Archiv für 25. Januar 2017

Korruptionsaffäre

Tiefe Verstrickungen

Drei Beschuldigte im Knast – untergebracht in verschiedenen Haftanstalten, Zeugen, die unter Druck gesetzt wurden, konspirative Treffen der Verdächtigen in der Kanzlei eines bekannten Regensburger Rechtsanwalts und früheren Jahn-Präsidenten: Was nun in immer kürzeren Abständen in der Regensburger Spendenaffäre, die sich zwischenzeitlich zur Korruptionsaffäre ausgewachsen hat, ans Tageslicht kommt, klingt wie das Drehbuch für einen spannenden Thriller, zumindest einen Schwafi-Roman.

Bei den Verstrickungen zwischen den beiden Oberbürgermeistern und Bauunternehmer Tretzel geht es immer wieder um den SSV Jahn. Foto: Archiv/ Staudinger

Bei den Verstrickungen zwischen den beiden Oberbürgermeistern und Bauträger Tretzel geht es immer wieder um den SSV Jahn. Foto: Archiv/ Staudinger

Wie aus den Haftbefehlen für Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, Bauträger Volker Tretzel und den technischen Leiter der Stadtbau, Franz W., hervorgeht, wurden die Telefone der Beteiligten abgehört (die Mittelbayerische Zeitung hatte als erste darüber berichtet), ehe man schließlich zu dem Schluss kam, sie in U-Haft zu nehmen, um überhaupt noch ein rechtsstaatliches Verfahren garantieren zu können. Die Ermittler befürchteten Verdunkelungs- und Fluchtgefahr. Ein Treffen des Trios in der Kanzlei des früheren Jahn-Präsidenten und Verteidigers von Franz W., Ulrich Weber am 30. Dezember, soll stattgefunden haben, um Beweise zu vernichten oder zu manipulieren. Weber wollte dies auf Anfrage unserer Redaktion nicht kommentieren.

Serie: Eine Familie nimmt Flüchtlingskinder auf

Ankerkind sucht Heimathafen – ein Tagebuch (II)

„…nehmen Sie doch einen Flüchtling auf, wenn Sie unbedingt helfen wollen!“ Dieser Standardsatz fällt häufig, wenn über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland diskutiert wird. In unserer neuen Serie erzählt eine Mutter davon, wie eine Familie lebt, die zwei unbegleitete Flüchtlingskinder aufnimmt. Muslime in einer christlichen Familie, arabische Jungs bei einem Hausmann, syrische Söhne in einer Beamtenfamilie, orientalische Sitten zwischen deutschen Traditionen, Damaszener in einem bayerischen Dorf. Spannungsreiches und spannendes Zusammenleben und Zusammenwachsen. Die Namen haben wir geändert. Teil II.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01