Schlägertrio gefasst!

Die drei Männer, von denen wenigstens einer am 26. Dezember einen 36jährigen brutal zusammengeschlagen haben soll, sind identifiziert. Das hat das Polizeipräsidium Oberpfalz vor soeben mitgeteilt. Gegen zwei von ihnen wurde Haftbefehl erlassen. Am Dienstag will die „Ermittlungsgruppe Defreggerweg” dazu ausführlichere Informationen bekannt geben. Am frühen Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertags wurde der 36jährige Landkreisbewohner auf dem Parkplatz einer McDonald’s-Filiale in Königswiesen (Defreggerweg) von einem der drei niedergeschlagen. Anschließend trat mindestens einer weiter auf Kopf und Gesicht des Mannes ein, bis dieser bewusstlos wurde; der Begleiter des 36-Jährigen, ein 19jähriger Pole, wurde vom dritten Täter über ein Fahrrad gestoßen. Die Kripo hatte in den letzten Wochen mit Fotos und Online-Videos nach den drei Tatverdächtigen gefahndet und eine eigene Sonderkommission eigerichtet.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (9)

  • deejay12345

    |

    Respekt! Tolle Arbeit!

  • Der Besserwisser

    |

    Da kann man der Regensburger Polizei nur ein großes Lob aussprechen. Nur wird es leider wieder so laufen, dass die Schuldigen nach 2 Jahren wieder frei sind… spätestens

  • Irgendwer

    |

    Gut, dass keiner der Gefassten bei der Polizei arbeitet, sonst wär’s vielleicht doch Notwehr gewesen.

  • Tommy

    |

    Jaaaa! Unsere Polizei ist doch noch brauchbar!!!

    Es lebe die „Ermittlungsgruppe Defreggerweg“!

    Es lebe die Regensburger Polizei!
    Welche, völlig selbstlos und nur dem Gemeingut verpflichtet, alles unterordnet um gemeinsam mit der Mittelbayerischen Zeitung den Tätern versucht auf die Spur zu kommen.

    Ein wirklich toller Ermittlungserfolg!
    Respekt!

    Die Mordanschläge von völlig Verrückten, sind hiermit zur Räson gebracht. (Zur Kenntnis der jubelnden Masse: Es gilt die Unschuldsvermutung!)

    Die Regensburger Polizei wäscht, unter der Schirmherrschaft des LKA, damit seine Wäsche rein.
    Die tolle Regensburger Polizei hat angeblich ein (fraglos disaströses) Verbrechen angefangen zu klären.

    Klasse!

    Jetzt sollte dieser burschenschaftsmässig organisierte Haufen nur noch damit beginnen, die Wahrheit zum Thema T. Eisenberg zu sagen.

    Die sich selbst (aufgrund des LKA „Ermittlungserfolgs“) abfeiernde Regensburger Polizei sollte, Schneepenis hin oder her, mal beginnen, mit den Menschen die in Regensburg wohnen zu reden.

    Vielleicht sollte die Regensburger Polizei endlich damit aufhören, RegensburgerInnen, InnenstadtbewoherInnen, ständig aufzuhalten und zu kontrollieren?!

    Vielleicht kann ich als Polizist – als Polizistin – mich der rassistischen Staatsvorgabe widersetzen und endlich aufhören jeden Menschen, der nicht „Deutsch aussieht“, zu umstellen und anzugreifen?!

    Oder klarer:
    Staatsanwalt, MZ und Polizei sind höchst erfreut über die angebliche „Aufklärung“ im Falle „Defreggerweg“ .

    Staatlich gedeckte Mörder rennen derweilen „im Dienst“ durch Regensburger Straßen.

    Das ist und bleibt unerträglich!

  • deejay12345

    |

    @Tommy

    haben sie wohl freunde von dir weggesperrt?

  • Tommy

    |

    @deejay12345

    Richtig. Persönliche Betroffenheit ist der Hauptantrieb jeglicher von mir geäußerter Haltung.
    Natürlich bedeutet auf die peinliche mediale Selbstinszenierung der Regensburger Polizei hinzuweisen, verwandt und verschwägert mit den (mutmasslichen) Tätern zu sein.

    Warum kümmerst du dich eigentlich nicht brav um deine, in diesem Forum ständig ins Feld geführte, Firma – du nützliches Mitglied bundesdeutscher Gesellschaft?

  • Neuromancerr

    |

    Nur für alle:
    Die Täter haben sich wegen dem Fahndungsdruck selbst gestellt!!!
    Bin echt kein Bullenfreund, aber hier hat´s gewirkt.

  • Neuromancerr

    |

    Es muss natürlich heißen wegen des Fahndungsdruckes. Bitte um Nachsicht!

Kommentare sind deaktiviert