Archiv für 18. Oktober 2018

Wolbergs-Prozess: CSU-Stadtrat Schlegl schlägt zurück

„Schmutzkampagne gegen einen unbequemen Zeugen“

Nach der Ankündigung der Verteidiger des derzeit vor Gericht stehenden Baulöwen Volker Tretzel, ihn wegen des Verdachts einer Falschaussage anzuzeigen, schlägt CSU-Stadtrat Christian Schlegl zurück. Er spricht von einer „Schmutzkampagne“ und droht nun seinerseits damit, den Strafverteidiger Dr. Florian Ufer wegen falscher Verdächtigungen anzuzeigen. Die Verteidigung versuche, vom Offensichtlichen abzulenken.

Der „unbequeme Zeuge“: CSU-Stadtrat Christian Schlegl wartet vor dem Gerichtssaal auf seine Vernehmung. Foto: as

Christian Schlegl ist sauer. In einer Erklärung, die der CSU-Stadtrat, Zeuge im Wolbergs-Prozess und selbst im Fokus von Ermittlungen wegen auffälliger Spenden, heute über seinen Rechtsanwalt Dr. Konrad Brenninger verbreiten ließ, ist von einer „Schmutzkapagne gegen unbequeme Zeugen“ die Rede, von „persönlichen Angriffen“ und davon, dass er sich eine Strafanzeige gegen Dr. Florian Ufer, der die Federführung der Verteidigung des Bauträgers Volker Tretzel inne hat, vorbehalte.

Filmkritik

Eine beklemmende Helden-Reise

„Wackersdorf“ nimmt den Zuschauer mit in das Leben des Schwandorfer Landrats Schuierer und zeigt, was es ihn kostete, im Widerstand gegen die WAA zum „Volksheld“ zu werden. Der Film ist ein Lehrstück, wie nahe wir in Wirklichkeit am Polizeistaat leben, wenn die Bevölkerung den Mächtigen wichtige Pläne zu durchkreuzen droht. Sehenswert.