Archiv für 31. Mai 2022

Nach dem Vorwurf eines möglichen Übergriffs unter Gleichaltrigen in einem Regensburger Kindergarten, sieht die zuständige Aufsichtsbehörde keine Verletzung der Aufsichtspflicht. Die Leitung hat derweil mit einem Elternbrief reagiert, dem allerdings eine Erklärung der Staatsanwaltschaft widerspricht.

In einem Regensburger Kindergarten sollen drei Jungen ein gleichaltriges Mädchen sexuell belästigt und verletzt haben. Symbolfoto: Wikimedia Commons

In Zusammenhang mit den Vorwürfen zu Übergriffen unter Kindergartenkindern und Verletzungen, die in einer Elterngruppe laut geworden waren, und zu den Ermittlungen wegen einer möglichen Verletzung der Aufsichtspflicht durch das Personal hat die Leitung der Regensburger Einrichtung bislang noch keine Stellungnahme gegenüber unserer Redaktion abgegeben. Allerdings wurde zwischenzeitlich ein Elternbrief verschickt, in dem das Führungspersonal auf die Unruhe in der Elternschaft und die öffentliche Berichterstattung reagiert.

 
drin