Beiträge mit Tag ‘Regensburg Haber’

Ein Moslem mit Faible für Schweinebraten, Papstbruder und Erdogan

Der sonderbare Mann vom Bosporus

Der frühere Integrationsbeauftragte der Regensburger CSU erklärt, warum er das Präsidialsystem des türkischen Staatspräsidenten Erdogan super findet.

"Das Osmanische Reich hat ja auch über 600 Jahre gut geklappt." Bora Ataman über sein "Ja" zum Präsidialsystem. Foto: as

„Das Osmanische Reich hat ja auch über 600 Jahre gut geklappt.“ Bora Ataman über sein „Ja“ zum Präsidialsystem. Foto: as

Bora Ataman ist aufgeregt, als er uns in der Redaktion besucht. „Der Ministerpräsident der Türkei hat mir geschrieben“, verkündet der 43jährige stolz und zieht ein Schreiben aus seiner Jackentasche. Wahlkampfpost vom Vorsitzenden der AKP und Ministerpräsidenten der Türkei Binali Yildirim. Es ist der 6. April.

morgen1
So einfach geht's!

Regensburg Haber: Wolbergs untersagt weitere Konflikte

Ein „Vermittler“ oder auch „Mittler“ ist, das sagt uns der Duden, „jemand, der vermittelnd zwischen verschiedenen Personen, Parteien o. Ä. auftritt“. Und so liest sich die Überschrift, unter der Oberbürgermeister Joachim Wolbergs am heutigen Donnerstag eine Pressemitteilung verschicken hat lassen, durchaus erfreulich: „’Unterschiedliche Meinungen sachlich vertreten‘ – OB Wolbergs als Vermittler“.

Artikel zur Affäre um Regensburg Haber vom Freitag in der Donaupost. Die anderen Medien in Regensburg schweigen das Thema tot.
"Angeblicher Völkermord"

Regensburg Haber: Seltsame Entschuldigungen und verschwundene Stellungnahmen

Erstmals hat sich der Chefredakteur von Regensburg Haber nun zu den Vorwürfen gegen die deutsch-türkischen Zeitung geäußert. Doch die Ausführungen von Salih Altuner bleiben oberflächlich. Eine Stellungnahme, in der sich „die Redaktion“ von ihm distanziert hatte, verschwand nach wenigen Tagen wieder von der Internetseite des Magazins.

Zur Präsidentschaftswahl: eine Seite für Erdogan in Regensburg Haber.
Nach Vorwürfen gegen Zeitschrift "Regensburg Haber"

Stadt zieht Werbeanzeigen für angebliches Integrationsprojekt zurück

Nach den Vorwürfen gegen Regensburg Haber wird es vorerst keine Werbeanzeigen und redaktionellen Beiträge der Stadt für die deutsch-türkische Zeitschrift mehr geben. Die Landtagsabgeordnete Margit Wild ist baff von den Aussagen der Zeitschrift zum Völkermord an den Armeniern. Auch der Geschäftsmann Haritun Sarik, Opfer einer Facebook-Attacke von Regensburg Haber, meldet sich nun zu Wort.

Regensburg Haber Jubiläumsausgabe: „Für Dialog und Zusammenleben“?
Vorwürfe gegen "Regensburg Haber"

„Ergebnis erfolgreicher Integration“ oder „Wolf im Schafspelz“?

Deutsche und türkische Texte, prominente Autoren aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft und der Anspruch, Völkerverständigung fördern zu wollen – die Zeitschrift „Regensburg Haber“ wird gern als Beispiel für gelungene Integration hervorgehoben. Veröffentlichungen der Redaktion im Internet wecken daran erhebliche Zweifel. Dort wird unter anderem der Geschäftsmann Haritun Sarik attackiert und vom „angeblichen Völkermord an den Armeniern“ geschrieben.