Archiv für 11. April 2019

Kürzer als die übrigen Angeklagten äußert sich am Donnerstag Norbert Hartl zu seinen persönlichen Verhältnissen. Die Verteidiger nehmen derweil noch einmal Berichterstattung und Medienarbeit der Staatsanwaltschaft ins Visier.

„Ich habe 45 Jahre gearbeitet und hätte ein Recht auf einen anständigen Lebensabend.“ Der frühere SPD-Fraktionschef Norbert Hartl. Foto: as

„Ich habe ja nicht geglaubt, dass ich es schaffe, dass ich mal anders lebe, aber jetzt geh ich mal Schwimmen oder Radlfahren. Vielleicht hat der liebe Gott den Riegel vorgeschoben und gesagt, Hartl, jetzt langt’s.“ Er klingt ein wenig wehmütig, aber auch gefasst und nur ab und an blitzt etwas Groll bei der Aussage von Norbert Hartl auf. Der frühere Fraktionschef der SPD im Regensburger Stadtrat ist der letzte der vier Angeklagten im Korruptionsprozess, der eine Erklärung zu seinen persönlichen Verhältnissen abgibt.

Podcast

Der Feinsender, 081 – Menschen für Regensburg

Der Feinsender 081 widmet sich ganz und gar der Abspaltung des Wolbergs-Lagers von der SPD und den Reaktionen auf beiden Seiten. Außerdem hat sich die Feinsender-Kreativkommission zusammengesetzt und über einen möglichen Namen der Liste Wolbergs spekuliert. Bei Aufnahme war der Name, „Brücke – Ideen verbinden Menschen“, noch nicht bekannt. Umso spannender ist die Sendung aber für die Menschen in Regensburg.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01