Polizeigewalt gegen Stuttgart 21-Gegner/ Heute, 20 Uhr: Solidaritätsdemo in Regensburg

Es erinnert an die Auseinandersetzungen in Wackersdorf. In Stuttgart geht die Polizei mit nackter Gewalt gegen Demonstranten vor, die sich gegen Baumfällarbeiten für das Milliardenprojekt „Stuttgart 21“ zur Wehr setzen. Die Giessener Zeitung berichtet von Wasserwerfern, Schlagstöcken, Pfefferspray und Gummigeschossen, die selbst gegen Senioren und Kinder eingesetzt werden. Mit Pferden wird durch die Menge galoppiert. Mehrere tausend Polizisten wurden aus umliegenden Bundesländern zusammengezogen. Auch das bayerische USK ist im Einsatz und wird in ersten Berichten bereits für seinen massiven Gewalteinsatz kritisiert. Es gibt zahlreiche Verletzte. Wie die taz berichtet wurde im Schlossgarten Stuttgart ein Notlazarett eingerichtet. In Regensburg ist für 20 Uhr eine Solidaritätsdemonstration angekündigt. Treffpunkt: 20 Uhr am Gewerkschaftshaus in der Richard-Wagner-Straße.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (14)

  • FOS SCHÜLER

    |

    man muss dazu sagen, dass die Mädchen teilweise erst 13 Jahre alt sind, die dort verletzt werden…

  • Adi Hübel

    |

    Ich finde es ungeheuerlich, dass Kinder und Jugendliche in dieser Art und Weise und mit Gewalt die Art unserer Demokratie erfahren müssen.
    Wir sollten dankbar sein, dass unser Nachwuchs sich noch für seine Belange interessiert.
    Die Demonstrierenden haben Recht, wenn sie verlangen, dass die vielen Milliarden Euro in die Bildung, in Schulen, Turnhallen und Unterrichtsmaterialien und in die Lehrerversorgung gesteckt werden sollen und nicht für die unnötige Tieferlegung von Gleisen vergeudet werden.
    Ein solches reines Prestigeprojekt, das nur wenigen dient, die gerne in schnellen Zügen durch Betontunnel rauschen um 10 Minuten früher beim nächsten Termin zu sein, gehört einfach bekämpft!
    Es geht, meiner Meinung nach darum, die frei werdenden Flächen lukrativ zu verscherbeln. Der Deal ist wahrscheinlich schon gelaufen, die Absprachen schon getroffen.

    Danke an alle, die sich dagegen stellen!
    Adi Hübel

  • Ulrich Teichmann

    |

    Was bei der Argumentation der Regierungsstellen – es handele sich bei diesen Protesten um Proteste gegen demokratische Entscheidungen und insofern verteidige die Polizei die Demokratie und helfe damit, demokratische Entscheidungen umzusetzen – meist übersehen wird, ist , wie bei uns solche Großprojekte entschieden werden. Die Projekte werden meist intransparent und möglichst ohne öffentliche Diskussion, zum Teil auch geheim durch die Ausschüsse „durchgewinkt“. Wenn was in die Öffentlichkeit durchdringt, wie in Stuttgart vor einigen Jahren, glaubt die Bevölkerung, so ein Unsinn wird doch niemals umgesetzt.
    Manchmal merkt man eben erst zu spät, was Sache ist, weil die Verfahren schon gelaufen sind , wie hier in Stuttgart oder auch beim Berliner Groß-Flughafen. Oder man zieht gerade noch rechzeitig die Notbremse, wie in Regensburg bei der Stadthalle am Donaumarkt.
    Auf der anderen Seite ist es wohl auch nicht undemokratisch, Entscheidungen über nicht besonders sinnvolle extrem teure Projekte in der heutigen Situation zurückzunehmen oder zumindest noch einmal zu überdenken trotz der angeblich demokratischen Entscheidung von vor vielen Jahrern.
    Demokratie sieht für mich anders aus als das was in Stuttgart zur Zeit abgeht.
    Daß der Stuttgarter HBF damals als Vorzeigeprojekt moderner Architektur gewertet und unter Denkmalschutz steht scheint auch vergessen zu werden.
    Uli Teichmann
    Kreisvorstand „Die Linke Regensburg“

  • R.Höpfner

    |

    Vor ca. 16 Jahren gab es in Berlin eine Veranstaltung, bei der ebenfalls mit Wasserwerfer und Tränengas auf friedliche Menschen, Familien mit Kindern, Jugendliche wie Alte losgegangen wurde. Daraus wurde eine Erinnerungsprotestdemonstration, bei der gezielt mit Schlagstock und allem was zur Verfügung stand sogar gegen Unbeteiligte mit brutaler Gewalt diktatorisch vorgegangen wurde. Daraus wurden die berühmtberüchtigten alljährlich wiederkehrenden Berliner Gewaltkrawalle, bei denen ganze Straßenzüge in Scherben, und Autos in Flammen aufgehen. Wenn das die Zukunft Deutschlands ist, Macht mit aller Gewalt, dann wehe Dir, armes Deutschland. Und wehe jedem, der es wagt, die zu kritisieren, die die Macht haben diese auch völlig sinnfrei auszunutzen.

  • Staats-Haudrauf

    |

    @FOS SCHÜLER, 30.09./17.08h
    „man muss dazu sagen, dass die Mädchen teilweise erst 13 Jahre alt sind, die dort verletzt werden…“ nachdem sie vorher den mehrfachen Auflösungsanordnungen nicht gefolgt waren, und vielleicht kleine harte Wurfgeschenke für die Polizei dieser als Luftpost übergeben hatten …
    Schon schlimm die Verrohung unserer Ordnungskräfte! Oder war das ein Ausdruck öffentlich-rechtlicher Sexualrepression gegen frühreife Menschinnen: Polizei-Pädo-Sado-Machismus?!
    Da sollte an der FOS schnellstens im Sozialkundeunterricht ein Befindlichkeits- und Betroffenheitsseminar abgehalten werden, damit das alles abdiskutiert werden und dann eine FOS-Schüler_innen-Sponti-Menschenkette um die hiesige Polizeikommandantur gebildet werden kann (die obligatorischen Lichtlein nicht vergessen!). Ja, mensch hat’s nicht leicht, wenn mensch bei Sponti-Demo-Events sich nicht ans hier leider für alle Menschen geltende Demonstrationsrecht halten mögen mag.
    Übrigens, ein politisch korrekter FOS-Schüler setzt zwischen zwei groß geschriebene S immer wenigstens einen Bindestrich, damit da aber auch gar kein Mißverständnis bei dieser Buchstabenkombination aufkommen kann, gell!

  • @staats haudrauf

    |

    was geht mit dir ab? du bringst alles durcheinander. wohl wat aufn kop gekriegt?

  • Kopfnusser

    |

    @Staats-Haudrauf

    Bemerkenswertes Eingeständnis: Entgegen ursprünglicher Anschuldigungen wirft das baden-württembergische Innenministerium „Stuttgart 21“-Demonstranten nicht mehr vor, Pflastersteine auf Polizisten geworfen zu haben.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,720612,00.html

    Den Rest deines Posts kann man getrost vergessen da darin nur das übliche „links=böse“ wiedergekäut wird.
    Schön dass Du ein so braver Bürger bist. Das freut den Staat.

  • Berufskonfirmand

    |

    Die CDU soll erst mal ihr Verhältnis zur Gewalt klären. Vorher wird mit denen nicht mehr geredet.

  • ebook leser

    |

    Wenn man die Bilder im TV zum Vorgehen der Polizei zu Stuttgart 21 sieht, denkt man nicht daran, dass dies in Stuttgart, im Musterländle ist. Das sieht eher nach Demonstrationniederschlagungen in Südafrika aus. Jetzt bin ich mal gespannt, wie die Politik aus dieser Nummer wieder rauskommt. Zur Zeit wird versucht, dass man Tatsachen schafft. Vielleicht schaffen die Wähler bei der nächsten Landtagswahl auch Tatsachen. Wir werden sehen.

  • Sepp

    |

    Hmmm huhuh Gewalt ist ja so schlimm und böse ….
    Du meine Fresse Leute wo anders verrecken die Leute im Dreck und ihr heult hier rum weil ein paar Kidds was aufs Maul bekommen… ich hab mit 7 Jahren im Kickbox Trainig mal so richtig was aufs Maul bekommen und??? Ich lebe auch noch …
    Hallo ????!??!?! Gewalt gehört nun mal zum Menschen dazu…..
    Unsere ach so tolle Demokratie wurde durch Gewalt groß sie ist sozusagen die Mutter der Demokratie…

    So nun zum diesen idiotischen Stuttgart irgendwas….
    Also ich verstehe nicht warum die Leute jetzt erst auf die Straße gehen …
    Hallo ?!?! Das Projekt ist schon ewig im Gespräch und Planung was haben die da gemacht frag ich mich ???
    Daheim gesessen und schön brav die Eier geschaukelt …
    Echt und jetzt gehen sie demonstrieren das ist so was von verlogen und dumm….
    Wenn man was dagegen gehabt hätte, hätte man sich ja schon viel vieeeeeel früher dagegen wehren können das ist ungefähr so als bekäme man die Diagnose Krebs im Frühstadium wo man noch etwas dagegen unternehmen hätte können und sich nach ein paar Jahren nichts tuns fragt warum man jetzt sterben muss… jedes Volk wählt seinen eigenen Schlächter…
    Abgesehen davon ist es ja so was von lächerlich wegen einem Bahnhof demonstrieren zu gehen
    Wer demonstriert für die Kinder Menschen die jeden Tag irgendwo sterben müssen nur weil wir in so einer Wohlstands Gesellschaft leben hä wo sind die oder wer demonstriert für die Unterdrückten in unserer Gesellschaft ?!?!?!?
    Das interessiert natürlich keinen Hauptsache mir geht es gut und ich darf meinen blöden Bahnhof behalten
    Das ist alles so falsch und verlogen darum schadet es keinen von denn Demonstranten wenn sie mal ein bisschen was aufs Maul bekommen die sollen sich nicht so haben..
    Die Welt ist schlecht und der Mensch ist dumm………so dumm … das es mich fast ankotzt das ich zu dieser Spezies gehöre… hoffentlich rotten wir uns noch bald selber aus.. verdient hätten wir es das Universum ist ohne uns viel besser dran…..

Kommentare sind deaktiviert