SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für Juli, 2015

Bürgertheater, W1, Livekultur

Der letzte Kericht (vor der Sommerpause)

david_morgenWenn die Regensburger CSU schon pressewirksam McDonalds-Filialen besucht und das Wochenblatt abstruse politische Sexartikel veröffentlicht, ist klar: In Regensburg sind nun auch die Letzten urlaubsreif. Darum nun noch einmal vor der Sommerpause: Ein bisschen Kulturelles aus der vergangenen Woche, übersichtlich gehäufelt für den schnellen Überblick.

Arm in einer reichen Stadt: Aber wir meinen es gut

Am Donnerstag feierte das Stück „Arm in einer reichen Stadt“ im brühend heißen Parkhotel Maximilian Premiere. Die Inszenierung, eine Koproduktion von Bürger- und Stadttheater, will als Collage von Textfragmenten rund um das Thema Armut in Regensburg überzeugen. Die Rahmenhandlung bietet eine fiktive Gala im Parkhotel, die sich schließlich als eine Art Spielshow ohne Fernsehkameras entpuppt. Die Ballgäste sollen Geschichten über Armut erzählen – am Ende wird per Voting entschieden, welcher Beitrag der Beste war.

Interview mit Rechtsreferent Schörnig

Betretungsverbot: „Da geht es um fünf oder sechs Fälle im Jahr.“

Betretungsverbot für Feierzonen in der Altstadt: Vergangene Woche hat der Rechtsreferent der Stadt Regensburg zusammen mit Oberbürgermeister Joachim Wolbergs diesen Plan öffentlich vorgestellt. Seitdem hat Schörnig einige böse Mails bekommen. Ungefähr 30 dürften es sein, sagt er. Tenor: Die Stadt wolle den abendlichen Besuchern das Feiern verbieten. Ein Interview.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin