Archiv für 12. März 2018

Negativ-Rekord zu Lasten der Erwerbslosen

Das Jobcenter Stadt fördert – sich selber

Das Jobcenter Stadt Regensburg verzeichnet einen Negativ-Rekord, was die Förderung seiner „Kunden“ angeht: Fast ein Drittel des Etats für die Eingliederung in Arbeit wurde für Verwaltungskosten verbraten.

„Fordern und fördern“ lautet das offizielle Motto der Jobcenter. Viele Hartz IV-Empfänger wissen ein Lied davon zu singen, was mit dem „Fordern“ gemeint ist. Aber wie sieht es mit dem „Fördern“ aus? Wie werden die jährlichen Millionen an Euro ausgegeben, die im Budget des Jobcenters der Stadt Regensburg für „Eingliederung in Arbeit“ vorgesehen sind?