SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 24. Februar 2021

„Niedriger einstelliger Bereich“

Britische Corona-Variante bei BMW nachgewiesen

Bislang wurde das BMW-Werk in Regensburg von größeren Corona-Ausbrüchen verschont. Vergangene Woche wurden nun aber auch dort einzelne Fälle der ansteckenderen britischen Variante nachgewiesen.

Nach mehreren Fällen in Stadt und Landkreis wurde die britische Variante des SARS-CoV-2-Virus vergangene Woche auch im BMW-Werk in Regensburg nachgewiesen. Foto: BMW/ Archiv

Nicht nur die Überschrift, auch der Text des Flugblatts, das derzeit unter Beschäftigten im BMW-Werk Regensburg kursiert, liest sich wie eine Anklage: „Stückzahl statt Seuchenschutz – bei BMW ist die Seuche.“ Es ist davon, die Rede, dass die britische Corona-Variante B.1.1.7. im Werk „zirkuliert“, und dass „Vertuschung, Chaos und Desinteresse“ herrschen würden. Verantwortlich für diese „Info für Regensburger Metallarbeiter – Extra“ zeichnet der „Arbeiterbund für den Wiederaufbau der KPD“. Unabhängig von den heftigen Vorwürfen (die wir nicht verifizieren können) und dem martialischen Duktus, den man auch von gelegentlichen Plakaten und Flugschriften dieser Organisation kennt, trifft zumindest eine Information zu: Die ansteckendere britische Variante des SARS-CoV-2-Virus hat nun auch die BMW-Produktion in Regensburg erreicht. Das bestätigt uns eine Unternehmenssprecherin auf Nachfrage.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin