Pornoattacke auf Regensburger Landtagsabgeordnete

wild-margitwildmargit1Eine böse Überraschung haben Hacker (hier die tatsächlichen Gründe) der Regensburger Landtagsabgeordneten Margit Wild (SPD) beschert. Wer derzeit ihren Internetauftritt besucht, dürfte ziemlich verwundert sein: Unter www.margit-wild.de findet sich nicht (wie bisher) der Online-Auftritt der Regensburger SPD-Chefin, sondern eine Seite mit Impressum in Tschechien (siehe Screenshot von heute, 20 Uhr). Unter dem Namen „Deichluder“ wird mit den Absichten der Betreiber nicht hinter dem Berg gehalten. So viel sei verraten: Es sind keine politischen Absichten. Margit Wild war heute abend nicht mehr für eine telefonische Stellungnahme zu erreichen. Fragen darf man aber doch, wie regelmäßig die Internetseite der Landtagsabgeordneten gepflegt wird. Ein Anruf beim Provider würde genügen, um die Seite innerhalb von Minuten zu sperren. Auch bleibt offen, wer an einer solch gemeinen Attacke Interesse hat.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (43)

  • torschtl

    |

    ein weiterer hinweis auf die unglaubliche netzkompetenz der etablierten parteien.

  • Moondragon

    |

    Wo bleibt das BKA? Rauf damit auf die Sperrliste! Oh, ist ja gar keine Kinderpornografie… Egal, kommt bestimmt alles noch…

  • ernstberger manuela

    |

    Und genau darum finde ich Sperren im Internet sehr sinnvoll! Stellen Sie sich vor, Sie möchten sich gerade jetzt im Wahlkampf über die Ziele von z.B. Peter Aumer oder sogar von Angela Merkel informieren! Und werden dann von ein paar perversen Kinderschändern davon abgehalten, Ihre demokratischen Rechte gründlich wahrzunehmen! Ist das noch Demokratie??

  • Harald

    |

    Laut Denic gehört diese Domain gar nicht der Frau Wild, sondern einem Herrn Meier.

    Ist ja auch nicht so wichtig, die eigene Domain auf den eigenen Namen zu registrieren…

    Soviel zur Internetkompetenz von mancher Politikerin.

  • torschtl

    |

    ich hoff das war sarkasmus manuela… is schon spät…

  • ernstberger manuela

    |

    Wieso? Herr „Torscht“??

    Glauben Sie, das ist ein Spaß? Ich habe da ganz ander Werte gelernt! Aber für sowas sind Sie zu jung!! Sie glauben, dass Sie die Demokratie im Internet machen können!
    Das ist eine Illusion!

    P.S.: dann gehen Sie doch ins Bett, wenn Sie müde sind!

  • torschtl

    |

    wenn sie für internetsperren sind dann bitte..aber wenn dann in china… wer in einer demokratie für internetsperren ist, hat von der materie keine ahnung. ich und 90% meiner freunde umgehen diese super wirksame sperre in weniger als 1 minute… soviel dazu. die pädobären sind ja auch nich grad unversiert

  • ernstberger manuela

    |

    An Torschtl:

    Ach, Ihre Freunde und Sie können die Internetsperren umgehen!
    Na toll! Vielleicht sollte man Sie und Ihre Freunde mal anzeigen!! Das finden Sie und Ihresgleichen dann sicher nicht mehr so „super“!
    Dann gehen Sie lieber wieder Komasaufen!

  • ernstberger manuela

    |

    Und ich bitte nochmals um eine Erklärung, was DAS mit Demokratie zu tun haben soll!! Bitte erklären Sie mir das!!

  • Roswita Hallhuber

    |

    @torschtl
    @manuela

    Jetzt lasst es mal gut sein. Hier sollte lieber drüber diskutiert werden, wer sowas macht.
    Und warum. Alles andere geht doch am Thema des Artikels vorbei!

  • trojan

    |

    So leicht, wie Herr Aigner – mangels Recherche -glaubte „ein Anruf beim Provider …“ wird es wohl nicht, wenn die Domain gar nicht Frau Wild gehört.

  • Klaus Wörle

    |

    Offenbar hat Frau Wild die genannte Domain gekündigt oder den Vertrag nicht verlängert. Inzwischen ist – wie schon hier angemerkt – ein Herr Meier aus Reutlingen der Inhaber. Dieser Herr Meier scheint systematisch frei werdende Domains zu übernehmen, um sie weiter zu verwerten. Je nach Domainname sind das EDV- oder Immobilien-Angebote oder eben das, was hier angeboten wird. Mir scheint, dass das alles mit rechten Dingen zugeht, ein normaler Vorgang für aufgegebene Domains.

  • savigny

    |

    @Klaus Wörle

    Die Verwendung des Namens einer natürlichen Person als Domain greift in deren Namensrecht aus § 12 BGB ein. Der Betroffene hat einen Unterlassungsanspruch aus §§ 12, 1004 BGB.

    Nach der Rechtsprechung stellt das Registrieren einer Domain unter fremden Namen, um sie später weiterzuverkaufen („Domain-Grabbing“) eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung (§ 826 BGB) dar.

    Im kommerziellen Bereich genießen Betroffene Schutz nach Vorschriften u. a. des UWG und des MarkenG.

    Mit rechten Dingen geht dabei also gar nichts zu, und man sollte nicht den Eindruck aufrechterhalten, damm man mit fremden Namen verfahren könne, wie man wolle.

  • Klaus Wörle

    |

    @ savigny

    Ich sagte ja nicht, dass Frau Wild keine Ansprüche an der Domain geltend machen könnte. Ich wollte nur darstellen, dass es sich wahrscheinlich nicht um eine „Attacke“ wie ursprünglich dargestellt handelt, sondern einfach um die Löschung einer Domain durch die frühere Inhaberin und eine Neuregistrierung durch den jetzigen Inhaber.

    Die Rechtmäßigkeit der Registrierung und Nutzung der Domain wird ja zunächst einmal nicht vom DENIC geprüft, sondern im Zweifelsfall vor Gericht, wenn sich jemand in seinen Rechten eingeschränkt fühlt – das kann „unsere“ Margit Wild sein, oder irgendeine andere Margit Wild.

    Insofern zielte mein Beitrag auf die technische Seite ab und bezog sich nicht auf eine juristische Würdigung des Vorgangs.

  • hmn

    |

    wahrscheinlich alles nur ein blöder zufall, und der name Margit ist vom neuen Betreiber und Wild hat dort eine eher andere Bedeutung.^^

  • torschtl

    |

    frau ernstberger ich bitte Sie höflichst um eine Anzeige. Die hat nämlich soviel Aussicht auf Erfolg, wie ein eheliches Kind des Papstes.

    lächerlich, wie sich hier personen mit null komma null internetkompetenz äußern… oben links steht bei ihnen mit sicherheit internet explorer, ne?

  • grafiniert

    |

    Sehr geehrte Frau Ernstberger,

    ich gehöre wie torschtl auch der Komasauf- und Piraten-Generation an. Bitte entschuldigen Sie, dass ich das sage, aber ihre Engstirnigkeit ist wirklich belustigend.

    Nicht die Umgehung der Internetsperren (was im Übrigen wirklich eine Leichtigkeit ist und allerhöchstens 2 Minuten dauert) ist strafbar, sondern der „Konsum“ und vor allem die Bereitstellung verbotener Materialien wie Kinderpornografie. Deshalb wäre eine Anzeige ihrerseits wie torschtl schon sagte belanglos.
    Was das mit Demokratie zu tun hat? Ich werde einfach ungern in meinem Persönlichkeitsrecht beschnitten. Und das gehört meiner Meinung nach zu Demokratie.

    Aber mal zurück zum Thema der Frau Wild:
    Tja, dumm gelaufen. Wieder ein typischer Fall von Inkompetenz. Gibt es ja so oft in diesem Bereich. Domains laufen eben nach einem Jahr ab. Wer sie dann nicht verlängert (was im Normalfall automatisch passiert) hat eben Pech gehabt.
    Sie wird ihre Domain schon wieder zurückbekommen. Außerdem sollte es ja kein Problem sein, wenn man gewisse Domains sperren kann, dass man ihre Domain auf den richtigen Server weiterleitet.
    Hoch lebe die Internetkompetenz unserer Politiker.

  • erntberger manuela

    |

    An torschtl:

    Ihrem Wunsch nach einer Strafanzeige komme ich gerne nach, wenn Sie mal Rückgrat beweisen würden und – im Gegensatz zu den meisten hier – mal mit Ihrem richtigen Namen kommentieren!

    Sie werden schon sehen, was nach den Wahlen mit Leuten wie Ihnen passieren wird!

  • torschtl

    |

    Frau Ernstberger,
    mir kommen langsam die Tränen… vor Lachen. Haben Sie sich mal eine Minute informiert? Ich will jetzt wirklich nicht persönlich werden, aber gerade Leute wie Sie sollten das Recht auf informationelle Selbstbestimmung vertreten und sich dafür einsetzen (http://de.wikipedia.org/wiki/Informationelle_Selbstbestimmung) , damit Sie mal eine Ahnung bekommen von und über was Sie hier reden. Die kommende Internetzensur wird nicht gerade dazu beitragen, dass von der Propaganda der Volksparteien geblendete Individuen selbstständiges Denken lernen.

    Sie verwechseln hier internetversierte (Merke: Gegenteil von Ihnen) Nutzer mit Kinderpornoproduzenten und -konsumenten. Die Fähigkeit, das Internet bedienen zu können, ist per se nicht strafbar, auch wenn es vllt. nicht ihr Weltbild passt.

    Ich habe einen guten Rechtsschutz und der werte Hr. Udo Vetter (www.lawblog.de das müssen Sie oben in diese Adressleiste eingeben) wird sich Ihrer Anzeige gerne annehmen.

  • hansdampf

    |

    „Sie werden schon sehen, was nach den Wahlen mit Leuten wie Ihnen passieren wird!“

    MUHAHA!

  • grafiniert

    |

    Frau Ernstberger,

    bleiben Sie doch am Boden der Tatsachen.
    1. Wenn Sie ein wenig Internetaffinität besitzen würden und die einschlägigen Online-Dienste befragen würden, könnten sie innerhalb weniger Minuten die wahre Identität eines „torschtl“ herausfinden.
    2. Selbst wenn sie die wahre Identität eines „torschtl“ herausgefunden hätten, mit welchem Tatverdacht, bzw. welchen Beweisen würden Sie eine Anzeige begründen?
    3. Was soll nach den Wahlen mit Leuten wie uns (ich identifiziere mich jetzt mal auch mit torschtl) passieren? Parteien wie die Piratenpartei werden stärker werden, denn je. Das Internet wird kein rechtsfreier Raum werden, war es auch noch nie. Aber was passiert mit solchen Leuten wie uns?
    Ich komme mir gerade vor als wäre unsere so genannte Generation Upload der Abschaum der Gesellschaft.
    Wir beschäftigen uns mit Politik wie selten eine Generation vor uns in diesem Alter.
    Wir beschäftigen uns mit Themen, die uns selbst nicht direkt berühren.
    Wir wagen auch mal den Blick über den Tellerrand hinaus.
    Wir zweifeln an den Entscheidungen, die andere für uns treffen.

    Ist denn das alles falsch?

    Aber wie ich ihrer Androhung einer Strafanzeige entnehme haben Sie sich mit dem Thema Recht im Internet noch nicht auseinandergesetzt. Schade drum.
    Ich klinke mich hiermit aus dieser Diskussion aus. Dafür ist mir nämlich meine Zeit zu schade.
    Mein Tip für Sie: Ein VHS-Kurs: Internettechnik für Anfänger.
    Danach (wenn Sie saubere, nachvollziehbare und vor allem richtige Argumente bringen) können wir gerne weiterdiskutieren.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dominik Schön
    (Name von der Redaktion NICHT geändert)

  • maddin

    |

    langsam glaube ich eher, hier TROLLT jemand unter dem Namen Ernstberger…

  • grafiniert

    |

    Vielen Dank „Frau Ernstberger“, für den amüsanten Abend.
    Selten so gelacht.

    Jetzt habe ich genug Motivation mich noch weiter mit der Vorlesung „IT-Security“ zu befassen.
    Ja, ich bin vom Fach.
    Ja, ich weiß was ich schreibe.
    Ja, ich weiß, dass sie keine Ahnung von der Materie haben.

    PS: Eine ganze Generation Regensburger lächelt nun über Sie.

  • ernstberger manuela

    |

    @maddin

    Na endlich! Der Kandidat hat 100 Punkte!

    Ich wollte nur den Experten für alle Lebenslagen, „torschtl“, ein bisschen ärgern.

    Dann „trolle“ ich mich jetzt mal.

  • grafiniert

    |

    Kommentar eines Kommilitonen: „Aber wenigstens hat ‚Frau Ernstberger‘ eine Mehrheit vertreten. Nämlich die 85% der BRD-Wähler, die keine Ahnung haben.“
    Leider wahr.

    Ich hab’s geglaubt. Gut gespielte Ahnungslosigkeit :-)

    Trotzdem wars amüsant.

  • torschtl

    |

    nur gut, dass ich zeit hab für solche spielchen…und spaß dabei

  • anti-anti

    |

    hm…
    1. die „diskussion“ hier hat gezeigt, dass das attribut „internetversiert“ nicht vor dummheit schützt, noch weniger aber vor beleidigungen.
    2. die piraten werden niemals eine treibende oder große oder irgendeine politische kraft werden. sie werden am 27.9. kläglichst an der 5% hürde scheitern und danach in der versenkung verschwinden.
    3. wer oder was sind 85% der brd wähler?
    4. zeigt das nicht unbedingt, dass die politiker keine internetkompetenz beseitzen. weder die domain noch das layout der homepage kamen mutmaßlich von frau wild. genauso wenig wie dazu vermutlich die mutter von torschtl oder graffiniert in der lage sind. für sowas gibts angestellte und von denen hats einer verbockt. war aber wohl eher ein menschlicher fehler der jedem passieren kann, als fehlende kompetenz.
    5. hat es frau wilds bekanntheitsgrad wsl nicht geschadet.
    6. internetdemokratie – so ein quatsch. was hat die internet-community denn so erreicht? blogs haben in deutschland ja eine rießengroße politische strahlkraft, hab ich glatt vergessen.

  • ernstberger manuela

    |

    @anti-anti

    Zu 1.: Na und? Solange DU bescheid weißt.

    zu 2.: Du musst es ja wissen.

    zu 3.: Vermutlich Leute, die sich in 4 Jahren ziemlich wundern werden.

    zu 4.: Ach was!

    zu 5. Echt?

    und zu 6.: Cooler Vortrag. Hahaha

  • ernstberger manuela

    |

    @anti-anti

    Ausserdem finde ich Deinen Nick peinlich.

    Bist Du der nächste „torsch tl“?

  • anti-anti

    |

    mich wundert, frau ernstberger, dass sie sich jetzt angegriffen fühlen, war das doch alles gerade nicht auf sie gemünzt.
    mir ist aber immer noch nicht klar, was BRD-Wähler sind. Kann mir das mal bitte jemand erklären?
    ich finde meinen nick auch peinlich. ich passe mich aber immer gerne dem niveau hier an, deswegen habe ich diesen gewählt.

  • torschtl

    |

    anti anti wohl noch nix von netzpolitik.org gehört. fand letztes mal sogar im zdf morgenmagazin gehör…

  • Immanuel K. Anti

    |

    Wie ich leider feststellen mußte, war der folgende Kommentar zu 100% ernstgemeint. Darum noch einmal in voller Pracht:

    „#

    Und genau darum finde ich Sperren im Internet sehr sinnvoll! Stellen Sie sich vor, Sie möchten sich gerade jetzt im Wahlkampf über die Ziele von z.B. Peter Aumer oder sogar von Angela Merkel informieren! Und werden dann von ein paar perversen Kinderschändern davon abgehalten, Ihre demokratischen Rechte gründlich wahrzunehmen! Ist das noch Demokratie??

    Von ernstberger manuela am 10. Aug 2009, 21:38 Uhr“

    Seufz.

  • ernstberger manuela

    |

    @Immanuel K. Anti

    Schnarch weiter! „Seufz“!

  • ernstberger manuela

    |

    Das Dr. torschtl-ein-Mann-team ist wieder da!!

    Uns mit seiner Weisheit zu beglücken.

    Gähn. Kleiner, seinem Alter angemessener Surftipp:

    http://www.kinderfreund.de/ger_index.htm
    (kein KiPo!)

  • ernstberger manuela

    |

    VVon der Redaktion gelöscht.

  • torschtl

    |

    frau oder vllt herr ernstberger manuela,
    die tatsache, dass Sie persönlich werden, sagt alles über ihren charakter aus.

    unterste schublade. wenn Sie ein problem mit mir haben, dann tragen Sie das mit mir aus und ziehen Sie nicht aussenstehende mit rein. danke
    schönes leben noch.

  • ernstberger manuela

    |

    Von der Redaktion gelöscht..

  • torschtl

    |

    schön langsam würde ich mal aufpassen, was Sie hier veröffentlichen…

  • maddin

    |

    hey könnts ihr euer kindergartengewäsch woanders austragen? langsam nervts…

  • Redaktion regensburg-digital

    |

    @ernstberger
    @torschtl

    Es reicht! Bitte tragen Sie Ihre Auseinandersetzung woanders aus. Hier werden Kommentare in Zusammenhang mit Ihrer Privatfehde ab sofort nicht mehr veröffentlicht.

Kommentare sind deaktiviert