kanälen die Eigengehirnwäsche der vielen, vielen Mitläufer immer weiter anfachen.
    All diese Mitläufer, die nur über ungenügende, mentale Abwehrmechanismen verfügen um sich gegen die, über SW-Algorithmen auf Telegram und Co. aufgebauten, Filterblasen zu wehren.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Das Absurde an der Situation ist ja, dass diejenigen, die sich in ihrer grenzenlosen Naivität seit mittlerweile fast 2 Jahren bereitwilligst von Faschisten und dubiosen Geschäftemachern wie Ballweg, Schiffmann & Co. manipulieren lassen, auch noch meinen, sie wären die einzigen, die sich nicht manipulieren lassen.

  • Martin Hoff

    |

    Wie holt man Leute aus den TagesThemen wieder zurück in die Realität? Es lässt sich einfach nicht leugnen dass “die Wissenschaft” nach ca. 2 Jahren Panik-Pandemie eben aus jenen besteht die die cancel-culture Überlebt haben. Das sind solche, die der Regierung schön nach dem Mund reden alles andere ist schlecht für Geldbeutel und Karriere. Es fällt mir nach wie vor schwer zu glauben, dass das RD Redaktionsteam das alles für demokratisch hält. Aber gut, wenn man alles framed und ausblendet das auch nur ein wenig divergent ist, klar dann geht das schon.

  • joey

    |

    @KW
    habe nicht den Eindruck, daß die “Anti Corona Leute” vom Staat freundlich toleriert oder unterstützt werden.
    Die AfD wird deutlich von CDU CSU bekämpft, seit es sie gibt. Ein Naturgesetz um die Jagdgründe.

  • Mr. T.

    |

    Martin Hoff, man kann natürlich entweder glauben, dass sich nahezu alle Wissenschaftler in üblicher Manier auf die derzeit beste Erkenntnis geeignet haben (weil es eben der Wirklichkeit entspricht) oder alle geschmiert und unterdrückt wurden (bis auf ein paar ganz wenige Erleuchtete aber Fachfremde), die uns das als Realität verkauft, was die globalen Eliten möchten. Ersteres nennt man Sparsamkeitsprinzip, zweiteres Verschwörungsidiotie. Wenn man das für sich entschieden hat, kann man entweder dem aktuellen Stand der Wissenschaft vertrauen oder ein paar Vollidioten, die wieder mal eine Gelegenheit vermuten, die Gesellschaft zu zerrütten. Jeder wie sie mag …

  • Hthik

    |

    @Martin Hoff 21. Dezember 2021 um 13:30

    “Das sind solche, die der Regierung schön nach dem Mund reden …”

    Wie beispielsweise Drosten, der seit Langem stärkere Beschränkungen empfiehlt, die die Regierung nicht umsetzt?

    Oder der Expertenrat der zeitnahe Kontaktbeschränkungen fordert, während der neue Bundesgesundheitsminister keinesfalls einen Lockdown vor Weihnachten will?

  • DirkM

    |

    Unabhängig von der Tatsache, wie “gut” die Impfstoffe wirklich sind – warum bekommen soche Demonstrationen solchen Zulauf?
    Warum finden sich dort auch überraschend viele Menschen aus höheren Bildungsschichten wieder?

    Die Antwort ist simpel, weil sich ein intelligenter Bürger nicht bevormunden lässt.

    Die Regierung hört nicht auf die Wissenschaft.
    Wissenschaftlich arbeiten, bedeutet mehrere Quellen neutral zu betrachten und nicht nur die Quellen heranzuziehen, welche das eigene Urteil bestätigen. Klar gibt es hier in D viele Mediziner, welche von der Impfung überzeugt sind und diese mögen auch Recht haben. Gerade im Anglo-Amerikanischen Sprachraum gibt es aber viele Mediziner, welche sagen, bei Personen unter 40 Jahren ist das Risiko der Impfung größer als das von Sars-Cov. Diese Personen haben die Doktor- und Prof-Titel auch “nicht im Lotto gewonnen”. Diese haben auch Ihre Studien und validierte Daten… aber das passt nicht ins Konzept und daher wird das ignoriert ggf. sogar diffamiert. Seriös wäre es, solche Stimmen zumindest zu hören und dann kann man ja immer noch sagen, man schließt sich dieser oder jener Meinung an…..die Studien dazu finden sich meist in englischsprachigen Med-Journalen, auch in sehr hochrangigen Publikationen (Lancet) … leider beherrschen die Mitglieder der neuen Bundesregierung die englische Sprache nicht so gut (QED Annalena)

    Interessant ist auch, dass das Ausland (nicht die Presse, sondern die Bürger) übrigens die Impfbefürworter in die rechte Ecke stellt.
    Einfach mal NYTimes oder ähnliche Medien aufrufen, dort auf die Artikel über die deutsche Impfpflicht gehen und dann die Kommentarspalten lesen:

    (aus dem Englischen übersetzt)
    – “wie kann sowas passieren, haben die Deutschen nichts aus Ihrer Vergangenheit gelernt?”
    – “meine Großeltern mussten wegen einer ähnlichen Situation aus Deutschland fliehen”
    – “Geschichte wiederholt sich”
    – “Ungeimpfte dürfen nicht mehr überall einkaufen? Die Nazis sind zurück”
    – “Nazis kehren scheinbar immer wieder zu ihren Wurzeln zurück”
    -“Hitler wäre stolz”
    -“Hitlers Einfluss ist immer noch riesig”
    -“Traurig, unfassbar, was für ein Rückschritt für die Menschlichkeit”

    Wie gesagt, nichts aus Foren für Verschwörungstheoretiker sondern Kommentarspalten großer Tageszeitungen (USA) bei Berichten über 2G-Regel in Deutschland etc….

    Damit will ich auch keine Wertung abgeben, sondern eher mein Erstaunen darüber zum Ausdruck bringen, dass im Ausland eher die Bundesregierung in die “Nazi-Ecke” gestellt wird, während die Wahrnehmung hier eine komplett andere ist!

  • Mr. T.

    |

    joey, Ihr Hufeisen vorm Kopf kann auch Stevie Wonder von der ISS aus hinter einer Filzbrille noch deutlich sehen.
    Schauen Sie doch wie lange Querdeppen Todesurteile gegen Politiker, Beamte, Ärzte und Privatmenschen publizieren durften bis sich die Staatsanwaltschaften endlich mal aufgerafft haben. Oder wie der, der Kretschmer bedroht hat, trotz Waffenfunden wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Oder wie mit Rechtsextremen, Querdeppen und Reichsidioten auf deren Demos umgegangen (oder besser nicht umgegangen) wird und gleichzeitig mit Gegendemonstranten.

  • Jonas Wiehr

    |

    Unglaublich! So lange die Querdeppen den Expertisen von Wissenschaftlern wie Frau Virologin L. Fitz und Herrn Prof. Dr. A. Hildmann denen von Montgomery, Drosten, Spinner und, und, und mehr Glauben schenken, ist Hopfen und Malz verloren. Eine Schande, dass sie sich als Erben von Sophie Scholl und anderen Widerstandskämpfern sehen, wohl wissend und billigend, dass Neu- und Alt-Nazis in ihrem Gefolge sind. Herrgott, wirf Hirn herab!

  • Privatfrau

    |

    @DirkM
    Ich fürchte, mit Ihrem Hinweis auf Meinungen im “Ausland” ausgerechnet die USA als Beispiel einzubringen, haben Sie den Bock zum Gärtner gemacht. Das Phänomen Trump zeigt doch, dass die USA mit seinen auch akademisch vorbelasteten Evangelikalen, Kreationisten u.v.m. eben nicht geeignet sind, sich eine objektive Beurteilung über Vorgänge in Deutschland, Europa oder der “restlichen Welt” zu erlauben. Ich habe darüber hinaus erhebliche Zweifel, ob der/die durchschnittliche Amerikaner/in, der schon eine gesetzliche Kranken- und Sozialversicherung als kommunistisches Machwerk verteufelt, überhaupt weiß, was ein Nazi ist – das wissen doch nicht einmal die ganzen Verschwörungsschwurbler hierzulande.

  • KW

    |

    @DirkM
    Das einzige was ihre Auflistung von Zitaten aus Kommentarspalten US-Amerikanischer Tageszeitungen belegt ist, dass es dort genau so viele Deppen wie in D und dem Rest der Welt gibt.
    Und danke, dass Sie es uns Unwissenden übersetzt haben, hätte hier sonst ja keiner lesen können.

  • joey

    |

    @Mr.T.
    dann stelle ich nochmal meine Grundaussage und den Themenbezug heraus: man muß sich ansehen, mit wem man zusammen demonstriert. Von bestimmten Leuten muß man sich separieren oder ganz die Demo verlassen. Ganz egal aus welcher Richtung der Extremismus kommt… und vom “Chemnitz Hitlergrüßer” bis hin zu Horst Mahler: oft ist es eigentlich nur eine Richtung.

  • Luck

    |

    Wenn der Regensburger Ortsvorsitzende der Partei “Die Basis” meint, dass Liebe und Mitmenschlchkeit helfen werden, dann sollte er zuerst darüber nachdenken, ob man nicht auch aus den genannten Gründen sich impfen lassen kann oder zur Impfung aufruft bzw. als ultima ratio dazu verpflichtet.
    Wer in den vergangenen 14 Monaten nicht gemerkt hat, dass es jeweils die stark gestiegenen Infektionszahlen waren und keineswegs ein Interesse an Autokratismus oder Totalitarismus, welche die Politik dazu bewog, entsprechende Schutzmaßnahmen einzuführen, sollte seine Grundideologie, seine Weltanschauung doch nochmals ein klein wenig hinterfragen.

    Eine durchaus berechtigte Kritik an einer gewissen Form von Impf-Fetischismus zählt hierzu sicher nicht.
    Angesichts der heutigen technischen Möglichkeiten ist es eine Schande, das jeweilige Infektionsgeschehen nicht besser nachvollziehen zu können. Dafür würde Digitalisierung 0.1 ausreichen. Und wenn es dann noch ein Update auf den Nachdenkstatus 0.2 gäbe, könnte man nach Ausmerzung entsprechender Bugs anfangen, Probleme fundierter zu betrachten und an entsprechenden Lösungen arbeiten.

  • Mich

    |

    @ gegenprotestler da bist du völlig falsch informiert juristisch, aber ich spar mir die Diskussion.

    @Jonas Wiehr bitte umbenennen in Wirr
    Einer Politik zu vertrauen, die bis Mitte 2021 eine Impfpflicht ausschloß, die mit falschen Zahlen Eingriffe rechtfertigte (Bsp HH), die durch massive Fehlbehauptungen (die Impfung schützt auch andere, nicht nur den Geimpften; Inpfschutz hält 1 Jahr ….) in den vergangenen Monaten glänzte, zu vertrauen, zeugt von unglaublicher Naivität und dem fehlenden Willen, eigene (falsche) Ansichten aufzugeben.

  • Mich

    |

    Im Übrigen, niemand auf der Demo hat Corona ,,geleugnet” :D

  • Jonas Wiehr

    |

    Mein Postulat: “Mich” muss sich umbenennen in “Hab’-n-Stich”! Nicht die Mehrzahl der Geimpften und Geboosterten ist verantwortlich für die nun anbrandende fünfte Welle, sondern die immer noch viel zu hohe Zahl der Ungeimpften. Auf den Intensivstationen krepieren die Ungeimpften, nicht die Geimpften.

  • Auch a Regensburger

    |

    @Mich: ja die wahrheit trauen sich viele ja nicht aussprechen, sonst wären noch mehr auf den straßen. Aus klaren Empfehlungen der Wissenschaft muss dann ein Maßnahmenkatalog beschlossen werden der immer wieder ein fauler kompromiss ist.
    Aktuel ja wieder. Nein richtigen lockdown erstmal nicht. Kommt zwar dann ziemlich sicher, aber die Zahlen müssen den Leuten erstmal die Dringlickeit beweisen und deshalb warten wir.

    Der Virus wird sich in Deutschland nicht anders verhalten als wo anders. Wir hatten und haben die Chance von anderen Ländern zu sehen, was passiert. Probierrn es aber immer wieder zuerst mit abwarten, es könnte ja anders laufen. Dann ist es aber immer zu spät. Da harte Einschränkungen von der Allgemeinheit nicht aktzeptiert werden, werden wir wieder monatelang Einschränkungen haben. Und genau die geistigen Akkrobaten, die strikte und rechtzeitige Maßnahmen durch Ihren lauten Aufschrei verhindern, sind dann auch die, die langen Einschränkungen kritisieren.

    So schwer wäre der Corona Virus nicht zu kapieren. Erstaunlich dass es eine sehr große Anzahl an Ländern gibt, die wesentlich weniger Auswirkungen von Corona haben. Kranke, Tote und Einschränkungen. Die richtigen Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt.
    Und bitte hier nicht mit den Europa und Amerika vergelichen. Die sind Alle auf ähnlich schlechten Niveau.
    Einfach mal anschauen und nachdenken warum soviele Länder es schaffen, den Virus in Zaum zu halten.

  • Hans

    |

    Ganz normale Leute. Sehr viele aus der Pflege, teils auch von der Intensivstation. Auch von der Märzimpfpflicht Betroffenene aus dem Sozialbereich (Behindertenwerkstätten, KJF etc). Da wird bereits gekündigt von Handwerkern etc die gut woanders unterkommen.

    So manchen kannte man aus der linken Szene. Wenn die Polizei schon von 2400 spricht warens mehr.

    Dagegen ein paar wenige Gegendemonstranten (viele Minderjährige) angeführt vom Author dieses Artikels. Antifa? Naja. “Wir impfen Euch” riefen die Kids.

    Komisch: Am Ende lies die Polizeo niemanden nach Westen rausgehen. Man wollte wohl gerne dass auf der Ostseite Demonstranten und Gegendemonstranten (die teils mitten auf der Strasse unter den nach Hause Gehenden Fähnchen schwenkten) zusammentreffen lassen. Es passierte dennoch nichts – wie man im sachlichen MZ-Artikel ja lesen kann.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Mein lieber Mich, an Ihrer Stelle würde ich mir gut überlegen, ob ich wirklich den Vorwurf gegenüber der Regierung in den Raum stellen will, mit „falschen Zahlen“ und „massiven Fehlbehauptungen“ zu operieren.

    Mehr als auf eueren scheinheiligen, angeblich friedensbewegten, in der Realität aber doch nur rechtsoffenen Demos ist in diesem Land noch niemals gelogen worden!

  • Auch a Regensburger

    |

    Hans,

    Ja richtig beobachtet. Dies komische und unsoziale Verhalten zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten.

    Und eigentlich traurig, dass anscheinend in der heutigen Zeit die Kids auf die Straße gehen müssen damit wissenschaftliche Fakten akzeptiert werden, venünftige Entscheidungen getroffen werden.
    Ist beim Klima auch so.
    Und wie die Kids die Rechnung heim Klima zahlen werden, so haben Sie es bei Corona bisher auch getan.

    Beschämend, dass Kinder unglaubliche Einschränkungen ertragen mussten, aber ma die Abreitgeber für 2-3 Wochen zu zu sperren ein gesellschaftliches No Go ist.
    Schämen sollten sich v.a. die Erwachsenen die sich gegen Alles sperren und glauben die ganze Welt ist ein Vollidiot.

    Und dann immer von irgendwelchen Diktaturen schwurbeln, obwohl Sie ja genau in dem Moment frei Ihre Meinung äusssern. Nicht nur die Intensivmedizin muss ausgebaut werden, sondern auch die Psychatrie.

    Auch wenn verlinkungen nicht gewünscht sind. Ein Link, wo Merkel einem AFDler erklärt, was demokratie bedutet. Passt sehr gut.
    https://m.faz.net/aktuell/politik/applaus-fuer-kanzlerin-merkel-erklaert-afd-politiker-was-demokratie-bedeutet-16332912.html

  • Taxifahrer

    |

    Ich würde mich freuen, wenn die Demonstranten Gegenvorschläge einreichen würden. Aber sie sollen mir nicht damit kommen, dass das eine harmlose Grippe ist. Geschichten kann mir der Weihnachtsmann erzählen.

  • Mich

    |

    @auch ein Regensburger lies bitte Zeitung, ich ,,behaupte” gar nichts, ich stelle Tatsachen fest. Aber erschreckend, dass das ansch nicht bis zu dir durchgedrungen ist.

    Und warum ,,unsere” Demos nach rechts offen sind weißt wohl auch nur du. Ich habe auf jeder Demo bislang sehr freundliche Menschen gesehen, im Übrigen ist der Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund überdurchschnittlich hoch…wohl alles importierte Nazis? Klär mich auf ;)

    @Jonas da fand ich meinen Vorschlag besser ;)

  • Hase

    |

    „Wer absichtlich bei Demonstrationen keine Abstände einhält oder Verschwörungstheorien verbreitet, der handelt schlichtweg unsolidarisch und brandgefährlich.“

    Ich dachte darum geht es doch beim Protest… Dass wir ein Ende vom Corona Vorschriftenwahnsinn fordern.

  • auch_ein_regensburger

    |

    Mein lieber Mich, wenn Sie auf Ihren tollen Friedensdemos keine Rechtsextremisten erkennen können, sollten Sie vielleich mal selber die Augen aufmachen und Ihre rosarote Brille absetzen, bevor Sie mich hier schräg anreden.

    Insgesamt disqualifizieren Sie sich mit jedem Ihrer Kommentare noch ein bisschen mehr.

  • Hthik

    |

    @Hase 22. Dezember 2021 um 12:05

    Wenn der ADAC die Aufhebung eines Tempolimits fordert, haben sich die Mitglieder trotzdem daran zu halten.

  • Jonas Wiehr

    |

    @mich Nun ja, Namen zu verunglimpfen zeugt nicht gerade von Intelligenz. Sie werden es sowie nicht kapieren, sie wollen es partout nicht verstehen: Jeder Mensch hat das Recht, Unsinn zu glauben, aber nicht zum Schaden der Gesellschaft.
    Anders als Impfgegner so gerne behaupten, ist die Impffrage keine private Entscheidung. Wenn sich ein Drittel der Bevölkerung gegen jede Vernunft nicht impfen lässt, leiden die anderen zwei Drittel massiv. In der Ökonomie nennt man dieses Phänomen Externalität – individuelles Verhalten, dessen Kosten auf andere abgewälzt werden. Das gilt für Umweltverschmutzer und Autoraser genauso wie für Impfgegner. Egoismus kann man es auch nennen.

  • Hthik

    |

    @DirkM 21. Dezember 2021 um 15:42 | #

    “Unabhängig von der Tatsache, wie “gut” die Impfstoffe wirklich sind – warum bekommen soche Demonstrationen solchen Zulauf?”

    Gucken wir mal.

    “Warum finden sich dort auch überraschend viele Menschen aus höheren Bildungsschichten wieder?”

    Ich will keinem seinen Master in Anglistik kleinreden, aber das naturwisenschaftliche Vorgehen ist dort normalerweise eher ein Randtthema. Nebenbei Weihnachtsgeschenk für joey.

    “Die Antwort ist simpel, weil sich ein intelligenter Bürger nicht bevormunden lässt.”

    Vor Corona war jeder intelligente Bürger in Deutschland von jedem Gesetz voll überzeugt und hat es immer befolgt?

    “Die Regierung hört nicht auf die Wissenschaft.”

    Richtig. Insbesondere ist es der FDP gelungen den Blödsinn durchzudrücken im November das Ende der epidemischen Lage von nationaler Tragweite durchzudrücken, weil ein Gutachten vom 11.06. basierend auf einer Risikobewertung des RKI vom 10.06. keine aktute Gefahr der Überlastung der ICUs sah. Ich zitierte die FDP-Website

    “Gutachten bestätigt Forderung nach Ende der Pandemie-Notlage … Prof. Dr. Thorsten Kingreen kommt nun in seinem Gutachten zu dem Schluss, dass das Coronavirus zwar für einzelne Risikogruppen nach wie vor gefährlich sein könne. „Ausweislich der Risikoeinschätzung des Robert-Koch-Instituts besteht aber derzeit keine systemische Gefährdung der ,öffentlichen Gesundheit’, die Voraussetzung für die Aufrechterhaltung des Feststellungsbeschlusses ist“, schreibt der Staatsrechtler der Universität Regensburg.”

    Ein Datum habe ich dort übrigens nicht gefunden. Dafür muss man das Gutachten lesen. Die FDP ist eben sinnlos. Äh … zeitlos.

    Für die die noch Spahns Äußerungen auf der BPK im Ohr haben, es würden sich an den verwirklichbaren Maßnahmen nichts ändern, habe ich auch ein Zitat.

    “Das Grünen-geführte Baden-Württemberg und das CDU-geführte Sachsen forderten die Ampel-Koalition im Bund zur Rücknahme von Änderungen am Infektionsschutzgesetz auf. Es müsse wieder der “volle Maßnahmenkatalog” nach Paragraf 28 des Gesetzes zur Verfügung stehen. Die “Ampel” hatte diesen Katalog abgeschwächt, großräumige Lockdown-Maßnahmen sind seitdem nicht mehr möglich.”

    Ich fühle mich plötzlich so angenehm sicher. Genauso sicher wie vor der Spionage der five eyes. Danke FDP und Pofalla!

    “Gerade im Anglo-Amerikanischen Sprachraum gibt es aber viele Mediziner, welche sagen, bei Personen unter 40 Jahren ist das Risiko der Impfung größer als das von Sars-Cov.”

    Die Daten dafür wären?

    “Diese Personen haben die Doktor- und Prof-Titel auch “nicht im Lotto gewonnen”.

    Am anderen Ufer des Teichs glaubt auch ein signifikanter Teil der Bevölkerung, an die wörtliche Wahrheit der Bibel, insbesondere das Buch Genesis. Oder daran, dass Trump gegen Biden die Wahl gewonnen hat. Korreliert übrigens schön mit der Impfverweigerung. Wie hier die Impfverweigerung mit den AfD-Wahlergebnissen korreliert.

    “Diese haben auch Ihre Studien und validierte Daten…”

    Als da wären?

    “Seriös wäre es, solche Stimmen zumindest zu hören und dann kann man ja immer noch sagen, man schließt sich dieser oder jener Meinung an…..”

    Woraus genau dürfen wir schließen, das nicht exakt das bereits geschehen ist? Experten erkennen nämlich normalerweise ziemlich schnell, dass eine Studie “nicht belastbar” ist, wie man es höflich ausdrückt und können das auch mitteilen und begründen.

  • Hthik

    |

    @Mich 22. Dezember 2021 um 01:41

    “Einer Politik zu vertrauen, ,,,”

    Auch wenn man der Politik nicht vertraut, erspart einem das nicht, dass man Argumente dafür bringen sollte, wenn man eine bestimmte Änderung der Politik wünschte, die zeigen, warum gerade diese Änderung wünschenswert ist.

    Wie war das eigentlich mit der Glaubwürdigkeit der Regierung vor Corona? Wurde früher alles geglaubt? Hat sie immer das Versprochene getan? Uploadfilter: SPD und Union beide dagegen. Wurden aber eingeführt. Erklärung: wir konnten uns nicht durchsetzen. Gegen wen? MWSt-Erhöhung: Union 0%, SPD 2%, Einigung auf 3%. Erklärung: nicht dass ich wüsste.

    “… die bis Mitte 2021 eine Impfpflicht ausschloß, …”

    Hat das jemand so versprochen, egal wie sich die Situation entwickelt?

    “die Impfung schützt auch andere, nicht nur den Geimpften;”

    Obwohl auch das aufgrund damaliger Erkenntnis war, tut es sie meines Wissens nach wie vor, nur weniger stark.

    Was soll die Politik denn bitteschön tun? Hier wird ständig behauptet, da gäbe es noch diese oder jene Studien, die nicht genug beachtet wurde. Soll sie jetzt einfach die Berücksichtigung neuer Erkenntnis ab einem bestimmten Stichtag einstellen? Mal angenommen, es stellt sich doch noch heraus, dass Impfung sehr schädlich ist. Was sollen wir dann tun? Das ignorieren?

    Papa hat versprochen, am Wochenende in den Zoo zu gehen. Das kann er doch nicht ändern, weil er sich beide Arme gebrochen hat. Sowas nennt man verzogene Göre. Ist aber noch ein Kind, da muss man auch Verständnis für die Enttäuschung haben.

    Für die Erwachsenen auf dem Domplatz, die so argumentieren habe ich auch ein Zitat

    “I want to find your inner child and kick its little ass.”

    Das ist aus einem Lied der Eagles. Titel: Get over it.

  • Hthik

    |

    @Mich 22. Dezember 2021 um 01:44

    Reife Leistung bei 2400 Leuten festzustellen, dass keiner mit Ansichten wie der Atomskeptiker vom letzen Mal dabei war.

  • Oskar

    |

    Ohne die Zahl von 2400 zu verharmlosen, wenn man mal bedenkt dass viele von den Subjekten welche sich auf der Schwurbeldemo aufgehalten haben überzeugt davon sind dass sie sich gegen eine Diktatur wehren bzw. Angst um ihre Existenz oder sogar ihr Leben haben ist die Anzahl und die „Entschlossenheit“ der Demo schon echt erbärmlich.
    Traurig ist dass es insbesondere bei rechts- konservativen Parteien wie der Union oder FDP immernoch ein paar gibt die denen Gehör schenken und dadurch irrationale Ängste oder schlicht Psychosen als legitime „Meinungen“ manifestieren.
    Trotz allem würde ich dafür plädieren den Verlorenen nicht mehr allzuviel Aufmerksamkeit zu schenken und ihnen bei Rechtssicherheit die Zwangsimpfung zu verabreichen.

  • Luck

    |

    @ Oskar:
    Den realitätsfernen Objekten, welche eine Diktatur wahrzunehmen glauben, wünsche ich für ein paar Wochen wirklich eine, damit sie eine solche Realität zumindest ankosten können, um dann zu beurteilen, wie freiheitlich diese Gesellschaft auch heute noch ist.
    Selbst der härteste Lockdown ist ein Zuckerschlecken gegen eine Kriegs acht oder eine solche der langen Messer.

    Da ich mich zuvor boostern haben lasse, muss ich ja ein noch größeres Schlafschaf als zuvor sein…..

  • Hans

    |

    @ Auch a Regensburger

    “Und eigentlich traurig, dass anscheinend in der heutigen Zeit die Kids auf die Straße gehen müssen damit wissenschaftliche Fakten akzeptiert werden, venünftige Entscheidungen getroffen werden.”

    Vielleicht sollte man politisch bewußte FFF-Leuute nicht mit den Kids am Domplatz vertwechseln? (Eindruck Samstag eher Kindergarten)

    Jung=Jung? Wie verballhornt undifferenziert! Aber zeitgemäß 2021. Warum hinschauen wenn man diffamieren kann?

    Wäre schön wenn Sie und auch diese Kinder sich ein bißchen mit dem was vor ihren Augen stattfindet auseinandersetzen würden.

    Ist immer wieder erstaunlich was da daherkommt, ohne auch nur persönlich einen einzigen Blick auf das real Geschehene zu werfen.

  • MHausH

    |

    @Mich sie sind schon eine traurige Gestalt. Sie verbreiten FakeNews und behaupten gleichzeitig bei Fakten es wäre Lüge. Aber so kenne ich euch Leerdenker.
    Beispiel gefällig? Sie behaupten es wäre eine Fehlbehauptung dass Impfungen auch andere vor Ansteckung schützen. Völliger Nonsens. Nur weil (wie von Anfang an erklärt) die Impfung nicht zu hundert Prozent schützt, bedeutet dies doch nicht dass sie nicht schützt. Sie behaupten, es wäre ursprünglich erklärt worden, die Impfung würde ein Jahr schützen. Auch dies stimmt nicht. Die Schutzdauer war am Anfang noch völlig offen, man hat nur angenommen, dass der Schutz ähnlich wie bei Grippeimpfungen etwa ein Jahr anhalten würde. Nur hat sich durch zu viele Infizierte das Virus zu häufig mutiert wie aktuell die Omikron-Variante, vorher die Delta-Variante. Das konnte aber zu Beginn niemand vorhersehen. Das scheinen Sie aber nicht zu kapieren (oder sie wollen es nicht kapieren).
    Wenn sie auch nur ein bischen was von Mathematik kapieren, brauchen sich nur die Zahlen ansehen um zu kapieren: ungeimpfte Erwachsene gibt es in D aktuell noch ca. 18 %. Davon war etwa die Hälfte bereits infiziert und ist genesen, ein Teil davon leider bereits verstorben oder leidet (darüber gibt es keine Statistik) an LongCovid. Es bleiben also nicht mal 10 % der Erwachsenen, die weder geimpft noch genesen sind. Bei den alten ist dieser ungeimpfte Anteil noch geringer. Aber diese 10 % machen derzeit etwa 80% der Intensivfälle in den Krankenhäusern aus. Bei den geimpften Intensivfällen handelt es sich meistens um
    ältere Patienten, bei denen die Impfung keine oder nicht genügend Antikörper bewirkt hat.

  • Mich

    |

    @Hthik Ungeimpfte weisen die selbe Viruslast auf wie Geimpfte, nachzulesen in verschiedenen Studien.
    Ausweislich der offiziellen Berichte vom August 2021 der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und der englischen Gesundheitsbehörde PHE sowie laut vier Studien weisen die Geimpften eine vergleichbar hohe Viruslast auf wie Ungeimpfte, wenn sie sich infizieren.
    Das Argument fällt also flach.

    Ein Politiker, der kurz vor der Wahl, nachdem man bereits Erfahrung mit einem Coronawinter gemacht hat, eine Impfpflicht ausschließt, macht sich eben sehr unglaubwürdig, wenn ihm 2 Monate später plötzlich das Gegenteil auffällt. Dann darf man solche Versprechungen eben nicht tätigen.
    Aber es ist ja auch gut, dass du genau weißt, dass amerikanische Wissenschaftler unseriös sind, solange sie nicht deine Positionen vertreten :D

    @JonasWirr der einzige der von Anfang an hier pauschal Menschen als Querdeppen bezeichnet und auch sonst nicht durch konstruktive Beiträge auffällt, bist du.

  • Jonas Wiehr

    |

    @ mich
    Wieder falsch! Wieder verbreiten Sie Fake-News. Ihre hilflose Argumentation zeigt, dass Sie in Ihren kruden Welt- und Feindbildern gefangen bleiben wollen. Ja, Sie suhlen sich geradezu in Ihrer Querdeppen-Haltung! Was wäre denn Ihr “konkstruktiver Beitrag”, die Pandemie zu beenden oder wenigstens einzudämmen? Ich bin begierig, Ihre Vorschläge zu hören!

  • Oskar

    |

    @Mich

    Also sie wollen jetzt hier tatsächlich behaupten dass wenn eine Geimpfte Person ein nachweislich 70-95% geringeres Risiko hat sich überhaupt zu infizieren bei Kontakt mit dem Virus, Geimpfte ein genauso hohes Risiko zum Pandemie Geschehen darstellen wie Ungeimpfte? Egal wie sehr Sie es sich Wünschen in der Mathematik gibt es nur ein richtiges Ergebnis, egal wie oft Sie das falsche wiederholen.
    Mal ganz abgesehen davon dass es nicht mehr darum geht Infektionen zu verhindern, sondern darum die Pandemie zur Endemie werden zu lassen. Das schaffen wir dadurch dass wir das Immunsystem stimulieren also durch Impfung und\oder Infektion.

  • Werner

    |

    @Mich

    Diese Argumentation mit der Viruslast ist so an den Haaren herbeigezogen, weil eine Geimpfte Person ein extrem niedrigeres Risiko hat sich überhaupt zu infizieren.

    Wenn ein Betrunkener mit 100 km/h in den Gegenverkehr knallt ist der Schaden vergleichbar mit dem eines Nüchternen welcher bei 100 km/h in den Gegenverkehr knallt. Trotzdem würde jetzt kein Mensch behaupten es ist dadurch bewiesen dass es völlig egal ist ob man betrunken Auto fährt oder nüchtern.

  • Luck

    |

    @ Mich:

    Wenn sie jemand als Knallkopp oder unlautere bezeichnen würde:
    Ich könnte ihm nicht so ohne weiteres guten Gewissens widersprechen.

    Dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei einem Ungeimpften mehr als nur signifikant höher ist, verkennen sie bewusst. Der Wahlkampf war doch die Ursache dafür (mangelnde Kompetenz und Redlichkeit sind natürlich Grundvoraussetzungen), dass bestimmte Maßnahmen ausgeschlossen wurden. Vielleicht hätte es man doch mit einer Putzfrau als Repräsentanten des Ministeriums versuchen sollen, anstatt auf das Parteibuch und Karriere-Geilheit zu setzen. Wobei nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die Bedeutung des lat. Begriffs dabei ins Gegenteil transformiert wird. Denn ein karrieresüchtiger Parteiklumpen müsste sich ja gerade dann enthalten, wenn er auf seine Sucht verzichtet.

  • Mich

    |

    Natürlich, was wissen schon Studien und Wissenschaftler im Vergleich zum Regensburg digital Forum…ihr könnt mir dann bestimmt logisch begründen,warum diese Fakten, zu denen mehrere Studien gekommen sind, falsch sein sollen.

    Werner, mit diesem Vergleich machst du dich selbst lächerlich, aber um auf diesem Niveau zu bleiben. Wenn andere ohne Airbag fahren und ich nicht, stell ich dann den Verkehr so lange ein, bis jeder einen Airbag hat?

    Ach Luck, was du kannst und was nicht ist mir wirkl egal. Bezeichne mich gerne als Knallkopp,von bestimmten Personengruppen erwarte ich nichts anderes.

  • Mich

    |

    @Wirr Einfach mal den Horizont nach Norden erweitern, Schweden…

  • Gscheidhaferl

    |

    …dieses mäßig originelle Pseudoargumentieren, bei dem die Kommentatoren letztlich nur versuchen, sich gegenseitig eins reinzuwürgen und wo darüber hinaus spürbar keinerlei Denkleistung bzw. Bemühen um wechselseitiges Verstehen / aufeinander eingehen gegeben ist, ödet ziemlich an. Wer nicht auf Argumente eingehen will oder diese nur in inakzeptabler / beleidigender Weise anderen um die Ohren haut, braucht hier nicht seinen allgemeinen Grant auf die Welt in die Kommentarspalte kotzen. Gehen Sie spazieren, treiben Sie meinetwegen Alkoholmissbrauch oder zertrümmern Sie einen besonders wenig geschätzten Einrichtungsgegenstand. Aber tun Sie bitte nicht so, als ob Sie zu einer ernsthaften Diskussion oder einem Meinungsaustausch von Mensch zu Mensch interessiert wären.

  • Jonas Wiehr

    |

    @ mich
    Na ja, wenn Sie Maßnahmen, besser Nichtmaßnahmen, die eine dreimal höhere Todesrate mit sich bringen für gut halten … Zu Ihrer Horizonterweiterung: In Schweden leben gut 10 Mio Einwohner, 23 auf einem Quadratkilometer. In Deutschland mit 83 Mio Einwohnern sind es 232. Die Zahlen der letzten Tage in Schweden gelten als besorgniseregend, die sich rasant verbreitende Omikron-Variante sorgt dafür, dass aktuell auch dort deutlich schärfere Coronaregeln eingeführt wurden.
    Spaßig, Äpfel mit Birnen zu vergleichen! Ihre Milchmädchen-Rechung zeigt ganz deutlich die verkürzte Sicht der Querdenkerszene und Impfgegner.

  • Stefan Egeli

    |

    @ Mich, ich habe nach Schweden geschaut: Die Schwedinnen und Schweden wirken nicht so impfmüde wie die Deutschen. Im Norden sind nach Angaben der schwedischen Gesundheitsbehörde fast 82 Prozent der über 16-Jährigen vollständig geimpft, bald werden es fast 85 Prozent sein. Noch besser sieht es in den besonders vulnerablen Bevölkerungsteilen aus: In den Gruppen der 60- bis 69-Jährigen, 70- bis 79-Jährigen und 80- bis 89-Jährigen sind jeweils über 90 Prozent vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

  • Jonas Wiehr

    |

    Niemand ist gezwungen, diese Kommentare hier zu lesen oder gar zu verinnerlichen. Wer sie anödend findet und die Argumentation nur mäßig originell, kann sie gerne ignorieren. So wie auch (noch) niemand gezwungen wird, sich impfen lassen. Wer Teilhabe am öffentlichen Leben will, hat keine andere Wahl, als sich impfen zu lassen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass einige aus der Masse der Impfgegner vielleicht doch angeregt werden, nicht nur die Argumente der Verschwörungstheoretiker zu hören.

  • Daniela Camin-Heckl

    |

    Mein Gott, Omikron auf dem Vormarsch, 3198 erfasste Infizierte seit 15. November 2021, bereits der 1. daran verstorben, Verdoppelung der Infizierten innerhalb von 2-3 Tagen…
    Was an Informationen braucht es noch mehr, um zum Impfen zu eilen…
    Knapp 110000 Tode im Zusammenhang mit COVID, viele kämpfen auf intensivmedizische Stationen um ihr Leben…

    Wie viel Anreiz zur Selbstbestimmung brauchen Impfskeptiker eigentlich? Selbst darüber zu entscheiden, ob sie leben oder u.U. sterben wollen?
    Wie viel persönlicher Freiheit bedarf es noch, sich für sein Leben zu entscheiden? Geht impfen, um Euch selbst zu schützen!

    Ich stelle eine These in den Raum zur Diskussion.
    Das sars COVID Virus mit allen seinen Mutanten ist ein stärkeres, tödliches “Gift” für den menschlichen Organismus, als es die Immunisierung mit den zugelassenen Impfstoffen je sein wird.

  • Hthik

    |

    @Mich 23. Dezember 2021 um 05:23

    “@Hthik Ungeimpfte weisen die selbe Viruslast auf wie Geimpfte, …”

    Ungeimpfte sind aber bisher häufiger infiziert.

    “Das Argument fällt also flach.”

    Irrtum, siehe oben.

    “Ein Politiker, der kurz vor der Wahl, nachdem man bereits Erfahrung mit einem Coronawinter gemacht hat, eine Impfpflicht ausschließt, macht sich eben sehr unglaubwürdig, wenn ihm 2 Monate später plötzlich das Gegenteil auffällt. Dann darf man solche Versprechungen eben nicht tätigen.”

    Das ist aber kein Argument gegen die Position die er jetzt vertritt, sondern die, die er früher vertreten hat. Es ist ein Argument diesem Politiker nicht zu trauen, aber kein sachliches Argument gegen dessen jetzige Politik. Ausnahmen sind, wenn die Politik sachlich darauf beruht, dass ihm zu trauen ist, beispielsweise Geheimdienstüberwachung. Das ist aber hier nicht der Fall. Die Erkenntnisse, nach denen sich die derzeitige Politik nicht richtet, sind allgemein bekannt,

    “Aber es ist ja auch gut, dass du genau weißt, dass amerikanische Wissenschaftler unseriös sind, solange sie nicht deine Positionen vertreten :D”

    Quelle bitte.

  • Hthik

    |

    @Mich 23. Dezember 2021 um 12:22 | #

    “… Studien und Wissenschaftler …”

    Ich bin auch dafür, dass wir uns nach Wissenschaftlern, richtet, statt nach dem, was hier geschrieben wird. Siehe die Empfehlungen des Expertenrats,

  • Hthik

    |

    @Oskar 22. Dezember 2021 um 18:56

    “… bei Rechtssicherheit die Zwangsimpfung zu verabreichen.”

    Es geht derzeit um eine Impfpflicht. Das ist nicht dasselbe wie die zwangsweise Verabreichung einer Impfung.

  • Hthik

    |

    @joey 21. Dezember 2021 um 10:31 | #

    “man muß schon schauen, ob Extremisten die Veranstaltung irgendwie bestimmen. Ach wäre man bei Linksextremisten auch so genau…”

    Keine Sorge, wir sind alle hier.
    Also ich.

    “Sowohl Extremisten wie auch Regierung freuen sich, daß man die Proteste dämonisiert.”

    Wer tut was?

    “Diese Taktik ging schon bei der (Ur-) AfD auf, wo eurokritische Professoren bald von Rechtextremisten verdrängt wurden.”

    Durch Dämonisierung?

  • Mich

    |

    @ Stefan Egli falsche Zahlen, im Übrigen habe ich es nie verwerflich gefunden, sich impfen zu lassen. Nur hatten die Schweden bereits vor den Impfungen ihre Freiheit.

    @Wirr Äpfel mit Birnen. Sehr gutes Bsp. Schweden ist dünner besiedelt, aber auch in Schweden gibt es riesige Ballungsräume, dafür ist der Norden menschenleer. Auch die Schweden leben nicht mit mehr Abstand als die Deutschen.

    @Hthik. Stimmt, alle Menschen, die deine Meinung vertreten, haben selbstverständlich automatisch recht.
    Im übrigen infizieren sich Ungeimpfte nicht häufiger, sie werden nur häufiger getestet.
    Quelle der Virenlast, die du fälschlicherweise als unterschiedlich hoch vermutet hast:
    https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(21)00648-4/fulltext

  • Hthik

    |

    @Mich 24. Dezember 2021 um 13:42

    Wie man auf dieser Seite einige Beiträge früher ohne Weiteres nachlesen kann, war die Aussage von Mich damals:

    … massive Fehlbehauptungen (die Impfung schützt auch andere, nicht nur den Geimpften; …

    Darauf habe ich zitiert und geantwortet

    “die Impfung schützt auch andere, nicht nur den Geimpften;”

    Obwohl auch das aufgrund damaliger Erkenntnis war, tut es sie meines Wissens nach wie vor, nur weniger stark.

    Ende meines Selbstzitats.

    Kann ich jetzt bitte das Zitat der Stelle sehen, wo ich die Virenlast fälschlicherweise als unterschiedlich hoch vermutet habe?

  • Martin Hoff

    |

    Bzgl: “die Wissenschaft” – und meine These, dass jene welche die Panik und die Maßnahmen an sich und fundamental in Frage stellen ausgerenzt, verleumdet und damit der Diskurs verzerrt wurde: -> Ich lasse das schwache Gegenargument, es gäbe ja zb. Drosten der halt noch härtere Maßnahmen fordert nicht gelten, denn klar auch im Panik-Corona-wir werden alle Sterben – Lager gibt es Unterschiedliche Auffasssungen. Jedoch, die “No-Panik” Fraktion da sind viele der Cancel Culture zum Opfer gefallen, die Vorher sehr wohl eine hohe Reputation hatten. Ich nenne mal ein paar die ich Persönlich kenne: Prof. Dr. Klaus Steger (PCR Experte Uni Gießen) , Prof. Dr. Andreas Sönniksen (Ehm. Vors. des Vereins für Evidenzbasierte Medizin, ehm. Uni Wien) Prof. Dr. Esfeld, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi – alles im DACH Raum) uvm und dann Internationale TopWissenschaftler (die ich nicht Persönlich kenne) wie Prof Dr. Dr. John Ioannidis. Allein die Unterzeichner der “Great Barrington Erklärung” gibt eine Beeindruckende Liste. Q.e.d. Es gibt keine Einigkeit der Wissenschaft, außer in den GEZ Medien und bei den sogenannten “Faktencheckern”. Aber selbst wenn diese Leute und (wesentlich unbedeutender) Ich falsch liegen, kann ja sein, dann muss die Frage erlaubt sein. Ist das noch freiheitliche Demokratie? Ist das Verhältnismäßig? Und wohin führt das Alles.

  • Werner

    |

    Zitat von @Mich:

    „Werner, mit diesem Vergleich machst du dich selbst lächerlich, aber um auf diesem Niveau zu bleiben. Wenn andere ohne Airbag fahren und ich nicht, stell ich dann den Verkehr so lange ein, bis jeder einen Airbag hat?“

    Nö mich, aber Autos ohne Airbag werden schlicht und ergreifend nicht zugelassen, weil sie ein vermeidbares , höheres Sicherheitsrisiko darstellen die Gesundheitssysteme zu belasten,, genauso wie Ungeimpfte.

  • Hthik

    |

    @Martin Hoff 24. Dezember 2021 um 14:58

    “… und die Maßnahmen an sich und fundamental in Frage stellen ausgerenzt, verleumdet …”

    Das mag in Einzelfällen zutreffen, aber verleumdet werden auch Personen, die die Maßnahmen unterstützen oder noch Weitergehendere fordern. Von “irgendwer hat was Unzutreffendes über mich gesagt” kann man aber nicht auf “es stimmt, was ich sage” schließen. Man muss sich der sachlichen Auseinandersetzung stellen und diese gibt es nunmal. Das ist der entscheidende Punkt.

    “Prof. Dr. Sucharit Bhakdi”

    Nehmen wir für den Anfang mal diesen Fall, da hier die Quellenlage ziemlich gut ist. Inwiefern ist er ein Opfer von Cancel Culture? Ich kann problemlos alles lesen, was er unters Volk bringt. Gesperrt wurde er bei YouTube wegen sachlich falscher Behauptungen. Es gibt eine große Menge sachlicher Kritik (auch darin kann man übrigens seine Ansichten nachlesen) an seinen Aussagen, auf die er nicht eingeht. Er ist ein Beispiel für den Ausagenwanderzirkus der betrieben wird: Behauptungen aufstellen, Kritik ignorieren und einfach neue Behauptungen aufstellen. Sollen die, die sich um wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung bemühen, doch hinterherhetzen.

    “Ist das noch freiheitliche Demokratie?”

    Dass die Staatsstruktur im Hinblick auf Verwirklichung der Demokratie Mängel hat ist vielen schon vor der Querdenkerbewegung aufgefallen. Es ist nicht erkennbar, dass sich diese Mängel besonders stark zu Lasten der Querdenker auswirken. Inwiefern leidet Sucharit Bhakdi unter einem Demokratiedefizit mehr als andere?

  • Luck

    |

    @Mich:

    “Die Impfung verringert das Risiko einer Infektion mit der Delta-Variante und beschleunigt die Virusclearance. Nichtsdestotrotz haben vollständig geimpfte Personen mit Durchbruchinfektionen eine Spitzenviruslast ähnlich der ungeimpften Fälle und können Infektionen im Haushalt effizient übertragen, einschließlich vollständig geimpfter Kontaktpersonen. Wirt-Virus-Interaktionen zu Beginn der Infektion können die gesamte virale Trajektorie prägen.”

    Das wissenschaftliche Fazit der oben zitierten und von dir verlinkten Studie ist mit Ihrer Aussage, dass sich Ungeimpfte nicht häufiger infizieren (relativ), nicht in Übereinstimmung zu bringen. Auch gibt es einen Unterschied zwischen Virenlast und Spitzenviruslast. Dies gilt auch für die Dauer der Infektiösität.
    Einmal ehrlich: Verstehen Sie die verlinkte Studie nicht oder suchen Sie Idioten, welche Ihre dann bewusst falsche Interpretation glauben, weil diese nicht nachprüfen oder zu dumm und zu faul dafür sind?

  • Luck

    |

    @ Martin Hoff:

    Das ist sicher freiheitliche Demokratie, aber keineswegs hinreichend verantwortbar, wenn man die Realität und nicht die ideologische Interpretation derselben zum Maßstab nimmt.
    Die Kontaktbeschränkungen als solches sollten nicht wirklich ein gar zu großes Problem sein, sondern schon eher schon der Umgang damit.
    Wer auch nur den geringsten Zweifel daran hegt, dass die Politik diese in aller Regel nur höchst ungern erlassen hat- den Markus Söder schließe ich jetzt nicht vollständig damit ein-, sondern anders als vermutet si h dazu gezwungen sah, hat entweder ein Wahrnehmungs- oder Deutung-Problem.
    Die Abwälzung der Maßnahmenfolgen insbesondere im Kultur- und Dienstleistungsbereich ist natürlich hanebüchen, aber halbblinde Wissenschaftler an Universitäten beschäftigt, braucht sich darüber nicht zu wundern.
    Das Credo der promivierten Ukermarkerin, dass es Deutschland gut gehe, reicht aufgrund einfach vorfindbarer gesellschaftlicher Verhältnisse und Spannungen nicht mehr aus, um wirkliche Zukunftsfähigkeit zu erlangen.
    So weit ist der oben zitierte Spruch übrigens nicht von “… dann gebt ihm Kuchen…” aus habsburgisch-capetingischem Munde entfernt.

Kommentare sind deaktiviert

 
drin