Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung

Suite15-Betreiber meldet Insolvenz an

Die Verzögerungen bei der Neueröffnung der Suite15 am Petersweg haben Folgen: Anfang September wurde das Insolvenzverfahren gegen die Betreibergesellschaft eröffnet. Der Disco-Betrieb sei aber nicht gefährdet, heißt es.

Kurz nach der Wiederkehr an alte Wirkungsstätte hat die Suite15 Schwierigkeiten. Foto: Archiv/ Staudinger

Kurz nach der Wiederkehr an alte Wirkungsstätte hat die Suite15 Schwierigkeiten. Foto: Archiv/ Staudinger

„Derzeit sehe ich kein Risiko, dass der Betrieb nicht erfolgreich fortgeführt werden könnte“, sagt Johanna Lehmann-Mayer. Die Rechtsanwältin ist Sachwalterin im Insolvenzverfahren gegen die Bulb Disco GmbH, das am 2. September eröffnet wurde – wegen „Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung“.

Die Bulb GmbH unter Geschäftsführung des umtriebigen Gastronomen Sascha Al-Mahmoud ist Betreibergesellschaft unter anderem der Suite15, die erst vor einem Monat die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte am Petersweg feiern konnte. Aber auch der neue Liveclub „Jag Deine Eltern nicht vom Hof“ läuft unter Ägide der Bulb GmbH.  (Korrektur: Das „Jag Deine Eltern nicht vom Hof“ läuft unter Ägide der Megaplan GmbH.) Beim „Weekend“, das erst letzte Woche unter Regie von DJ Pierre van Hooven in den vorherigen Suite15-Räumen an der Adolph-Kolping-Straße eröffnet hat, fungiert die Bulb GmbH zumindest als Inhaberin der Club-Webseite und ist derzeit auch noch offizielle Pächterin.

Neueröffnung über ein Jahr verzögert

Im Vorfeld der Neueröffnung des Suite15 im Keller unter dem Petersweg-Parkhaus hatte es immer wieder Verzögerungen gegeben. Ursprünglich war die Neueröffnung für Mai, dann für Oktober 2014 geplant. Dann war von Anfang 2015 die Rede und schließlich wurde es Ende Juli. Oberbürgermeister Joachim Wolbergs hatte am Rande einer Stadtratssitzung im Mai insbesondere die Stadtwerke Regensburg, städtische Betreibergesellschaft des Parkhauses am Petersweg für die Verzögerungen verantwortlich gemacht.

In jedem Fall scheinen diese Verzögerungen nicht ganz spurlos an Al-Mahmouds Bulb GmbH vorüber gegangen zu sein. Sachwalterin Lehmann-Mayer erwähnt diese „Probleme am Anfang“ als mögliche Gründe für die nun hingelegte Insolvenz, die allerdings – wie erwähnt – wohl nicht das Aus für die Discothek bedeuten wird.

Gläubigerversammlung Anfang Oktober

„Das Insolvenzverfahren läuft in Eigenverwaltung“, so Lehmann-Mayer. „Herr Al-Mahmoud ist weiterhin als Geschäftsführer tätig. Es wurde auch schon ein Insolvenzplan vorgelegt, um die Fortführung zu sichern. Von Zusperren kann also keine Rede sein.“ Wie die Sache allerdings ganz am Ende ausgeht, wird man frühestens bei der ersten Gläubigerversammlung Anfang Oktober erfahren.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (6)

  • Matthias B.

    |

    Zuckerbrot – jetzt Peitsche!

  • Gaby L.

    |

    Das wär dann noch ein traditioneller cooler Laden in Regensburg der zu machen muss . Dann gibt’s nur noch Futzibutzi-Läden und Bauern Discos!

  • Franz

    |

    wundert mich nicht bei den unfreundlichen Türstehern

  • Peter Kern

    |

    Insolvent und den Betrieb weiterführen? Das deutsche Recht verkommt immer mehr zu einer Schutzzone für Unbedürftige.

  • „Rettung“ der Suite15 mit Folgen » Regensburg Digital

    |

    […] Wie berichtet, musste die Bulb Disco GmbH, an der Röhl und Al Mahmoud zu jeweils 50 Prozent beteili…Neben der Suite15 laufen auch der kürzlich eröffnete Club Schimmerlos und die Discothek Weekend unter Ägide dieser Bulb GmbH. […]

Kommentare sind deaktiviert