SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 7. Juli 2021

Reifenschlitzer in Roding

Tatmuster: junge Frauen?

Seit Dienstag steht ein 39-Jähriger vor Gericht, weil er im Herbst 2020 in Roding die Reifen von insgesamt zwölf Autos zerstochen haben soll. Dabei gibt es eine Auffälligkeit: Alle Geschädigten sind junge Frauen. Auch wegen sexueller Belästigung und Einbruchsdiebstahl muss er sich verantworten.

Zerstach ein Täter Autoreifen von Frauen, weil sie Frauen sind? Foto: Symbolbild/Pixabay

Die Taten spielten sich binnen eines knappen Monats im Herbst 2020 in Roding ab. Immer abends in der Dämmerung, immer nach einem ähnlichen Muster in einem Radius von gerade einmal 300 Metern. Zwischen dem 27. Oktober und 23. November wurden auf öffentlichen Parkplätzen, vor allem am Parkplatz des TEDI-Marktes in der Schulstraße, die Reifen von insgesamt zwölf Autos zerstochen. Manchmal ein Reifen, manchmal auch zwei. An zwei Tagen passierte es sogar mehrfach. Und zunächst erschienen die Taten wahllos und willkürlich. Die Fahrzeuge waren unterschiedlich, die Kennzeichen auch. Ein äußerer Zusammenhang war nicht erkennbar. Doch ein verbindendes Element gab es: Alle Opfer sind junge Frauen.

Kreisklinik Wörth

Schlechtere Bezahlung – der Wirtschaftlichkeit wegen

Der Geschäftsführer des Klinikums Wörth reagiert auf unseren Bericht zur ausgelagerten Servicegesellschaft DKLR und die damit verbundene ungleiche Bezahlung von Beschäftigten. Dass es bei der rund 15 Prozent schlechteren Entlohnung um einen wirtschaftlichen Betrieb des Klinikums geht, räumt er ein. Allerdings sieht er die Verantwortung für die schlechte finanzielle Lage an Krankenhäusern bei Bund und Land.

drin