Archiv für 6. Mai 2022

Zwei Sicherheitsbeamte sollen 2019 in der JVA Straubing ihre ganz eigenen Verhörmethoden angewendet haben. Wegen Gewalt im Amt mussten sie sich nun vor dem Amtsgericht Regensburg verantworten.

Rechtsanwalt Tim Fischer (re.) sieht bei seinem Mandanten kein Motiv für die vorgeworfene Gewalt. Foto: Bothner

Es ist der 12. Juni 2019, vormittags in der Justizvollzugsanstalt Straubing. Ein Teil der Insassen ist gerade in der anstaltsinternen Lagerhalle einer Zuliefererfirma für Krones beschäftigt. Bis dahin ein normaler Tag in der JVA. Doch dann herrscht plötzlich Aufregung. Einem der Firmenmitarbeiter ist ein PNA-Gerät abhanden gekommen. Das Funkgerät dient zur hausinternen Kommunikation. Je nach Sicherheitsstufe können darüber im Zweifel auch hochsensible Gespräche der Beamten mitverfolgt werden. Zwar ist das entwendete PNA nur für einen begrenzten Bereich freigegeben. Dennoch löst der Vorfall damals eine groß angelegte Suchaktion aus. Mehrere Insassen werden befragt.

 
drin