Archiv für 5. März 2018

Geschäftsmodelle auf dem überlaufenem Wohnungsmarkt

Wohnungen für Hartz IV-Empfänger: Wer auf die Warteliste will, zahlt 50 Euro

Ein Mietshaus von Amann im Stadtteil Reinhausen. Fotos von Wohnungen veröffentlichen wir aus Rücksicht auf die Bewohner nicht.

Die Amann Verwaltungs GmbH gehört zu den größeren Playern auf dem Mietmarkt für die Empfänger von Transferleistungen. Wegen der großen Nachfrage verlangt das Unternehmen eine Gebühr von Wohnungssuchenden, die sich auf eine Warteliste setzen lassen wollen. Zu Kritik daran sagt Johannes Amann: „Ich bin ein Kaufmann und kann meine Geschäfte so tätigen, wie ich das für richtig halte.“

„Ich bin keine öffentliche Stelle, sondern ein privater Vermieter. Das muss ich jetzt schon mal betonen.“ Wir sitzen im Verwaltungsgebäude der Amann GmbH im Kasernenviertel und Johannes Amann hat sich gerade ein wenig in Rage geredet. Dass er mit seinen Mietern ungerecht umgehen würde oder gar ein Profiteur sein soll, der den Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Regensburg auf fragwürdige Weise ausnützen würde, will er nicht gelten lassen.