Beiträge mit Tag ‘Demonstration’

Zwischen Muttertag, dem Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs und dem aktuellen Krieg in der Ukraine. Der vergangene Sonntag stand in Regensburg unter dem Eindruck verschiedenster Gefühlsregungen. Auf dem Domplatz lud die kürzlich gegründete russisch-ukrainische Friedensbewegung zur Kundgebung gegen den Ukrainekrieg auf.

35 Milliarden Euro sind seit Kriegsbeginn aus der EU nach Russland und somit in den Krieg geflossen, so der Vorwurf. Mit Putin dürfe es keine Deals mehr geben.

Tränen laufen der jungen Frau über die Wangen, als jemand ein altes ukrainisches Volkslied singt. Es handelt von Verlust und Hoffnung und der Rückkehr zu seinen Lieben, wird uns erklärt. Für 14 Uhr hat die vor kurzem gegründete russisch-ukrainische Friedensbewegung zur ihrer ersten eigenen Kundgebung aufgerufen. Etwa 50 Menschen sind an diesem 8.Mai auf den Domplatz gekommen. Deutlich weniger als noch kurz nach Beginn des russischen Angriffskrieges. Das dürfte nicht nur daran liegen, dass Muttertag ist. Diejenigen, die gekommen sind haben klare Forderungen. Vor dem Dom wird ein schnelles Öl- und Gasembargo gefordert. Die von der EU auf den Weg gebrachten Sanktionen, die ab Herbst greifen sollen, seien eindeutig zu spät. Seit Kriegsbeginn habe die EU 35 Milliarden Euro an Russland überwiesen und so den Krieg mitfinanziert. „No more Deals with the Devil“, steht auf einem Plakat. Darüber ein durchgestrichener Putin.

Reportage

Video: Zu Besuch beim Klimacamp auf dem Donaumarkt

Mitten auf dem Donaumarkt beim Haus der Bayerischen Geschichte steht das Klimagerechtigkeitscamp. Ein Ort an dem sich Aktivistinnen und Aktivisten treffen und dort diskutieren, kreativ sind und andere Menschen in Sachen Klimagerechtigkeit weiterbilden möchten. Es gibt dort ständig Veranstaltungen, wie zum Beispiel Workshops oder eine Open Stage für Musikerinnen und Musiker. Die Klimacamper haben auch konkrete Forderungen an die Stadt. Wir haben das Leben im Camp begleitet.

Wenn die AfD nicht radikal genug ist

Jubel für Höcke-Fan und seine „Galerie des Grauens“

Mit Falschbehauptungen über Impftote und Äußerungen über „satanische Werke“ im Zuge der Impfstoffentwicklung tourt ein „wiedergeborener Christ“ und Höcke-Fan, der auch ansonsten am rechtsextremen Rand unterwegs ist, durch Deutschland. Er wähnt sich sich in göttlichem Auftrag im Kampf gegen die „Plandemie“. In Regensburg wurde er von 800 Gegnern der Coronamaßnahmen beklatscht.

Verwaltungsgericht

Pauschales Demoverbot in der Altstadt gekippt

Wer in den letzten Monaten versuchte, in der Regensburger Altstadt eine Demonstration anzumelden, hatte stets das Nachsehen. Das Ordnungsamt untersagte solche Veranstaltungen regelmäßig und verwies auf den Infektionsschutz. So leicht darf es sich die städtische Behörde künftig nicht mehr machen.

One Billion Rising

Antanzen gegen die Gewalt

Seit zehn Jahren tanzt Regensburg am Valentinstag gegen Gewalt an Frauen. Die Protestaktion „One Billion Rising“ macht weltweit auf das Thema aufmerksam und soll Betroffenen eine Stimme geben. Auf dem Neupfarrplatz kamen diesmal rund 100 Menschen zusammen.

drin